Fragen zur Pyra? Nur her damit.

rSl

i'm not tired. you're tired.
Joined
Nov 19, 2005
Messages
797
Location
homecomputer
wie levi schon sagt, die meisten usb 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerke sollten keinen speziellen treiber benötigen und daher 'einfach so' mit linux funktionieren.
diese hier zb. sollten ok sein: https://www.reichelt.de/Blu-ray-DVD-Floppy-Laufwerke/2/index.html?ACTION=2&LA=3&GROUPID=6147

wenn du noch wichtige sachen auf den disketten hast, besser mal bald backup'en, da die wohl sehr gerne defekt gehen.
die sehen stabil aus, sollen aber sehr schlecht altern und 'wie die fliegen' sterben.
siehe dazu: https://www.lemon64.com/forum/viewtopic.php?t=73064
 

matzesu

Hardcore Member
Staff member
Joined
Oct 24, 2008
Messages
9,217
Age
35
Location
Germany,, Saarland, at home
Danke schon mal für die Antworten, ich meinte natürlich die 3,5 Zoll Disketten, also diese kleinen viereckigen Teile auf denen man 1,4 mb speichern konnte (wobei ich das in diesem Forum warscheinlich eh nicht zu erwähnen brauche)..
Früher hab ich sogar geglaubt das Diskettenlaufwerk vom C64 wäre der eigendliche Computer und würde Flobby heißen, und die Tastatur wäre nur die Tastatur.. , nur mal als Anecdote am Rande..
 
  • Haha
Reactions: rSl

levi

Still fresh, damnit!
Joined
Oct 6, 2008
Messages
11,512
Location
Somewhere off the coast of the EU
Du bist dort wahrscheinlich nicht so weit von der Wahrheit entfernt. Frühe Plattenlaufwerke würden Signale vom Computer empfangen, wie zum Beispiel zu dieser Spur gehen und diese Sektoren lesen, und das Laufwerk selbst müsste den Kopf auf die richtige Spur stellen und das Loch überwachen, um zu erkennen, wann der Motor die Platte auf den richtigen Punkt gedreht hat. Diese Art von Dingen erforderte wahrscheinlich eine Allzweck-CPU, obwohl sie sehr eng codierte Software ausführte.

Tastaturen waren einfacher und erforderten lediglich einen ASIC, um zwischen Tastaturzeilen- und -spaltensignalen zu übersetzen und dies in einen Schlüsselcode zu übersetzen.

In Bezug auf die Verschlechterung von Magnetmedien wie Bändern und Disketten habe ich vor ungefähr 15 Jahren alle meine BBC Micro 5,25-Zoll-Disketten auf Archimedes gesichert und diese dann auf DVDs mit Gold-Backup gesichert. Ich hatte damals nur einen Fehler. So wie ich es verstehe, versagt der Klebstoff und setzt die magnetischen Partikel mit all Ihren Daten frei.

FWIW Ich hatte auch Probleme mit beschreibbaren CDs, aber nur bei einem Paar, das ich unter einem Schrank ausgelassen hatte und das Licht hatte sie, glaube ich. Es waren auch billige blaue CDs, die sich auf Dinge auswirken könnten, aber ich denke, dass es das Wichtigste ist, sie im Dunkeln zu lagern.
 
  • Like
Reactions: rSl

rSl

i'm not tired. you're tired.
Joined
Nov 19, 2005
Messages
797
Location
homecomputer
genau, das 1541 diskettenlaufwerk hat fast die gleiche cpu wie der c64 selber, war daher auch fast genauso teuer. mein laufwerk habe ich auch immer 'floppy' genannt und die disketten 'disks'. jetzt habe ich eine sd2iec 'floppy' und nenne meine sd-karten 'disks'. :D
nur mal so "ausserhalb des fadens" am rande...
 
Top