Pandora Cradle?

Wollt ihr ein Pandora Cradle???

  • Ja, na klar! Total Praktisch!

    Votes: 19 35.2%
  • Das kommt darauf an ob das Cradle auch neue funktionen bringt.

    Votes: 16 29.6%
  • unnötig

    Votes: 15 27.8%
  • Ich enthalte meine Stimme bei dieser Umfrage.

    Votes: 4 7.4%

  • Total voters
    54

Christoph.Krn

Advanced Member
Joined
Mar 17, 2009
Messages
2,119
Location
Germany
xyta said:
Könnte sein, dass die Archos 5/7 sich in Zukunft derartig nutzen lassen:
Ich weiß, und da hab ich auch ein wachsames Auge drauf. Allerdings würde ich einem Pandora-Tablet den Vorrang geben.
 

Ligachamp

Member
Joined
Sep 21, 2009
Messages
209
Mann, wie groß stellt ihr euch das Cradle denn vor??? Festplatte, optisches Laufwerk, USB-Graka, und und und... Sowas wär schon nützlich aber erstens ziemlich bald Teurer als die Pandora selbst und zweitens mindestens doppelt so groß wie die pandora. Ich wäre nicht dagegen für sowas, aber realistisch wären meiner meinung nach ein "kleiner" zusatzakku, USB-4 Port hub, Multicardreader und wenn es sich ausgeht noch nen internen speicher, welcher art egal, hauptsache groß. Optisches Laufwerk ließe sich da wohl schon nicht mehr gut unterbringen... Höchstens die Cradle wird tatsächlich von Offizieller Siete preoduziert und das optische laufwerk is direkt schon auf der platine druf. stelle mir das so vor:
 

Attachments

  • Idee.png
    Idee.png
    10.8 KB · Views: 1,589

kironon

Still Fresh
Joined
Jul 19, 2009
Messages
504
nun ja....das warn ja bisher alles nur ein paar ideen..........
ob man das auch alles wirklich braucht.... :sleep:
ich wäre mit nem laufwerk, dem usb4-port hub und vllt nem hdmi ausgang zufriedn....
das laufwerk, das vereinfachte anschliessen an den fernseher und an mehrere controller würde mir schon reichen :juhu:
ansonsten wirds wirklich sehr teuer(Usb-GraKa&Co.) :wub:
müsste man sich noch mal durch den kopf gehen lassen :confused:??
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
Warum immer Weltherrschaftsgedanken auf Basis von finanziellem Risiko
anderer?

Schaut lieber, das optimierte Pakete fuer tightvncserver, xrdp in der
Anfangsphase der Pandora vorliegen. Oder was sich schwieriger gestalten wuerde
... nomashine/freenx

Schauen, ob die Pandora eine virtuelle Arbeitsumgebungen, sagen wir 1280x800
stemmen kann.

Beispiel: Am Wochenende bei einer Feundin eine Arbeitsumgebung auf den Schirm
bringen und etwas arbeiten. Dabei Tastatur, Maus und Bildschirm der Freundin
benutzen, ohne etwas an ihrem Computer zu veraendern. Ist es nicht zu CPU
lastig und die Accesspoint Verbindung prima, koennte sie sogar im Vordergrund etwas auf
der Pandora daddeln.

Oder ein Paket wie synergy bereitstellen, obwohl das auch mit jedem VNC Server ginge, der den
sichtbaren LCD Schirm abgreift.

Beispiel: Einfach die Pandora unter den 24 Zoll Schirm stellen und Anwendungen
wie Multimessenger auf der Pandora laufen lassen. Dafuer Maus, Tastatur und
Zwischenablage des Computers ueber Netzwerk mit der Pandora nutzen. Verlaesst
die Maus nach unten den Schirm, wird die Pandora kontrolliert.
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
kironon said:
ich wäre mit nem laufwerk, dem usb4-port hub und vllt nem hdmi ausgang zufriedn....
ansonsten wirds wirklich sehr teuer(Usb-GraKa&Co.) :wub:
Wie, wenn nicht per USB-Grafikkarte, stellst Du dir das denn mit dem HDMI-Ausgang vor? Das wäre doch, wenn überhaupt, die einzige halbwegs praktikable Möglichkeit einen HDMI-Ausgang zu realisieren. Eine besonders tolle Performance darf man dabei natürlich nicht erwarten.
 

xyta

Still Fresh
Joined
Aug 28, 2009
Messages
887
Nun, es muss ja auch keine Platte und kein Laufwerk ab Werk eingebaut sein! Eine Möglichkeit wäre, zwei 5,25er Schächte nebeneinander sozusagen als Basis. Obendrauf die Pandora. Innendrin eben eine Stromversorgung für die Laufwerke, sowie zwei SATA-Ports die an USB angebunden werden. Die Adapter sind nicht teuer, kosten im Handel fertig 10-12 Euro...

Natürlich gäbs dann auch die Möglichkeit, andren Kram in die 5,25er Schächte einzubauen, wie Displays oder Cardreader oder man schleift die SATA als eSata durch...

Hinten gibts dann 3 Slotbleche in halber Bauhöhe, am besten erstmal ohne Slot, lediglich zum einfachen Herausführen von Anschlüssen.

Intern kann das Herzstück ein aktiver USB-Hub mit 8 Ports sein. Diese sind als Steckverbinder auf der Platine ausgeführt. Standardmäßig gehen davon 4 auf USB-Anschlüsse an zwei Slotblechen und 1-2 auf interne SATA-Adapter...

Übrig bleiben zwei interne USB-Ports und ein unbelegtes Slotblech... Das Gehäuse biete genug Raum und Möglichkeiten, um andere Komponenten wie eine USB-Grafikkarte oder Zusatz-Sound intern zu befestigen. Die kann man an die verbleibenden USB-Ports anschließen und die andere Schnittstelle über das selber modifizierte dritte Slotblech verfügbar machen... :)

Benötigte Komponenten:
-Netzteil
-8x-USB-Hub-Schaltung
-3x 8-Polige Pfostensteckverbinder für USB (für 6 Ports intern)
-2x USB-SATA-Adapter auf gleicher Platine wie Hub
-2x 5,25" Schächte nebeneinander mit Abdeckung
-2x Slotblech halbe Bauhöhe mit je 2 USB-Schnittstellen (interne 4-Polige Pfostenverbindung, 4 der 6 internen Ports nach außen)
-1x Slotblech halbe Bauhöhe, ohne irgendwas
-2x Stromstecker SATA
-1x Gehäuse mit Platz und flexiblen Befestigungsmöglichkeiten, um auch eigentlich externe USB-zu-irgendwas-Adapter darin unterbringen zu können, sowie mit Pandora-Slot obendrauf...
-1x Pandora-EXT-Steckverbindung im Pandora-Slot....
 

kironon

Still Fresh
Joined
Jul 19, 2009
Messages
504
wejp said:
kironon said:
ich wäre mit nem laufwerk, dem usb4-port hub und vllt nem hdmi ausgang zufriedn....
ansonsten wirds wirklich sehr teuer(Usb-GraKa&Co.) :wub:
Wie, wenn nicht per USB-Grafikkarte, stellst Du dir das denn mit dem HDMI-Ausgang vor? Das wäre doch, wenn überhaupt, die einzige halbwegs praktikable Möglichkeit einen HDMI-Ausgang zu realisieren. Eine besonders tolle Performance darf man dabei natürlich nicht erwarten.
oh sry...kenn mich nich so gut mit hdmi aus... :wub: ich könnt auch drauf verzichtn :)
xyta said:
Nun, es muss ja auch keine Platte und kein Laufwerk ab Werk eingebaut sein! Eine Möglichkeit wäre, zwei 5,25er Schächte nebeneinander sozusagen als Basis. Obendrauf die Pandora. Innendrin eben eine Stromversorgung für die Laufwerke, sowie zwei SATA-Ports die an USB angebunden werden. Die Adapter sind nicht teuer, kosten im Handel fertig 10-12 Euro...

Natürlich gäbs dann auch die Möglichkeit, andren Kram in die 5,25er Schächte einzubauen, wie Displays oder Cardreader oder man schleift die SATA als eSata durch...

Hinten gibts dann 3 Slotbleche in halber Bauhöhe, am besten erstmal ohne Slot, lediglich zum einfachen Herausführen von Anschlüssen.

Intern kann das Herzstück ein aktiver USB-Hub mit 8 Ports sein. Diese sind als Steckverbinder auf der Platine ausgeführt. Standardmäßig gehen davon 4 auf USB-Anschlüsse an zwei Slotblechen und 1-2 auf interne SATA-Adapter...

Übrig bleiben zwei interne USB-Ports und ein unbelegtes Slotblech... Das Gehäuse biete genug Raum und Möglichkeiten, um andere Komponenten wie eine USB-Grafikkarte oder Zusatz-Sound intern zu befestigen. Die kann man an die verbleibenden USB-Ports anschließen und die andere Schnittstelle über das selber modifizierte dritte Slotblech verfügbar machen... :)

Benötigte Komponenten:
-Netzteil
-8x-USB-Hub-Schaltung
-3x 8-Polige Pfostensteckverbinder für USB (für 6 Ports intern)
-2x USB-SATA-Adapter auf gleicher Platine wie Hub
-2x 5,25" Schächte nebeneinander mit Abdeckung
-2x Slotblech halbe Bauhöhe mit je 2 USB-Schnittstellen (interne 4-Polige Pfostenverbindung, 4 der 6 internen Ports nach außen)
-1x Slotblech halbe Bauhöhe, ohne irgendwas
-2x Stromstecker SATA
-1x Gehäuse mit Platz und flexiblen Befestigungsmöglichkeiten, um auch eigentlich externe USB-zu-irgendwas-Adapter darin unterbringen zu können, sowie mit Pandora-Slot obendrauf...
-1x Pandora-EXT-Steckverbindung im Pandora-Slot....
hmmm klingt nach irgndwas im 100€ bereich
 

Granitehead

Advanced Member
Joined
Oct 16, 2009
Messages
3,011
kironon said:
xyta said:
Nun, es muss ja auch keine Platte und kein Laufwerk ab Werk eingebaut sein! Eine Möglichkeit wäre, zwei 5,25er Schächte nebeneinander sozusagen als Basis. Obendrauf die Pandora. Innendrin eben eine Stromversorgung für die Laufwerke, sowie zwei SATA-Ports die an USB angebunden werden. Die Adapter sind nicht teuer, kosten im Handel fertig 10-12 Euro...

Natürlich gäbs dann auch die Möglichkeit, andren Kram in die 5,25er Schächte einzubauen, wie Displays oder Cardreader oder man schleift die SATA als eSata durch...

Hinten gibts dann 3 Slotbleche in halber Bauhöhe, am besten erstmal ohne Slot, lediglich zum einfachen Herausführen von Anschlüssen.

Intern kann das Herzstück ein aktiver USB-Hub mit 8 Ports sein. Diese sind als Steckverbinder auf der Platine ausgeführt. Standardmäßig gehen davon 4 auf USB-Anschlüsse an zwei Slotblechen und 1-2 auf interne SATA-Adapter...

Übrig bleiben zwei interne USB-Ports und ein unbelegtes Slotblech... Das Gehäuse biete genug Raum und Möglichkeiten, um andere Komponenten wie eine USB-Grafikkarte oder Zusatz-Sound intern zu befestigen. Die kann man an die verbleibenden USB-Ports anschließen und die andere Schnittstelle über das selber modifizierte dritte Slotblech verfügbar machen... :)

Benötigte Komponenten:
-Netzteil
-8x-USB-Hub-Schaltung
-3x 8-Polige Pfostensteckverbinder für USB (für 6 Ports intern)
-2x USB-SATA-Adapter auf gleicher Platine wie Hub
-2x 5,25" Schächte nebeneinander mit Abdeckung
-2x Slotblech halbe Bauhöhe mit je 2 USB-Schnittstellen (interne 4-Polige Pfostenverbindung, 4 der 6 internen Ports nach außen)
-1x Slotblech halbe Bauhöhe, ohne irgendwas
-2x Stromstecker SATA
-1x Gehäuse mit Platz und flexiblen Befestigungsmöglichkeiten, um auch eigentlich externe USB-zu-irgendwas-Adapter darin unterbringen zu können, sowie mit Pandora-Slot obendrauf...
-1x Pandora-EXT-Steckverbindung im Pandora-Slot....
hmmm klingt nach irgndwas im 100€ bereich
Ich denke das wäre einiges weniger. Ich könnte mir vorstellen das sowas für 50€ realisierbar wäre. Aber sooo gut kenne ich mich auch wieder nicht aus, vielleicht täusche ich mich auch.
 

foxblock

Asleep
Joined
Jun 17, 2009
Messages
1,563
Location
Germany
Ich hab einen Archos 605 und die entsprechende DVR-Station dazu, die würde ich keinen Tag missen wollen und wäre schon cool wenns so was für die Pandora gibt.
Was kann die alles, nun ja:
- TV-Out in allen Möglichkeiten (Komponenten, S-Video, etc.)
- USB-In und out (da der Archos fast alles abspielt was man ihm entgegen wirft, kann ich einfach meine USB-Festplatte anschließen und schon kann ich alle Filme auf dem TV gucken)
- Fernbedienung, Steuerung vom Sofa aus (auch schön mit vollständiger Tastatur zum Browsen im Internet)
aber vor allem:
- TV-In - ich kann mir der Station direkt vom Fernseher oder jeder anderen Video-Quelle (DVD-Player, VHS, Camcorder, etc.) direkt auf den Archos aufzeichnen und das auch Zeit- oder Programm-gesteuert (der Archos hat den kostenplichtigen tvtv-Guide mit drin, also einfach auf Pro7-Simpsons klicken und schon wird das dann zum richtigen Zeitpunkt aufgenommen)
Funktioniert super und jetzt wo das tvtv-Abo ausgelaufen ist kann ich immer noch manuell oder zeitgesteuert aufnehmen (hab mal überlegt das zu verlängern, aber in letzter Zeit nutze ich es auch nicht mehr so häufig)
Die Quali von den Videos ist wirklich gut und in 500kb/s-Schritten wählbar (von 500 bis 2500), Auflösung ist auch in Ordnung (hab jetzt grad keine Pixel-Dimensionen, aber für meinen SD-Fernseher reichts, für HD könnte es was knapp werden), das richtige Format kann er manuell oder automatisch erkennen (also 2:1, 4:3, 16:9, etc) und Regler für Farbe, Kontrast, etc. hat er auch

Alles in allem ist das echt ein super Media-Center. Habs an Verstärker und TV angeschlossen, kann also jederzeit darüber Musik und Filme laufen lassen und dank WiFI brauch ich nichtmal die Festplatte direkt anschließen, sonder kann auch kabellos drüber zugreifen :)

Aber genug der Schwärmerei ;)
Wenn es so was für die Pandora gäb, würd ich den Archos und die Station sofort verkaufen, aber bis jetzt sieht es so aus als würde er vorerst bleiben ;)

foxblock out
 

retn

Still Fresh
Joined
Jan 7, 2010
Messages
582
Was genau stellt ihr euch den bitte unter einem Cradle vor?! o_0
Für mich ist das eine feste Station wo ich meine Kabel sauber angeschlossen habe und noch ein paar extra Anschlüsse habe, z.B. USB...
 

subnet_zero

Newbie
Joined
Oct 21, 2008
Messages
866
Age
38
Location
Frankfurt am Main
LOCATION
Frankfurt am Main
Wow...was für hochfliegende Visionen. HDMI, USB-Grafik, Pandora als vollwertiger PC...fehlt nur noch die Weltherrschaft!
Mehr als eine teure Bastelllösung wird das wohl nicht werden, zumal die Pandora auch nicht dafür gedacht ist als normaler PC genutzt zu werden. Cradle mit USB-Hub, AV-Ausgängen, Strom und vllt einer Festplatte für den USB2.0-Anschluss würde ja noch gehen alles andere halte ich doch eher für unrealistisch. :dash:
 
Joined
Oct 27, 2009
Messages
36
Age
29
ICQ
171022
Ich finds total unsinnig.

Ich werde die Pandora zu Hause wahrscheinlich sogut wie garnicht benutzen, und brauche daher sowas nicht.
Für mich ist die Pandora die mobile Spielekonsole mit vielen netten Extras.
Zu Hause habe ich sowieso meinen normalen PC und meine normalen Konsolen.
Und meine uralten Laptops....
 

xyta

Still Fresh
Joined
Aug 28, 2009
Messages
887
Ansonsten könnte sowas interessant sein:

i-tec Docking Station - DVI Video
http://www.pretec.cz/eu/index.php?lng=de&pid=4&kid=14&skid=19&id=USBDVIDOCK

Im Netz teils deutlich unter 100 Euro zu haben.

Oder hier noch eine interessante Variante, ohne DVI, dafür mit Laufwerken.
http://www.raidsonic.de/de/pages/products/details.php?we_objectID=5626

Allerdings stellt sich die Frage, ob das treibertechnisch funktioniert...
 
Top