neuer pc muss her...


dimo2

Still Fresh
Joined
Aug 31, 2008
Messages
340
So, von mir auch mal ein dickes Dankeschön and Threadersteller und "Antworter", denn sonst hätte ich warscheinlich gleich den selben Thread aufgemacht :-D

Eine kleine Frage noch: welchen Versand empfiehlt ihr?
Ich hab letzte Woche was bei Hardwareversand bestellt, haben schnell geliefert, Hardware war aber leider defekt (naja, warscheinlich nur purer Zufall, aber bei sowas kommt man ja schon ins grübeln ob ich da auch mein restlichen PC bestellen sollte)
 

cyrax

Still Fresh
Joined
Jul 22, 2009
Messages
588
Location
Germany
Ich habe die Bauteile für meinen PC (komplett mit Gehäuse) bei Alternate um 18 Uhr per Trans-o-flex auf Nachname bestellt und am Samstag gegen 11 uhr wurde ich vom Paketdienst geweckt, war wohlgemerkt kein Expressversand, aber auch kein Einzelfall, habe den CPu-Kühler auch bei Alternate via Trans-o-flex am samstag abend bestellt und er war montag abends da (vorausgesetzt dass alles am Lager ist). Meine Grafikkarte habe ich bei Home of Hardware bestellt (Nachname via DHL) und das hat schon 3 Tage gedauert, viel billiger war es aber auch nicht.
In beiden Fällen gut verpackt und alles heil angekommen aber Alternate machte einen etwas besseren Eindruck (kosten aber auch teilweise paar € mehr)
 

Jubal

Newbie
Joined
Jan 23, 2008
Messages
647
Ich benutze meistens alternate.de. super schneller Versand (kommt gerne vor, dass du Samstag bestellst und Montag die Sachen hast) und Probleme hatte ich auch noch nie. Ist jedoch manchmal etwas teurer.
 

dimo2

Still Fresh
Joined
Aug 31, 2008
Messages
340
Wie läuft das mit trans-o-flex, wenn man nicht annehmen kann?
Montags bis Freitags ist bei uns nämlich vormittags niemand zu Hause :)
 

al0x

Newbie
Joined
May 29, 2010
Messages
18
hehe gerngeschehen ^^
Ich benutze vorzugsweise K&M da ich einen gleich in der Nähe habe, ansonsten guck ich bei amazon und wenn ichs wieder woanders deutlihc günstiger finde nehm ich irgendein shop halt ^^
also wenn du ein K&M in der nähe hast kannste da mal vorbeischaun (internet preise sind aber oft günstiger bei denen) wenn nicht würde ich jetzt Amazon tippen ^^
 

dimo2

Still Fresh
Joined
Aug 31, 2008
Messages
340
al0x said:
4096MB OCZ PC3-12800 CL8 Gold AMD Edition Kit (~110€)

Wo zur Hölle gibts das denn?
Bei mir fängt der Preis bei ca. 130-140€ an :O

Ich hab mir bei Alternate jetzt (bei nahezu gleicher Konfiguration wie al0x, nur mit dickerer Grafikkarte :p) diesen rausgesucht, geht der OK?
 

al0x

Newbie
Joined
May 29, 2010
Messages
18
dimo2 said:
al0x said:
4096MB OCZ PC3-12800 CL8 Gold AMD Edition Kit (~110€)

Wo zur Hölle gibts das denn?
Bei mir fängt der Preis bei ca. 130-140€ an :O

K&M ^^
wen du per Google-Produkt-Suche suchst findest du sogar welche für 90€, die haben dann aber nur 1033+ Mhz

Dein Link geht nur zum Arbeitsspeicher, der sieht aber gut aus :)
 

dimo2

Still Fresh
Joined
Aug 31, 2008
Messages
340
al0x said:
dimo2 said:
al0x said:
4096MB OCZ PC3-12800 CL8 Gold AMD Edition Kit (~110€)

Wo zur Hölle gibts das denn?
Bei mir fängt der Preis bei ca. 130-140€ an :O

K&M ^^
wen du per Google-Produkt-Suche suchst findest du sogar welche für 90€, die haben dann aber nur 1033+ Mhz

Dein Link geht nur zum Arbeitsspeicher, der sieht aber gut aus :)

K&M said:
Die von Ihnen angegebene Artikelnummer existiert leider nicht.

....bei der Suche liegt der günstigste bei 124,99 ;-)
 

al0x

Newbie
Joined
May 29, 2010
Messages
18
Ich hab noch eine dringende Frage:

Das Mainboard das ich mir ausgesucht habe hat nur Support für DDR3 Speicher mit einer Taktung von 1066, 1333 und 1866 (OC). Ich wollte mir welche mit 1600Mhz holen, haben die dann trotzdem Support? (also im DualChannel Modus) Oder muss ich die dann erst auf 1866 Overclocken?
Ich bin verwirrt :( (sry wenn es eine doofe Frage ist, ich hab nur noch nie overclocking gemacht und mit Computer Hardware kenne ich mich seit der Einführung von DDR2 nicht mehr aus ^^')
 

cyrax

Still Fresh
Joined
Jul 22, 2009
Messages
588
Location
Germany
Im schlimmsten Fall wird der RAM halt einfach mit 1333 laufen (sprich der Multiplikator wird halt niedriger sein). Es wäre genauso unproblematisch wie einen DDR2-800 auf 667 laufen zu lassen (habe ich mehrmals ausprobiert und klappte immer). OCen musst du also nicht bzw. sieht es mit Black Edition CPUs von AMD etwas anders aus da bei denen der RAM nicht mit hochgetaktet wird sondern nur der CPU-Multiplikator angehoben werden muss.
 

al0x

Newbie
Joined
May 29, 2010
Messages
18
kann man den denn OCen? :confused:??
wenn nicht würde ich natürlich zu günstigerem Speicher greifen ^^
 

cyrax

Still Fresh
Joined
Jul 22, 2009
Messages
588
Location
Germany
Also der Phenom II x4 955 kann bei guter Luftkühlung sogar die 4 GHz erreichen, was besonders bei neuerer revision gut geht. Der RAM wird glaub ich nicht großartig davon profitieren wenn er schneller läuft da dann auch mehr Spannung anliegen wird. Was zum OC allgemein: ich konnte Werte bei 3DMark 06 von ca. 13500 auf ca. 17500 Punkte durchs OCen der CPU von 2,8 auf 3,4 GHz und der Grafikkarte von 750/900 auf 830/1150. Damit der PC aber länger "lebt" nutze ich sowas nur für benchmarks, "nur" 13500 Punkte reichen bei meiner Auflösung (1366x768) vollkommen aus.
 

al0x

Newbie
Joined
May 29, 2010
Messages
18
Cyrax said:
Also der Phenom II x4 955 kann bei guter Luftkühlung sogar die 4 GHz erreichen, was besonders bei neuerer revision gut geht. Der RAM wird glaub ich nicht großartig davon profitieren wenn er schneller läuft da dann auch mehr Spannung anliegen wird. Was zum OC allgemein: ich konnte Werte bei 3DMark 06 von ca. 13500 auf ca. 17500 Punkte durchs OCen der CPU von 2,8 auf 3,4 GHz und der Grafikkarte von 750/900 auf 830/1150. Damit der PC aber länger "lebt" nutze ich sowas nur für benchmarks, "nur" 13500 Punkte reichen bei meiner Auflösung (1366x768) vollkommen aus.
4 Ghz is ja ne ganze Menge :D
Und danke für die Infos ^^
Aber um nochmal kurz auf Netzteile zurückzukommen (sry ^^'):
ich hab von Xilence ein Netzteil mit 550W gefunden (550W Xilence Power Revision III) , der mit 34€ deutlich günstiger als Alternativen von Enermax sind, Frage nur ob bei Xilence dann die 550W zuverlässig sind oder ob ich lieber mehr holen sollte? (wenn man nur ein extra Laufwerk mit einberechnet)
 

hede

Still Fresh
Joined
Oct 3, 2008
Messages
361
Bezüglich Netzteile

<t>Ein paar Gedankenspiele bezüglich Netzteile:<br/>
<br/>
Sagen wir mal jemand hat ein billiges 600W-Netzteil alter Bauart. Darauf ist schön vermerkt, dass es gute 500W "combined Power" hat. Er hat auf einen durchschnittlichen PC mit Mittelklassegrafik aufgerüstet. Sagen wir mal es wäre folgende Konstellation:<br/>
<br/>
4096MB OCZ PC3-12800 CL8 Gold AMD Edition Kit (~110€)<br/>
Gigabyte GA-890GPA-UD3H (~100€)<br/>
AMD Phenom II X4 955 (~140€)<br/>
XFX HD5770 1024MB (~150€)<br/>
<br/>
Nun zeigt sein Netzteil Überlasterscheinungen. Sollte er auf ein stärkeres Netzteil aufrüsten? Nein. Sogar ein 400W-Netzteil reicht dicke. Aber - und jetzt kommts - die Verteilung der Last auf die unterschiedlichen Schienen spielt eine entscheidende Rolle.<br/>
<br/>
Früher wurde der Großteil der Bauteile über die 3,3V und 5V-Schienen versorgt. Meines Wissens bei Intel bis zum P3 und bei AMD bis Athlon XP. Die "Combined Power" drückt aus, welche Leistung auf diesen beiden Schienen zusammen abgegriffen werden kann. Das Problem: Seit dem Pentium 4 bzw. Athlon 64 (glaube) erzeugt das Mainboard die Spannung für die CPU aus der 12V-Schiene. Und auch die zusätzlichen Stromanschlüsse der Gamergrafikkarten sind 12V-Leitungen. Somit wird mittlerweile der größere Teil der Leistung im PC über die 12V-Leitungen des Netzteils abgegriffen. Ergo: Altes Netzteil und neue Hardware - das beißt sich.<br/>
<br/>
Was bedeutet das für unsere gedachte Konstellation oben?<br/>
<br/>
Phenom II X4 955 - 125W TDP <br/>
HD5770 - 108W TDP<br/>
<br/>
Im ungünstigsten Fall also alleine von diesen beiden Bauteilen 240W nur über die 12V Schiene. Das bedeutet für unser altes Netzteil oben, welches wahrscheinlich nur 10-15A auf einer einzelnen 12V-Schiene liefern kann, dass es alleine durch diese beiden Bauteile schon überlastet ist (10-15A bei 12V sind 120-180W). Dieses 600W-Netzteil ist also bei 240W schon überlastet, ja. Dafür liegen dann halt die möglichen 500W auf anderen Schienen brach...<br/>
<br/>
Wie ist das bei moderneren Netzteilen? Als Beispiel das Enermax PRO82+ II 425W. Es kann auf allen 12V-Schienen (mittlerweile haben Netzteile mehrere davon) zusammen angeblich 33A liefern. Grob gesagt: man kann fast die gesamte Maximalleistung des Netzteils alleine auf der 12V abgreifen. Obige Konstellation würde diesem Netzteil somit höchstwahrscheinlich keinerlei Probleme machen.<br/>
<br/>
Muss man also ein teures Markennetzteil kaufen? Nein - auch moderne Billignetzteile haben heute starke 12V-Schienen. Man muss eben nur darauf achten. Ein billiges Rhombutech 350W moderner Bauart kann man z.B. schon mit 300W auf der 12V-Schiene belasten und wäre hier gar ausreichend. Aber vorsicht, genau von dem gibt es eine alte Bauart mit nur einer 12V-Schiene und max. 140W dort...<br/>
<br/>
Ebenso bei anderen...<br/>
<br/>
Und noch etwas: Schaltnetzteile haben ihren besten Wirkungsgrad bei ca. 70% Last. Sagen wir mal obiger PC verbraucht tatsächlich insgesamt ca. 300W Leistung. Das macht bei diesem 425W-Netzteil zufällig ziemlich genau 70% Last, was im besten Wirkungsgrad und wenigen Verlusten im Netzteil resultiert. Hat man nun aber ein 600W-Netzteil, wird dieses nur zu 50% ausgelastet. Das ist noch nicht tragisch, aber dennoch schlechter als beim kleineren Netzteil. Ein 750W-Netzteil dümpelt hingegen in einem Bereich mit schlechtem Wirkungsgrad herum...<br/>
Ein Office-PC mit Dual-Core CPU und Onboard-Grafik kommt locker mit einem 120W-Netzteil aus. Dummerweise gibt es derer eigentlich gar keine. Da werden dann völlig überdimensionierte 300-, 400- oder mehr Watt Netzteile verbaut, was gar keinen Sinn ergibt.<br/>
<br/>
Nungut, worauf ich eigentlich hinaus wollte: Es ist oftmals sinnvoll, sich den Verbrauch der Komponenten zusammenzurechnen und dann ein nicht all zu sehr überdimensioniertes Netzteil mit passender Aufteilung der Spannungsschienen zu kaufen. Und ein altes Netzteil mit schwacher 12V-Schiene (die Aufteilung steht bei den meisten Netzteilen auf einem Aufkleber am Gehäuse) wird oftmals schon überlastet, obwohl die Gesamtleistung scheinbar noch lange nicht ausgelastet wird.<br/>
<br/>
So, das waren meine 2¢ zu dem Thema...<br/>
<br/>
edit:<br/>
PS: Ganz vergessen. Obiger PC wird außerhalb von Spielen, im Zustand "idle", weit weniger Strom verbrauchen. 60-100W sind auch bei einem Spiele-PC im Desktopbetrieb möglich. Schon das 425W Netzteil wird da sicherlich mit unter 50% Last belegt, was gerade noch so einen guten Wirkungsgrad ergibt. Spätestens das 600W-Netzteil wird allerdings nur noch mit unter 20% belastet. Und genau das ist das Problem: Der Wirkungsgrad von Schaltnetzteilen fällt bei unter 20% Last ins Bodenlose. Das heißt umgekehrt: Die Verluste _im_ Netzteil werden im Vergleich zum Rest höher. Da hat man dann tolle Stromspar-Modi in CPU und GPU und macht das dann mit der Wahl eines zu groß dimensionierten Netzteils wieder wett...<br/>
...aber so schlimm ist das mittlerweile auch nicht mehr. Moderne 80+-Netzteile müssen für diese Zertifizierung bis runter auf 20% Last noch einen guten Wirkungsgrad haben. Das war früher auch anders.</t>
 

cyrax

Still Fresh
Joined
Jul 22, 2009
Messages
588
Location
Germany
Enermax-Netzteile sind ja auch dafür bekannt dass sie bei möglichst geringen Verbrauch (Watt) möglichst viel Saft liefern, deswegen reicht bei denen auch ein 425W-Netzteil wo man z.B. bei beQuiet schon bei 600W ist.
 

al0x

Newbie
Joined
May 29, 2010
Messages
18
wow...das war informativ :D
nach diesem Beitrag gehe ich mal davon aus das meine 550W reichen sollten, dass das Netzteil kein super Wirkungsgrad in Idle hat stört mich jetzt auch nicht besonders, Hauptsache es läuft ^^
 
Top