Pandora bekommt Bluetooth!


Heintzah

Newbie
Joined
Jun 7, 2008
Messages
60
wass noch interresanter wäre ist 2 player games zu spielen

zb. street fighter gegeneinander

:) freue mich schon etwas
 

TuxBrain

Newbie
Joined
Jun 16, 2008
Messages
168
Location
Deutscheland
LOCATION
Deutscheland
:D Bin der Neue und wollte nach langem Lesen nun auch mal meinen Senf abgeben ...

@ all

Tolle Hardware - Tolles Board - Tolle Comunity - Toller EvilDragon

So ! Genug geschleimt ... :p

@ EvilDragon
Ich frag mich gerade auch, was Linux Pakete sein sollen.
Was anderes als z.B. Archive wie tar.gz
Um ein Programm zu starten, muss es für das System, auf dem Du es laufen lassen willst, kompiliert sein.
Richtig ! :D
Egal, wie es installiert wurde, ob es gepackt in irgendeinem Archiv (zip, rar, 7zip, gzip, tar, etc.) oder einem Paketmanager-File (.deb, .rpm, etc.) daher kommt.
Das sind ja alles nur verschiedene Arten, Dateien zu verpacken und zu verbreiten (mit Metadaten bei Packagemanager-Files, z.B. für Dependencies).
Also in Form eines Paketmanager-Files ist das ganze wesentlich Dau-Resistenter und somit auch für Einsteiger ( gerade Linux Anfänger ) viel einfacher zu handhaben.

Apt bzw. Synaptic ( GUI-APT ) ist sehr einfach zu bedienen und lässt Fehler nur mit Gewalt zu. Außerdem
kümmert sich Synaptic automatisch um alle Abhängigkeiten (falls nötig) und der DAU muss nich von Hand anfangen irgendwelche Sources oder ähnliches nachzuinstallieren.
Wenn etwas auf dem Pandora laufen soll, muss das auch für den Pandora (oder zumindest für einen ARM-Prozessor, je nach vorhandenen Libraries könnten da Binaries auch funktionieren) kompiliert sein.
Du kannst natürlich kein x86 Binary nehmen und am Pandora starten.
Es muss für seine Prozessor-Architektur ( ARM ) kompiliert sein. Alle anderen Abhängigkeiten könnte
eben ein Paketmanager wie APT / Synaptic automatisch beseitigen.

Hmmm.... :huh: Nur meine Meinung ...
 

EvilDragon

Administrator
Staff member
Joined
Mar 4, 2003
Messages
29,456
Age
42
Location
Ingolstadt
Wie oben geschrieben gehen APT und Synaptic (ist ja nur eine GUI für APT) NICHT, da sich diese auf eine DATENBANK stützen.
Wenn man verschiedene SD-Karten hat, die durchwechselt, und somit immer anders installierte Pakete hat, funktioniert diese Datenbank und die Abhängigkeiten nicht.

Deswegen auch unsere noch DAU-freundlichere Lösung eines eigenen Paketes ohne Datenbank, einfach nur mit Metadaten und den Vorgaben, dass ALLE Libraries, die nicht auf dem System sind, statisch gelinkt werden sollen.
Somit gibt es auch keinerlei Abhängigkeiten zu erfüllen.
Da die gängigen Libraries im System sind, muss man wirklich nur außergewöhnliche statisch linken.

Der Enduser kann somit einfach das Paket runterladen und auf SD-Karte kopieren und starten - oder einfach über die Pandora-GUI das Paket auswählen, welches dann heruntergeladen und installiert wird. Und beim Deinstallieren wird einfach das Paket wieder gelöscht - ohne, dass man sich so durch zig Abhängigkeiten, die irgendwann mal für irgendein Paket installiert waren, das System vollmüllt.
 

synapscape

Newbie
Joined
Feb 22, 2008
Messages
18
Hi!

Auch wenn das ganze hier mittlerweile etwas off topic geht:

So, wie ED das "Paketmanagementsystem" beschreibt, ist es eigentlich keins :) Es klingt eher nach einem Zero Install System, denn einfach nur etwas irgendwohin kopieren ist kein Install im Sinne eines Paketmanagers. Zu seligen Amigazeiten haben auch nicht alle Programme einen Installer gehabt - Kopieren genügte.
Erst, wenn man komplexere Abhängigkeiten zu Libraries/Programmen untereinander lösen muß oder Aufsplittung in Binary/Source/Docs/etc beabsichtigt, wird sowas unabdingbar. Da man aber, wie ED ja schon ausführt, die Firmware der Pandora* mitgeliefert bekommt, hat man gleiche die Softwarebasis stehen und diese Abhängigkeiten muß man nicht mehr lösen. Ergo: Das ganze kommt Zero Install recht nahe.

Das erinnert mich an ROX. ROX ist ein Filemanager/Desktop, der Zero Install unterstützt. Programme installiert man mit Drag'n'Drop eines Ordners. Das Ding wär echt was für die Pandora, find ich. Hatte ROX mal als Filemanager auf einem ollen P1-233 Laptop, darauf war ROX hervorragend zu gebrauchen!
Linux-Pakete? Das ist dann doch der Quellcode. Und wenn ein compiler installiert ist und die sd mit exec gemountet ist (was sie ja wahrscheinlich sein wird), solltest du die Programme auch compilieren können.
Ich glaube, nur Gentoo-User kommen auf die Idee, auf dem Ding was kompilieren zu wollen :D Portiert schon jemand Portage?? :D SCNR! :lol:

Bis denne!
Markus :)



* Das klingt irgendwie cool! "Die Firmware der Pandora" - eine Neufassung der antiken Sage im Lichte der Neuzeit *hust* :)
 

Seraptin

Member
Staff member
Joined
Feb 14, 2004
Messages
1,715
Location
Germany
Website
Visit site
Ich glaube, nur Gentoo-User kommen auf die Idee, auf dem Ding was kompilieren zu wollen :D Portiert schon jemand Portage?? :D SCNR! :lol:

Bis denne!
Markus :)
Wie Wo Was wieso denn nicht ?? :D Auf meinem 200Mhz P1 Laptop lief gentoo auch nach 3 Tagen, no problem :D

Ontopic:

Von dem ROX hab ich auch schonmal was gehoert, bin aber nie dazu gekommen das zu installieren. Ein "Paketmanager" dieser sorte ist fuer den Pandora natuerlich perfekt geeignet und ich denke das ganze wird auch aehnlich umgesetzt werden.
 

synapscape

Newbie
Joined
Feb 22, 2008
Messages
18
Hi!
Wie Wo Was wieso denn nicht ?? :D Auf meinem 200Mhz P1 Laptop lief gentoo auch nach 3 Tagen, no problem :D
Hehe! :) Doch nur 3? :) Hätte ich auf mehr getippt... :)
Ich hab etwas abgekürzt damals: Ich habe einen Athlon zum "trockeninstallieren" genommen. Das heißt, ich habe einfach in ein Verzeichnis auf einem größeren Rechner installiert; Pentiumcode kann der ja problemlos ausführen. Also wurden einfach alle Programme trocken installiert und grob vorkonfiguriert, wenn nötig bzw. wie im Installguide beschrieben. Das Ganze dann in einen Tarball, auf CD gebrannt, mit rescue-disk den Laptop booten, entpacken auf Platte, grub nicht vergessen, reboot - fertig. Naja, irgendwas ist dann natürlich noch schief... :) Aber das dauerte nur grob einen Tag.

XFCE lief besser, als ich voher gedacht hätte :)
Von dem ROX hab ich auch schonmal was gehoert, bin aber nie dazu gekommen das zu installieren. Ein "Paketmanager" dieser sorte ist fuer den Pandora natuerlich perfekt geeignet und ich denke das ganze wird auch aehnlich umgesetzt werden.
Kannste auf Gentoo doch "einfach mal" testen, ROX ist nicht groß. Einfach emerge -pv rox, denn so bekommst du in erster Linie nur den Filemanager (ROX-filer, aber ROX ist ja der filer!). Einen Windowmanager hat ROX noch nicht (siehe oroborox), aber eine Art Desktopmanager (Icons, Drag'n'Drop, Automount etc), welche auch im rox-base/rox Paket enthalt ist. Den mußte aber extra starten, was nicht nötig ist. ROX-Filer kannst du nach der Installation einfach aufrufen, ohne große Konfiguriererei... auf diese Art kann man ROX auch gut mit anderen Desktops verwenden.

Bis denne,
Markus
 

kimmysawi

Newbie
Joined
Jun 22, 2018
Messages
1
Thrake post_id=64316 time=1212576000 user_id=26 said:
Ich hätte noch ne kurze Frage am Rande...
Ich habe den Artikel von Chip auf openpandora.org gesehen und da steht drin, das DEB-Packete erst ende 2008 installierbar sein werden. Stimmt das?
How to mark those drain issue because of those werden and stimmt das
 
Top