Du hast eine kleine Frage? Hier rein!


JustMyOpinion

Newbie
Joined
Jun 10, 2009
Messages
145
Updated list of available packages in var/lib/opkg/phyton.

Collected errors: * opkg_conf_deinir: Couldn't unlink /usr/lib/opkg/lock: No such file or directory.

2. Versuch die zweite Zeile ein zu geben:

Password: *gebe es ein*
Installing rsync (3.0.6-r0.5) to root...
Downloading http://www.angstrom-distribution.org/feeds/unstable/ipk/glibc/armv7a/base/rsync_3.0.6-r0.5_armv7a.ipk.
Configuring rsync.
meinname-pandora:~S

Hat es jetzt geklappt? Und wie genau geht es nun weiter? Muß die 2. Karte (im rechten Slot) bereits über eine EXT3 Partition verfügen oder kann man das in einem Rutsch automatisch machen, bevor die Daten übertragen werden?
 

JustMyOpinion

Newbie
Joined
Jun 10, 2009
Messages
145
Trotzdem Danke! Bin zumindest schon einen Schritt weiter...

sudo rsync -avP /usr/bin/rsync -a /media/ROOT /media/BOOT

Password: *gebe es ein*

Jetzt lädt er allen möglichen Kram von der linken SD-Karte (Systemkarte). Weiß allerdings nicht, ob er die Karte im rechten Slot nun automatisch formattiert, umbenennt und den ganzen Kram kopiert. Besonders wegen dem "BOOT" bin ich skeptisch ob das richtig war, da die Karte noch FAT32 formattiert war.
 

JustMyOpinion

Newbie
Joined
Jun 10, 2009
Messages
145
Läuft immernoch und scheint gar kein Ende mehr zu nehmen. Kaum sind alle Dateien runter gezählt, geht es wieder von vorne los. Wie lange kann der Vorgang noch dauern?

Update: Ist nun durch aber wie schon befürchtet: rsync error: Some files/attrs were not transfered (see previous errors) (code 23) at main.c(1039) [sender=3.0.6]
 

dust

Newbie
Joined
Feb 14, 2011
Messages
66
JustMyOpinion said:
sudo rsync -avP /usr/bin/rsync -a /media/ROOT /media/BOOT

Jetzt lädt er allen möglichen Kram von der linken SD-Karte (Systemkarte). Weiß allerdings nicht, ob er die Karte im rechten Slot nun automatisch formattiert, umbenennt und den ganzen Kram kopiert. Besonders wegen dem "BOOT" bin ich skeptisch ob das richtig war, da die Karte noch FAT32 formattiert war.
Nein, die rechte Karte wird nicht automatisch formatiert, rsync ist ein erweiterter copy Befehl. Formatieren und Dateisystem musst Du Dich drum kümmern. Ein Linux System unter FAT32 zu sichern wird nicht so einfach funktionieren, da FAT32 features wie symlinks und Rechteverwaltung nicht unterstützt. Ob BOOT richtig war kommt drauf an ob dort Deine Ziel-SD Karte gemountet wurde. "sudo mount" und schauen wohin /media/BOOT zeigt, ist es der rechte SD Slot war es richtig.
JustMyOpinion said:
Update: Ist nun durch aber wie schon befürchtet: rsync error: Some files/attrs were not transfered (see previous errors) (code 23) at main.c(1039) [sender=3.0.6]

Normal. Du hast den vollen Baum angegeben, es gibt gesperrte Systemdateien die nicht kopiert werden können. Auch /dev wird in der Regel nicht kopiert, man würde sonst durch die darin enthaltenen Links auf die Geräte die Geräte nochmal kopieren.

Wenn es die gleichen SD Karten sind ist eine 1:1 Kopie einfacher zu lösen. Zumindest wenn ich Dich auf die schnelle richtig verstanden habe und Du von der SD ROOT Dein System startest. Dann musst Du zum kopieren zuerst mal nicht von der SD starten, also normal die Pandora über den NAND starten lassen und dann in ein Terminal gehen. Dann gibst Du "man dd" oder einfach "sudo dd" ein. Wenn dd bereits installiert ist, kannst Du mit

dd if=/dev/mm....(SLOT1) of=/dev/mm....(SLOT2)

die SD 1 direkt 1:1 auf SD 2 kopieren. Bitte noch den korrekten Gerätenamen für die Slots raussuchen, ohne Pandora (sigh...) bin ich zu faul die Details rauszusuchen. dd kopiert auf bit-nivau, daher müssen die SD Karten gleiche sein, damit die Grössen stimmen wenn es später bei der Nutzung der Kopie nicht zu Problemen kommen soll.

Falls dd fehlt setze das bitte in den Bugtracker, dd gehört eigentlich zur Grundausstattung.
 

Chaos

Newbie
Joined
May 29, 2010
Messages
286
Age
27
Alternativ ginge vielleicht auch tar. Tar kann soweit ich weiß auch mit Gerätedateien umgehen.
Am besten vorher vom Nand booten und dann den Befehl mit Rootrechten ausführen.
Code:
tar  -cf - /media/[ursprungsSD] | tar -xC /media/[zielSD]
EDIT: Natürlich muss die Ziel-SDKarte vorher mit EXT2/3/4 formatiert werden.
 

Letalis Sonus

Advanced Member
Joined
Mar 5, 2009
Messages
1,490
Chaos said:
Alternativ ginge vielleicht auch tar. Tar kann soweit ich weiß auch mit Gerätedateien umgehen.
tar kann AFAIK insofern mit Gerätedateien umgehen, dass die Gerätedateien an sich gespeichert und beim Extrahieren (mit entsprechenden Rechten) direkt angelegt (sprich: ans Gerät gebunden) werden können.
Aber es sollte keine Gerätedateien geben, die nicht bei jedem Start angelegt werden, den kompletten Ordner sollte man beherzt ignorieren können
 

Chaos

Newbie
Joined
May 29, 2010
Messages
286
Age
27
Letalis Sonus said:
Chaos said:
Alternativ ginge vielleicht auch tar. Tar kann soweit ich weiß auch mit Gerätedateien umgehen.
tar kann AFAIK insofern mit Gerätedateien umgehen, dass die Gerätedateien an sich gespeichert und beim Extrahieren (mit entsprechenden Rechten) direkt angelegt (sprich: ans Gerät gebunden) werden können.
Aber es sollte keine Gerätedateien geben, die nicht bei jedem Start angelegt werden, den kompletten Ordner sollte man beherzt ignorieren können
Stimmt schon, jedoch bin ich mir nicht sicher ob die Pandora bei jedem Start die Gerätedateien automatisch erstellt, da selbst im offiziellem Rootfs-Archiv auf http://openpandora.org/firmware/ Gerätedateien enthalten sind. (Zummindest werden bei mir unter Ubuntu beim Entpacken welche erstellt...)
Auserdem sollten dann eigendlich, wenn nicht gerade von der SD-Karte sondern vom Nand gebootet wird, gar keine Gerätedateien auf der Karte auftauchen...
 

taake

Newbie
Joined
Jun 18, 2010
Messages
656
Location
~/
LOCATION
~/
sollte es ein simplies
Code:
cp /source/ /target/ -a
nicht auch tun?
 

Letalis Sonus

Advanced Member
Joined
Mar 5, 2009
Messages
1,490
Chaos said:
Stimmt schon, jedoch bin ich mir nicht sicher ob die Pandora bei jedem Start die Gerätedateien automatisch erstellt, da selbst im offiziellem Rootfs-Archiv auf http://openpandora.org/firmware/ Gerätedateien enthalten sind. (Zummindest werden bei mir unter Ubuntu beim Entpacken welche erstellt...)
Das liegt daran, dass die Tarballs ohne Rücksicht darauf erstellt werden. Ein paar Kernel Versionen später wurde auch ein spezielles temporäres Dateisystem für /dev eingeführt, das standardmäßig bereits in den ersten Phasen des Boot-Vorgangs eingehängt wird.
Wenn du mal in den Tarball guckst, wirst du auch sehen, dass dort keine besonderen Device-Nodes enthalten sind. Die üblichen universal-Nodes (zero, null, random, urandom usw.) sowie ein paar Hardware-Nodes, von denen man sich doch ziemlich sicher sein kann, dass sie bei jedem Start angelegt werden. Wahrscheinlich sind die auch nur im Tarball gelandet, weil oben genanntes Dateisystem noch nicht vorhanden ist und diese Nodes zu früh im Bootvorgang angelegt werden müssen, um sie in ein überlagertes temporäres Dateisystem verlagern zu können, denn da scheint noch einiges an Nodes zu fehlen.
 

dust

Newbie
Joined
Feb 14, 2011
Messages
66
taake said:
sollte es ein simplies
Code:
cp /source/ /target/ -a
nicht auch tun?
Im Prinzip schon. ;) Es ging hier nur um Sicherung eines bestehenden Systems, dieses macht man im Normalfall regelmäßig, also öfters. cp kopiert immer, schreibt also immer auf die SD-Karte, auch wenn sich nix geändert hat. rsync vergleicht zuerst die Dateien und schreibt nur wenn sich die Dateien unterscheiden, also die Quelle (oder das Ziel, zB Datei/Sektorfehler!!) geändert hat. Dadurch wird die SD-Karte etwas von Schreibzugriffen verschont und viel wichtiger, die Geschwindigkeit erhöht sich da die meisten Karten doppelt so schnell lesen können wie schreiben.
 

taake

Newbie
Joined
Jun 18, 2010
Messages
656
Location
~/
LOCATION
~/
Schon klar, allerdings muss ich irgendwie verpasst haben das es sich um eine regelmäßige dateioperation handelt, hatte das so verstanden das er nur einmal die karten clonen wollte.
Da würde sich cp -a halt anbieten.

bzw. vielleicht sogar ein dd if=/dev/sdkarte1 of=/dev/sdkarte2 bs=512 count=1
wobei dabei wichtig wäre die sd karte als solches anzugeben und nicht die partition.

also /dev/sda und nicht /dev/sda1
zumindest wenns ne 1zu1 kopie sein soll.

Für regelmäßigen Datenabgleich ist natürlich rsync das mittel der wahl.
 

Asmodeus

Newbie
Joined
Jul 27, 2010
Messages
342
Age
48
Location
Koblenz
LOCATION
Koblenz
Wie sind die praktischen Erfahrungswerte bezüglich LAN über USB?

Mich interessiert, mit welchem Adapter die besten Resultate zu erzielen sind. Mich interessiert auch Eure Einschätzung, ob die Bedienung eines Raspberry Pi Typ B mit akzeptablen Reaktionszeiten möglich wäre.

http://www.raspberrypi.org

Wäre dann mein Bastelprojekt für 2012.
 

fusion_power

Advanced Member
Joined
Dec 25, 2005
Messages
13,169
Location
germany
Website
Visit site
Wie ändere ich im GnomePlayer der Pandora dauerhaft die Bild-Einstellungen? Die werden nämlich NICHT gespeichert, Gamma und so muss ich immer wieder neu einstellen, nach jedem neuen Starten des Players, extrem nervig. Und noch nerviger ist das fehlen einer VSYNC Option, Videos tearen böse. Wo kann man das alles dauerhaft konfigurieren? Gibts nen relevanten Config Eintrag irgend wo?
 

qriz

Still Fresh
Joined
May 25, 2011
Messages
67
Meine Pandora, hatte schon immer mit dem Akku ein Problem, z.B. über die Nacht war trotz "Ausschalten" am nächsten Tag 20 - 40% weg. Manchmal war ihr durst so unersättlich das sie den ganzen Akku aussaugte. Wenn das passiert, konnte ich soviel rumstecken und Akku raus oder reinlegen wie ich wollte, es passierte einfach nichts mehr, bis sie sich dann wieder entschied sich aufzuladen.

Jetzt hatte ich gestern wieder die Situation, das alle Lämpchen auswaren. Was soll ich tun, ich mein rumstecken funktioniert ja nicht, selbst wenn der Akku draussen ist, schiebt sich nichts... Den Fehler hatte ich von Anfang an, hat jemand nen Tipp?

gruß,
qriz
 

SebbiUltimate

Member
Joined
Jun 17, 2010
Messages
372
Fusion_Power said:
Wie ändere ich im GnomePlayer der Pandora dauerhaft die Bild-Einstellungen? Die werden nämlich NICHT gespeichert, Gamma und so muss ich immer wieder neu einstellen, nach jedem neuen Starten des Players, extrem nervig. Und noch nerviger ist das fehlen einer VSYNC Option, Videos tearen böse. Wo kann man das alles dauerhaft konfigurieren? Gibts nen relevanten Config Eintrag irgend wo?
Da dir jetzt niemand geantwortet hat, hab ich ein bisschen recherchiert. Kann dir aber nicht garantieren, ob es funktioniert, da ich keine Pandora habe. Auf dieser Seite steht ganz unten:
Code:
Using filters
Increase or decrease gamma, contrast , brightness, saturation
mencoder -oac copy -ovc copy input.flv -vf eq2=gamma:contrast:brightnes:saturation -o output.avi
where gamma 0.1 - 10 (default 1.0), contrast -2 − 2 (default 1.0), brightnes -1 - 1 (default 0.0), saturation 0 − 3 (default 1.0),
Das ist der encoder... vllt funktioniert das auch mit dem Player. Außerdem wird da auch eine OSD-Konfig angegeben, wo man auch was mit dem Gamma einstellen kann, vllt akzeptiert das auch Standardwerte.
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
Fusion_Power said:
Wie ändere ich im GnomePlayer der Pandora dauerhaft die Bild-Einstellungen? Die werden nämlich NICHT gespeichert, Gamma und so muss ich immer wieder neu einstellen, nach jedem neuen Starten des Players, extrem nervig. Und noch nerviger ist das fehlen einer VSYNC Option, Videos tearen böse. Wo kann man das alles dauerhaft konfigurieren? Gibts nen relevanten Config Eintrag irgend wo?

Schaue dir lieber zuerst mplayer in der Konsole an (oder ziehe ihn aus der Panplayer Binary)

mplayer --help

erweitert dann z.B. mit mplayer -vf help oder mplayer -vo help

google nach mplayer und gamma fuer weiter Beispiele

Hast du ein gutes, Resourcen schonendes Ergebnis fuer deine Video Dateien gefunden, kannst du den Befehl mit Thunar oder Dateimanager dein Wahl automatisieren. Muss es unbedingt einem mplayer GUI sein, kann man beim SMplayer fehlende GUI Befehle in einer Maske nachtragen. Wie das beim Gnome Mplayer ist, weiss ich nicht. Ausserdem ist meine pandora gerade bei ED.
 

fusion_power

Advanced Member
Joined
Dec 25, 2005
Messages
13,169
Location
germany
Website
Visit site
Das sit alles schön und gut aber erst mal muss man die Datei finden und konsolengefrickel wollte ich auch nicht. Wozu gibts schliesslich das GUI? Wenn da die Settings für Gamma und dergleichen verfügbar sind, muss es auch gespeichert werden. Zur Not starte ich den GnomePlayer mal als Admin, vielleicht hilft das seinem Langzeitgedächtnis auf die Sprünge.
Ansonsten such ich mal die entsprechende Config Datei. Aber ich wollte eigentlich weniger über configs direkt fummeln. ^^" das Problem mit dem VSync bleibt leider trotzdem.
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
Fusion_Power said:
Das sit alles schön und gut aber erst mal muss man die Datei finden und konsolengefrickel wollte ich auch nicht. Wozu gibts schliesslich das GUI? Wenn da die Settings für Gamma und dergleichen verfügbar sind, muss es auch gespeichert werden. Zur Not starte ich den GnomePlayer mal als Admin, vielleicht hilft das seinem Langzeitgedächtnis auf die Sprünge.
Ansonsten such ich mal die entsprechende Config Datei. Aber ich wollte eigentlich weniger über configs direkt fummeln. ^^" das Problem mit dem VSync bleibt leider trotzdem.

Jammerlappen!

wo ist das Problem im terminal auf cd /media/deinekarte wechseln

und z.b mplayer -cache 2200 -vf lavcdeint Anfangsbuchstabe deiner kopierten Video Datei und Tab Taste fuer Autovervollstaendigung zu druecken. Wenn denn lavcdeint in mplayer -vf help aufgelistet wird.
 

fusion_power

Advanced Member
Joined
Dec 25, 2005
Messages
13,169
Location
germany
Website
Visit site
b3w said:
Fusion_Power said:
Das sit alles schön und gut aber erst mal muss man die Datei finden und konsolengefrickel wollte ich auch nicht. Wozu gibts schliesslich das GUI? Wenn da die Settings für Gamma und dergleichen verfügbar sind, muss es auch gespeichert werden. Zur Not starte ich den GnomePlayer mal als Admin, vielleicht hilft das seinem Langzeitgedächtnis auf die Sprünge.
Ansonsten such ich mal die entsprechende Config Datei. Aber ich wollte eigentlich weniger über configs direkt fummeln. ^^" das Problem mit dem VSync bleibt leider trotzdem.

Jammerlappen!

wo ist das Problem im terminal auf cd /media/deinekarte wechseln

und z.b mplayer -cache 2200 -vf lavcdeint Anfangsbuchstabe deiner kopierten Video Datei und Tab Taste fuer Autovervollstaendigung zu druecken. Wenn denn lavcdeint in mplayer -vf help aufgelistet wird.
Weil ich sicher bin das es heutzutage einfachere Methoden gibt, einen Videoplayer zu bedienen. Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter. ;) Dafür wurden GUIs erfunden, wer kennt schon alle diese kryptischen Befehle. Bis man sich durch gewurstelt hat, ist einem die lust aufs Video vergangen, mir zumindest. Ich will spontan Video guggen, benutzerfreundlich und ohne Terminal Orgien. Das geht ja auch auf der Pandora, nur speichern tut er die Settings nicht (wie übrigens bei so einigen Programmen/playern die ich ausprobiert habe, irgend wie mauert die Pandora da gern)
 
Top