Openbox und weg von xfce


b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
Die Ueberschrift ist nicht ernst gemeint, soll nur einen Denkanstoss fuer moegliche Alternativen geben, da ich xfce zwar kenne, aber mir nicht tiefer angeschaut habe. Auf Anhieb fehlten mir Funktionen, vielleicht habe ich sie auch uebersehen oder sie waren nicht sonderlich gut dokumentiert. Auch Openbox habe ich lange uebersehen. Standard Fluxbox und Standard Gnome Einstellung waren fuer mich immer Stand der Dinge. Ich schaetze die Arbeit von ED eine alltagstaugliche Oberflaeche fuer die Pandora bereitzustellen.

Eines vorweg. Das Bild ist nicht auf der pandora entstanden. Ich habe auch noch keine. Auch wird das Durcheinander so niemals zu sehen sein. Fuer den Screenshot habe ich nur die Verzoegerungszeiten von tint2 und apwal hochgeschraubt, um alles gleichzeitig darstellen zu koennen.



Openbox ist frei konfigurierbar. In einer xml Datei kann ich jedem Programm sagen, wie und in welchem Screen es sich oeffnen soll. Zum Beispiel Fullscreen, ohne Tableiste, ueber was fuer eine Taste, auf welcher Ebene und vieles mehr, was auf dem kleinen pandora Display weniger Sinn macht. Rechts ist ein Dateimanager zu sehen, der durch eine frei konfigurierte Taskleiste tint2 verdraengt wurde. Der Dateimanager holt sich aber den ganzen Schirm wieder, sobald die Verzoegerung aufgehoben wurde bzw ich aus dem Bereich verschwinde. Ueber dem Dateimanager wurde die Taskübersicht mit Openbox Bordmitteln aktiviert. Sie popt immer dort auf, wo sich die Maus gerade befindet aber nie ausserhalb des Schirms. Normalerweise ueber die mittlere Maustaste bzw Tastendruck. Dort koennte ich jetzt zwischen zwischen den Screens und den Programmen switchen. Linkes tint2 kann mehr. Zum Beispiel mit einer Maustaste Programme beenden, Programme in den Screens verschieben, Programme minimieren. Zum Schluss draengt sich noch apwal mit 9 eilig eigerichteten Icons in den Vordergrund. apwal hat aber ein nettes Konfigurationstool. Mit einem Tastendruck koennte apwal bildschirmfuellend die Standardanwendungen zur Auswahl in den Vordergrund holen. Halt so viele, wie 800x480 zulassen.

http://openbox.org/wiki/Help:Contents

http://code.google.com/p/tint2/

http://apwal.free.fr/

Openbox gibt es ja schon für Angstrom, apwal sollte im Debian Arm Repository liegen, tin2 weiss ich jetzt nicht. Aber vielleicht kann jmd ein passende pandora Paeckchen schnueren. Laeufen ja auch mit xfce.

Wie gesagt, das soll hier kein Fenstermanager Krieg werden. Ich lerne auch gerne etwas zur Handhabung von xfce dazu und wuerde gern mehr ueber Openbox erfahren, wenn jemand etwas weiss.
 

headcrash

Member
Joined
Jan 6, 2010
Messages
223
Location
Austria
hallo b3w !

nicht dass ich so ein großer fan von xfce bin. aber bevor man diese mittlerweile halbwegs funktionierende plattform wegschmeisst, würde ich doch gern wissen, ob die nachteile wirklich so groß sind.

wenn du wissen willst, was man auf der pandora alles konfigurieren kann, schau mal hier auf GUI, Desktop anpassen.

man kann die taskleiste verschwinden lassen, fonts, stile und farben ändern etc.

wenn man nur 'apps' sehen möchte, kann man ja die icons so groß machen, dass man sie mit dem finger trifft ;)

greetings
 

sirtobi

Still Fresh
Joined
Jan 14, 2007
Messages
31
also ich finde von den ganzen *box den fluxbox am besten und hatte ihn schon einige Zeit im Einsatz.

Ich denke aber fuer den Massenmarkt ist xfce schon recht optimal. xfce ist immer noch relativ schlank und insgesamt mit etwas Sucherei im klickibunti-gui auch schon ganz gut und Vielfaeltig konfigurierbar. Trtzdem orientiert sich der xfce an KDE, Gnome und dem ganzen Schlamm aus Redmond und wartetvon Hause aus mit Funktionen wie aufpoppenden USB-Devices und unnuetzen Desktop-Icons auf. Das ist fuer die Masse extrem wichtig.

Darueberhinaus wuerde ich mich ehr ueber den IceWm freuen. Das ist - mal wieder - mein Standard geworden. Sowie ich das sehe ist der eine Ecke schmaler als die *boxen, ebenfalls extrem gut konfigurierbar und auch optisch fuer jeden Geschmack anpassbar.

Mein altes Thinkpad rennt damit zum Beispiel gerade fluessig im Vista-look *duck*
 

Schpirit

Newbie
Joined
Jul 29, 2010
Messages
15
Openbox kannst du einfach installieren. Aber du musst ein Theme installieren, sonst kannst du nicht rein. Clearlooks benutzt die Angström-Version per Default, einfach mitinstallieren. (Und erst als -Standard-DE einstellen, wenn man weiß dass es klappt... Ich musste da erstmal neuflashen. :) ).
 
Joined
Oct 12, 2008
Messages
517
Ich finde xfce gar nicht schlecht. Denn es funktioniert wie Windows und das kennt wirklich jeder. Ich hatte damit von anfang an Null Probleme und wusste intuitiv, wo alles ist. Bei den alternativen Oberflächen kenne ich mich dagegen überhaupt nicht aus und finde die daher eher abschreckend. Ich finde es keine gute Idee, der Pandora so eine exotische Obrfläche zu geben. Denn am Markt gibt es derzeit zwei grundlegende Standards: Zum einen Desktop-Obrflächen mit Startmenü und Fenstern a la Windows und zum anderen Oberflächen mit großen Icons, bei denen alles Fullscreen läuft a la iOS. Je mehr ein Nutzer vom Prinzip der Oberfläche schon weiß, desto leichter zugänglich ist sie. Desalb bin ich der Meinung, dass sich OP für eine Windows-ähnliche Oberfläche entschieden hat und das dann auch konsequent weiterverfolgen sollte. Es kommt Imo auch gar nicht so sehr auf die Art der Oberfläche an, sondern wie gut sie angepasst wird.
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
Von "wegschmeissen" kann nicht die Rede sein. Openbox ist zuerst ja nur ein Window Manager und xfce eine Desktop Umgebung. SirTobi hat ganz recht, von Haus aus Funktionen wie Automount beinhaltet eine Desktop Umgebung. Und viele Openbox User benutzen Thunar. Mag damals an der Distro gelegen haben, fuer mich damals unverstaendlich, das ich Thunar Ordnerinhalte mit F5 aktualiesieren musste. Ist aktuell bei der pandora hoffentlich nicht so. Ganz schnell wurde ein Gnome nachinstalliert. Rein aus der Sicht einen homogenen Desktop Umgebung. headcrash, ich kenne die Einstellmoeglichkeiten von xfce. Uebrigens klasse, das du deine Seite fuer die Pandora aufbereitest. Aber hinter den vielen Schaltern und Menues kann man leicht den Ueberblick verlieren, Nicht ohne Grund hast du das dokumentiert und bebildert. Um womoeglich eine bestimmte Einstellung zu finden. muesste ich aber eh im Konfigurationseditor suchen, der vielen Distros beiliegt. Openbox ist da anders. Eine Konfigurationsdatei zeigt mir sofort was unter der Haube steckt. Selbst Fluxbox konnte mir das nicht geben. Dabei war es meine erste Wahl, wenn ich eine grafische Oberflaeche per xrd (siehe Bild) auf dem Server ansteuern wollte.Mit den zusaetzliche Tab Funktionen bin ich nie warm geworden. Wie gesagt es geht mir nicht um besser oder schlechter, sondern um Funktion herauszukitzeln, die auf der pandora umgesetzt werden koennen.
 

Letalis Sonus

Advanced Member
Joined
Mar 5, 2009
Messages
1,461
Es gibt ja auch noch LXDE, das benutzt Openbox und hat eine sehr ähnliche Oberfläche im Vergleich zu dem jetzigen XFCE wobei noch ein ganzes Stück weniger Ressourcen gebraucht werden und das Standardtheme sieht auch wie ich finde ansprechender aus. Da ebenfalls GTK+ basierend kann man alles was fehlen würde einfach vom alten System übernehmen. Auf meinem Seagate DockStar läuft es unter Debian und das ganze System verbraucht mit Transmission Daemon, X Server per Xvfb sowie x11vnc und dem kompletten Samba Paket im Hintergrund beim idlen nur etwa 32MB RAM :-D
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
hier nochmal ein paar Beispiele, die zum Bild passen und verdeutlichen wo ich hin moechte

die Einstellung fuer den Dateimanager

<application class="Pcmanfm*">
<decor>no</decor>
<maximized>yes</maximized>
<desktop>4</desktop>
<position force="yes">
<x>center</x>
<y>center</y>
</position>
</application>

oder fuer einen Videoplayer, der mir den TV Stream auf jedem Screen bereitstellen soll, auf dem ich gerade arbeite. Fuer 800x480 der Pandora vielleicht etwas unerheblich.

<application class="Vlc*">
<desktop>all</desktop>
<layer>above</layer>
<position force="yes">
<x>center</x>
<y>center</y>
</position>
</application>

oder ein Video, fuer die Pandora auch nicht ganz so wichtig, aber es hat mich auf einen Schlag dem Magic User Interface MUI4 meines geliebten MorphOS naehergebracht. Ob nun Windows oder die Standard Linux Einstellungen, mich nervt es, wenn ein Fenster sich mit einem Klick in den Vordergrund drueckt.

http://www.youtube.com/watch?v=9w3g6iPRvl8&feature=related

Seine config liegt im Beschreibungstext
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
Letalis Sonus said:
Es gibt ja auch noch LXDE, das benutzt Openbox und hat eine sehr ähnliche Oberfläche im Vergleich zu dem jetzigen XFCE wobei noch ein ganzes Stück weniger Ressourcen gebraucht werden und das Standardtheme sieht auch wie ich finde ansprechender aus. Da ebenfalls GTK+ basierend kann man alles was fehlen würde einfach vom alten System übernehmen. Auf meinem Seagate DockStar läuft es unter Debian und das ganze System verbraucht mit Transmission Daemon, X Server per Xvfb sowie x11vnc und dem kompletten Samba Paket im Hintergrund beim idlen nur etwa 32MB RAM :-D

Das Seagate ist ja ein schmuckes Kaestchen. Fuer 20 EUR im Laden kann man nix verkehrt machen.

Aber mit der RAM Angabe solltest du keine falschen Hoffnungen wecken. Jeh mehr RAM in der Kiste, desto mehr wird bei Linux auch belegt. Bei gleichen Einstellungen.

Da ich auf die Pandora warten muss, vertreib ich mir gerade die Zeit. Erinnere mich and die Anfaenge vom GP2x. Fast jeder hat fuer das Menue Themes erstellt. die 3D Icons von torro waren klasse. Schade das die pandora nur kleckerweise ausgeliefert wird.

Ich habe mich gerade bei box-look und gnome-look bedient. Nix eigenes also. Demnaechtst mal ein paar Pipe Scripte einbauen und conky auf 800x480 anpassen.

 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
Unabhaengig vom Fenstermanager

Devil’s Pie
http://de.wikipedia.org/wiki/Devil%E2%80%99s_Pie


wmctrl
http://tomas.styblo.name/wmctrl/

Mal ein Beispiel, wie man aus dem Programmstarter seiner Wahl einen Taskmanager macht und sich Dopeltasten wie Alt+Tab oder das Suchen in der Taskleiste spart.

http://codecocktail.wordpress.com/page/2/

das Script dazu
http://paste.pocoo.org/show/120309/

auf youtube gibt es noch andere Scriptbeispiele in der Demonstration, wie zum Beispiel AeroSnap von Windows7. AeroSnap habe ich haber bisher immer mit pytyle erschlagen.
 

Letalis Sonus

Advanced Member
Joined
Mar 5, 2009
Messages
1,461
b3w said:
Aber mit der RAM Angabe solltest du keine falschen Hoffnungen wecken. Jeh mehr RAM in der Kiste, desto mehr wird bei Linux auch belegt. Bei gleichen Einstellungen.
Natürlich sind diese 32MB Buffer und Cache bereinigt (free gibt einem praktischerweise ja gleich eine bereinigte RAM Verbrauchs Angabe dazu), eine Handvoll freie MBs sind nun wirklich nicht berauschend und gerade deshalb ja auch nicht aussagekräftig. Selbst bei meinem PC mit 4GB bleiben zumeist nur rund 100MB vom Kernel unberührt :yes:
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
Eer User bobrossw hat für sich eine nette Netbook Lösung auf Basis von tint2 und openbox zusammengezimmert. Vielleicht ist das etwas für jemanden, der seinen Touchscreenfunktionalität auf dem kleinen pandora Display pimpen möchte. Persönlich reicht mir die Fenstersteuerung über dmenu.

http://crunchbanglinux.org/forums/post/106247/#p106247
http://crunchbanglinux.org/forums/post/106238/#p106238





 

Christoph.Krn

Advanced Member
Joined
Mar 17, 2009
Messages
2,119
Location
Germany
b3w said:
Eer User bobrossw hat für sich eine nette Netbook Lösung auf Basis von tint2 und openbox zusammengezimmert. Vielleicht ist das etwas für jemanden, der seinen Touchscreenfunktionalität auf dem kleinen pandora Display pimpen möchte. Persönlich reicht mir die Fenstersteuerung über dmenu.
"pimpen", na dann...

Die von dir verknüpfte Lösung mutet meiner Auffassung nach etwas unsauber an, weshalb ich an dieser Stelle kurz darlege, wie ich auf meinem Netbook lxde eingerichtet habe. Ohne die Notwendigkeit, zwischen "Applets" umherwechseln zu müssen. Die Möglichkeit zum "un-decorate" habe ich zugunsten höherer Funktionalität (in diesem Fall: mehr Platz und Überblick im Panel) fallen lassen. Dafür nimmt die Dekration (bzw. das Panel) bei mir kaum Platz ein.

Resultat:

Die Umsetzung ist simpel: Fenster maximieren sich HINTER das Panel, welches seinerseits nicht bis an den rechten Rand abschließt. Volle Funktionalität bei mehr Platz. :)
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
Christoph.K said:
Die von dir verknüpfte Lösung mutet meiner Auffassung nach etwas unsauber an, weshalb ich an dieser Stelle kurz darlege, wie ich auf meinem Netbook lxde eingerichtet habe.

Wo wir dann ja einer Meinung sind. "Zusammengezimmert" verdeutlicht den Hinweis.
 

Christoph.Krn

Advanced Member
Joined
Mar 17, 2009
Messages
2,119
Location
Germany
b3w said:
Wo wir dann ja einer Meinung sind. "Zusammengezimmert" verdeutlicht den Hinweis.
Ahja, das hatte ich mir anfangs schon gedacht. Das nachfolgend im Satz vorzufindende "pimpen" hat mich letztlich aber doch am Vorhandensein einer beabsichtigten Konnotation zweifeln lassen.
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
Christoph.K said:
Ahja, das hatte ich mir anfangs schon gedacht. Das nachfolgend im Satz vorzufindende "pimpen" hat mich letztlich aber doch am Vorhandensein einer beabsichtigten Konnotation zweifeln lassen.

Danach folgt der Hinweis auf dmenu die Andeutung, das ich tint2 selbst nicht nutze. tint2 schalte ich nur zu. Allgemein nutze ich ein Panel nur im "lazy" Mode, z.B. seitllich liegen im Bett. Oder wenn ein beliebiger Remote Client oder Betriebssystem den Zugang zu Hotkeys versperrt.

Bei der pandora muss man berücksichtigen, weniger Keys, weniger Tastaturkombinationen, weniger Hotkeys. Dort greift dmenu. Außerdem stelle ich mir den "lazy" Mode mit der pandora recht schwierig vor. Zu klein, Standfestigkeit, Hinge ...

Openbox liefert im klassischen Sinn kein Panel mit. Blättert man in den letzten Links zurück, gibt es verschieden Beispiele, das Panel zu gestallten. Dein Beispiel anhand Ixde gehört bei tint2 zur Standardeinstellung und selbst mit den Bordmiteln von xfce wird das hinzukriegen sein. Erst dann kann man die Vorzüger der einzelnen panels betrachten. Pimpen ist eine reine Anregung und muss nicht überbewertet werden.
 

Christoph.Krn

Advanced Member
Joined
Mar 17, 2009
Messages
2,119
Location
Germany
b3w said:
Openbox liefert im klassischen Sinn kein Panel mit. Blättert man in den letzten Links zurück, gibt es verschieden Beispiele, das Panel zu gestallten. Dein Beispiel anhand Ixde gehört bei tint2 zur Standardeinstellung und selbst mit den Bordmiteln von xfce wird das hinzukriegen sein. Erst dann kann man die Vorzüger der einzelnen panels betrachten. Pimpen ist eine reine Anregung und muss nicht überbewertet werden.
Auch bei lxpanel lässt sich dies mit Standardeinstellungen erreichen, was der Grund dafür war dass ich an dieser Stelle darauf hingewiesen habe. Ich wollte nicht implizieren, die Lösung sei perfekt, mit ging es nur darum, dass ähnliche Funktionalität auch mit den Standardeinstellungen so ziemlich jeden Panels machbar ist.
b3w said:
Pimpen ist eine reine Anregung und muss nicht überbewertet werden.
Der Begriff "pimpen" ist üblicherweise assoziiert mit "An der Oberfäche jetzt \"schöner\", aber alles andere wurde außer Acht gelassen.", weshalb seine Verwendung mitunter grotesk anmuten kann.
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
146 Views seit 23. November 2010 und keine positive oder negative Wertung oder Kommentar.

Scheint nicht nur an mir vorbeigegangen zu sein.

lxde per SD Card auf der pandora.

http://www.youtube.com/watch?v=ZZYJ9-lHrDc
 

taake

Newbie
Joined
Jun 18, 2010
Messages
656
Location
~/
LOCATION
~/
viel interessanter als die die oberfläche wäre wohl ein performance / last vergleich gewesen.
Aber egal ich schau mir das an wenn ich irgendwann mal meine pandora bekomme ^^
Wenn xfce4 wirklich zuviel performance fressen sollte würde ich allerdings eher zu iceWM wechseln, den kann man sehr gut anpassen.
 
Top