Geek Toy


Sil53r Surf3r

Newbie
Joined
Sep 29, 2006
Messages
4
Location
Bonn
Website
blog.schindelka.de
WEBSITE
http://blog.schindelka.de/
LOCATION
Bonn
Mit meinem ersten Beitrag oute ich mich ebenfalls als firschgebackener Besitzer eines gp2x von EvilDragons Gnaden. *g* Im eBay-Jargon hätte ich als Bewertung zum Bestellablauf schreiben müssen: "Netter Kontakt, prompte Lieferung, gerne wieder!" Ich bin also zufrieden.

Ob ich es mit dem gp2x selbst bin, muß sich erst noch herausstellen. Ich scheine offenbar ein gewisses Talent für Streßtests zu haben - jedenfalls habe ich es gleich nach dem ersten Einschalten geschafft, das OS zum crashen zu bringen. Auch Video- und Audio-Player habe ich erfolgreich eingefroren bzw. abgeschossen. Aber davon sollte man sich nicht abschrecken lassen, denn so etwas ist meine Spezialität. Falls ich beim weiteren "Rumspielen" auf reproduzierbare Fehler stoßen sollte, file ich entsprechende Bugs im offiziellen Developer-Forum. Vielleicht erscheint auch einmal ein ausführlicher Artikel oder sogar ein Vergleich mit anderen Gadgets in meinem Weblog. Aus notorischem Zeitmangel möchte ich das aber lieber nicht allzu fest versprechen.

Zur Akkulaufzeit kann ich noch nichts sagen. Jedenfalls nichts im negativen Sinne, denn habe es bisher nicht geschafft, den ersten Akkusatz zum Aufgeben zu bewegen. Ich verwende allerdings auch frische 2700 mAh NiMH-Zellen. Diese kleine zusätzliche Investition in die Laufleistung des gp2x sollte man schon tätigen, wenn man auf Dauer "on the road" damit glücklich werden möchte, finde ich. Spart nicht an der falschen Stelle, was das betrifft. Ein 4er-Satz 2100 mAh Marken-Akkus kostet derzeit rund 11,-- EUR, ein 4er-Satz 2700er ca. 16,-- EUR.

Was auch oft übersehen wird - und für alle Akkus gilt -, die Qualität des Ladegeräts spielt ebenfalls eine große Rolle. Mit billigen Import-Ladeelektroniken wird man nicht lange Freude an der Leistung seiner Stromspender haben und damit auch nicht an den Geräten, die sie versorgen sollen. Ein Akkulader mit Refreshing-Elektronik zum gesteuerten Aufladen dürfte die Lebensdauer der Akkus zumindest um einiges verlängern. Auch das ist in meinen Augen eine sinnvolle Investition. Es gibt einen namhaften deutschen Hersteller solcher Ladegeräte, der im Hobby- und Modellbaubereich führend ist. Einen spürbaren Memory-Effekt hingegen sollte es bei modernen Akkus heute nicht mehr geben. Womöglich ist es deshalb besser, eventuelle Altlasten bei der Rückgabestelle zu entsorgen und sich lieber ein oder zwei Satz neue zuzulegen. Für den gp2x sollten es außerdem hochkapazitive Akkus sein. Ich würde von mindestens 2100 mAh aufsteigend ausgehen.

Nicht vergessen: Akkus sind Verschleißteile! Irgendwann läßt ihre Leistung so stark nach, daß sie in die Rückgabestelle gehören. Besonders dann, wenn sie schon einige Jahre alt sind.
 

franktron

Newbie
Joined
Sep 27, 2006
Messages
19
Ich wahr schon am grübbeln eine Brennstoffzelle einzubauen :D ich glaub dann reicht die Akkulaufzeit ein paar Std.
 

Ziz

Advanced Member
Joined
Jan 15, 2006
Messages
3,584
Einfach den Uranstab einführen... :ph34r:
 

JeFF

Member
Joined
Sep 12, 2006
Messages
241
Age
27
Location
Quebec, Canada
Sil53r Surf3r said:
Ich scheine offenbar ein gewisses Talent für Streßtests zu haben - jedenfalls habe ich es gleich nach dem ersten Einschalten geschafft, das OS zum crashen zu bringen. Auch Video- und Audio-Player habe ich erfolgreich eingefroren bzw. abgeschossen.

Das OS kriegt man eigentlich nur zum einfrieren, wenn die Akkus aufgeben. Bei dir ist vermutlich einfach nur die Anwendung oder das Menue gecrasht (das ist mir auch schon gelegentlich passiert). Wenn du Ahnung von Linux hast, kannst du mit Telnet ueber usb-netz auf den gp2x und das Menue neu starten.

Das mit dem Menue ist insgesamt etwas ungeschickt. Eine Anwendung die (sich) beendet muss das Menue explizit neu starten. Tut sie das nicht bleibt der Bildschirm schwarz. Es laeuft dann halt kein Programm mehr das Eingaben entgegen nimmt. Aber im Zweifel ist der gp2x ja in 15sekunden neu gestartet :)

Jeff
 

Sil53r Surf3r

Newbie
Joined
Sep 29, 2006
Messages
4
Location
Bonn
Website
blog.schindelka.de
WEBSITE
http://blog.schindelka.de/
LOCATION
Bonn
Cyberpuer said:
Einfach den Uranstab einführen... :ph34r:

Man sollte immer eine kleine Taschensonne in Form einer kalten Kernfusionskugel bei sich tragen. Leider irritiert das - vor allem in letzter Zeit - die Passanten wegen der ständigen Explosionen und Protuberanzen ziemlich. Außerdem wird man andauernd gefragt, weshalb man im Dunkeln leuchtet.
 

Sil53r Surf3r

Newbie
Joined
Sep 29, 2006
Messages
4
Location
Bonn
Website
blog.schindelka.de
WEBSITE
http://blog.schindelka.de/
LOCATION
Bonn
jeff said:
Das OS kriegt man eigentlich nur zum einfrieren, wenn die Akkus aufgeben. Bei dir ist vermutlich einfach nur die Anwendung oder das Menue gecrasht (das ist mir auch schon gelegentlich passiert). Wenn du Ahnung von Linux hast, kannst du mit Telnet ueber usb-netz auf den gp2x und das Menue neu starten.
Ja. Ich werde einen dropbear daraufpacken.
jeff said:
Das mit dem Menue ist insgesamt etwas ungeschickt. Eine Anwendung die (sich) beendet muss das Menue explizit neu starten. Tut sie das nicht bleibt der Bildschirm schwarz. Es laeuft dann halt kein Programm mehr das Eingaben entgegen nimmt. Aber im Zweifel ist der gp2x ja in 15sekunden neu gestartet :)
Wenn man auf solche Anwendungen stößt, kann man einen kleinen Wrapper in Form eines kurzen Shell-Skripts darumlegen:
Code:
#! /bin/bash

# Hier die Anwendung starten, z. B.:
# ./myapplication.gpe

cd /usr/gp2x/
exec ./gp2xmenu

exit 0
Damit wird das Menü nach dem Beenden der Anwendung neu gestartet. Wenn man das Skript als ausführbare Datei unter einem "namen.gpe" z. B. auf der SD-Karte ablegt, dann ist es unter "Games" im Menü aufrufbar. Man muß nur darauf achten, daß der Pfad zur Anwendung innerhalb des Skripts stimmt, damit sie auch wirklich gefunden wird. Ich würde prinzipiell ein Unterverzeichnis anlegen und Wrapper samt Anwendung hineinlegen. Und eigentlich möchte man auch noch eine Fehlerbehandlungroutine und Prüfung der Rückgabewerte in das Skript einbauen, wenn man es richtig machte. Eine Referenz dazu befindet sich hier.
 

franktron

Newbie
Joined
Sep 27, 2006
Messages
19
Sil53r Surf3r said:
jeff said:
Das OS kriegt man eigentlich nur zum einfrieren, wenn die Akkus aufgeben. Bei dir ist vermutlich einfach nur die Anwendung oder das Menue gecrasht (das ist mir auch schon gelegentlich passiert). Wenn du Ahnung von Linux hast, kannst du mit Telnet ueber usb-netz auf den gp2x und das Menue neu starten.
Ja. Ich werde einen dropbear daraufpacken.
jeff said:
Das mit dem Menue ist insgesamt etwas ungeschickt. Eine Anwendung die (sich) beendet muss das Menue explizit neu starten. Tut sie das nicht bleibt der Bildschirm schwarz. Es laeuft dann halt kein Programm mehr das Eingaben entgegen nimmt. Aber im Zweifel ist der gp2x ja in 15sekunden neu gestartet :)
Wenn man auf solche Anwendungen stößt, kann man einen kleinen Wrapper in Form eines kurzen Shell-Skripts darumlegen:
Code:
#! /bin/bash

# Hier die Anwendung starten, z. B.:
# ./myapplication.gpe

cd /usr/gp2x/
exec ./gp2xmenu

exit 0
Damit wird das Menü nach dem Beenden der Anwendung neu gestartet. Wenn man das Skript als ausführbare Datei unter einem "namen.gpe" z. B. auf der SD-Karte ablegt, dann ist es unter "Games" im Menü aufrufbar. Man muß nur darauf achten, daß der Pfad zur Anwendung innerhalb des Skripts stimmt, damit sie auch wirklich gefunden wird. Ich würde prinzipiell ein Unterverzeichnis anlegen und Wrapper samt Anwendung hineinlegen. Und eigentlich möchte man auch noch eine Fehlerbehandlungroutine und Prüfung der Rückgabewerte in das Skript einbauen, wenn man es richtig machte. Eine Referenz dazu befindet sich hier.

Die Idee ist echt gut hab zwar erst 2 Games die das so machen aber stören tut das schon
 
Top