PSX FF Games werden nicht mehr hergestellt - NostalgieThread


profpaule

Newbie
Joined
May 11, 2007
Messages
54
Location
in meine kabuff
ICQ
580817124
LOCATION
in meine kabuff
Vor ca. 6 Jahren (als FFX raus kam) begann ich mich so richtig für die FF-Serie zu interessieren. Leider war ich damals mit zehn Jahren einfach zu blöde das Spiel ordentlich zu zocken (heißt: ich bin gegen die Sinschuppe am Funguspass abgekackt, weil meine Chars einfach schlecht trainiert waren). Mit Cheats (ich weis, bei guten Games ist das ein Sakrileg, aber ich war wirklich schlecht) konnte ich dann doch noch irgendwann erfahren, wie's mit Tidus und Yuna ausgegangen ist :D. Seit dem hab ich mir so ziemlich alles rund um FF zugelegt, was ich mir mit meinem damaligen Taschengeld leisten konnte. Naja wie's so mit manchen Dingen ist, habe ich die ganze Sache aus den Augen verloren. In den letzten Herbstferien spielte ich dann wieder FFX und FFX-2 (diesen Teil finde ich übrigends auch sehr gut, obwohl der 10. alleine auch gereicht hätte). Wie jedes mal war ich wieder total deprimiert, als das Spiel zuende war. Vor einigen Jahren hatte ich mir glücklicherweise auch noch FF IX zugelegt, jedoch werden die guten alten PSX-Teile der Serie nur noch zu horrenden Preisen bei eBay vertickt. Irgendwie stimmt mich das sehr traurig, da ich mit Final Fantasy mehr ein sehr gutes Buch oder eine Geschichte assoziiere, als nur ein Spiel. Und wenn ich dann sehe, was für ein Bullshit statt dieser genialen Spiele veröffentlicht wird (es kommen ja immer neue Spiele nach), weis ich nicht mehr recht, was ich davon halten soll.

Was nun? Wo soll ich diese geile Scheiße herbekommen? Illegal ziehen? Das will ich eigentlich nicht (nicht bei FF :lol:), aber irgendwie bleibt mir keine andere Wahl. Oder irgendwann kommt dann so ein Futzi daher und macht ein Remake. So komisch es auch klingen mag, aber auch FF I hat durch den aus heutiger Sicht minimalistischen Stil (in jeglicher Hinsicht) etwas ansich, was mich echt fasziniert. Dieser ursprüngliche Stil geht bei einem solchen Remake in meinen Augen immer verloren.

Aber das ist ja nicht nur mit Final Fantasy, sondern mit OldSchool-Zeugs generell so. Tekken I bis III (auch wenn ich eigentlich viel zu jung gewesen war zu dem damaligen Zeitpunkt) oder Crash Bandicoot, Ridge Racer (der von 94, hab ich bei meinem Cousin mal gespielt als ich so fünf oder sechs Jahre alt war :) ), Tony Hawk. Die alten James Bond-Filme mit Sean Connery waren viel spannender und besser gemacht, als die modernen; die Simpsons waren lustiger früher, und die Musik melodischer. Das alles weckt nostalgische Gefühle in mir und zwar im wahrsten Sinne des Wortes*.

Seht ihr das vielleicht genauso? Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich der einzige in meinem Umfeld bin, der so denkt.

Wenn es so einen Thread schon gibt, dann ruhig zu machen, aber irgendwie musste ich das mal ablassen. Und damit ich nicht komplett deprimiert bin mach ich hier noch ein paar Pandora- und Wiz-Bilder hin: :gp2x: p&|a :gp2x: p&|a

*Wikipedia.de: Nostalgie leitet sich ab von den griechischen Wörtern nostos (Rückkehr, Heimkehr, Vergangenheit) und algos (Schmerz).
 

crasherball

Member
Joined
Jun 23, 2008
Messages
1,053
das ist leider ein Irrtum :p

viele Leute denken, dass früher die Spiele besser waren - dem ist aber nicht so. Nostalgie ist eine Täuschung ;)

das Problem ist: Kinder sind dumm. Die spielen alles was man ihnen vorsetzen würde.
Und die mögen das sogar ;) Egal wie viele Fehler dieses Spiel auch hat - du ignorierst diese

Als Erwachsener ignoriert man diese Fehler nicht mehr leichtfertig - Probleme im Gameplay fallen einem direkt auf - Schlechtes Design bei der Steuerung, bei der Story etc. erachtet man als viel größer.

Auch wenn mich jetzt hier 1000 Leute anflamen: Heute sind die Games bei weitem besser als damals!

Ich glaube Yahtzee hat das am besten ausgedrückt ;)
http://www.escapistmagazine.com/videos/view/zero-punctuation/222-XBLA-Double-Bill
 

Joker

Still Fresh
Joined
Mar 10, 2003
Messages
2,423
crasherball said:
Heute sind die Games bei weitem besser als damals!

Naja, das stimmt nicht wirklich und das wenig mit dem erwachsen werden zu tun.

Quake 1 und 2 ist natürlich für heutige Standards schon sehr veraltet und ich würde auch sagen, dass diese Spiele im gegensatz zu heute schlechter sind als Crysis oder Call of Duty 4.

Es gibt schon gute Spiele in der heutigen Zeit, aber davon find ich nicht viele.

Letztens habe ich den neuen Simon the Sorcerer durchgespielt. Die alten Adventure hingegen sind meines erachtens besser.
Simon 5 (Wer braucht schon Kontakt) ist zum einem sehr kurz und sehr flach gehalten. Die Story ist auhc nicht die beste und an Witzen fehlt es einfach. Das spiel ist außerdem ultra kurz, ich glaube, für Monkey Island 2 brauch ich länger, auch wenn ich das spiel bereits 20mal durchgespielt habe.

Heutzutage wird einfach mehr wert auf Grafik als auf ein gutes Spielprinzip gelegt. Warum? Weil sich Spiele mit guten Spielprinzip schlechter verkaufen, als Spiele mit guter Grafik. Gutes Beispiel ist Battlezone 2. Sehr gutes Spielprinzip, aber komplex und somit unattraktiv für viele.

Crysis hab ich auch gespielt, nur ich find das Spiel einfach nur richtig öde. Die Grafik ist echt toll, aber irgendwie unterscheidet er sich nicht von anderen 0815 Shooter und ist nix anderes als Farcry 1,5.

Ziemlich gutes neues Spiel war Half Life 2. Der Singleplayer war ja nicht schlecht, die Story war nur etwas beschissen. Aber vom Gameplay her nicht wirklich übel.

Man muss die Leute entweder mit neuen Zeug begeistern oder das alte zeug in allen Dingen verbessern.
So wie ich Blizzard kenne bringen die Starcraft 2 sicher nicht nur mit verbesserter Grafik raus, wie Microsoft mit Age of Empires 3. Die unterschiede zwischen SC1 und SC2 werden sicherlich groß und sehr gelungen sein. Das kann man von vielen Spielen nicht behaupten.
 
Joined
Aug 24, 2006
Messages
158
Also so sehr ich neuere Spiele wie Gears of War, Crackdown, Madworld usw genieße, muss ich hier sagen: Nein, die Nostalgie lügt nicht immer.
Spiele heutzutage sind zwar nicht, wie heute gern gesagt wird, NUR auf Grafik fixiert, es ist einfach nur schwierig, etwas wirklich Neues zu erfinden, weil es alles schon einmal gab.

Man hat heute einen besseren Überblick über die Masse an Retro-Spielen. So wie es heute 87213648327487 an fast identischen FPS gibt, gab es halt früher tausende ähnliche Shooter und besonders in Japan rundenbasierende Taktik RPGs. Wirklich gemerkt hat man sich dann tatsächlich nur die Perlen unter dem Misthaufen. Das gleiche wird in 10 Jahren auch mit den FPS so sein. Während man sich an HL2, Portal etc erinnert, wird niemand mehr über Crysis reden.

Was viele Menschen offensichtlich auch stört, ist dass viele ihrer Lieblingsfranchises so verändert werden, dass nichts mehr vom Original übrig bleibt (siehe Zelda auf dem DS). Dagegen entwickeln sich andere Franchises weiter und werden gemocht (Metroid, Castlevania, Megaman etc).

Zu dem Yahtzee Video:
Das ist eher Comedy als alles andere. Halt zu Unterhaltungszwecken. Als Kind hab ich auch nicht alles gemocht, was auf dem Markt war (konnte Sportspiele nie ausstehen) ;D
 

profpaule

Newbie
Joined
May 11, 2007
Messages
54
Location
in meine kabuff
ICQ
580817124
LOCATION
in meine kabuff
Hmm... Ich bin mir dessen bewusst, dass man vergangene Tage oft als glücklichere in Erinnerung hält. Die Sache ist nur, dass ich momentan 16 Jahre alt bin und wenn ich mir jetzt Final Fantasy VI reinziehe (zum ersten mal), dann kann ich dem wesentlich mehr abgewinnen, als bspw. dem 12. Teil. Thrake hat recht: Die neuen Grafikchips verlangen, dass man wesentlich mehr Aufwand in das Designen steckt, als in andere Bereiche (sei es nun das Spielprinzip oder die Hintergrundgeschichte). Fifa soll doch auch schon vom Gameplay her seit zehn Jahren nicht mehr geändert worden sein (habe ich jedenfalls gehört, ich finde Fußball kacke). Vielleicht ist Nintendo deshalb momentan so populär. (Oder weil die Konsolen einfach mal halb so viel kosten, verglichen mit anderen Next-Generation-Konsolen.)

Vielleicht erscheint das ja auch nur so, weil früher nicht so viele Schrottspiele veröffentlicht wurden. (Barbie, Dönerbudenmanager, Barbie und das Einhorn, unzählige Racer (die richtig so Scheiße sind, usw.))

Oder Larry, die alten Teile davon sind doch viel besser als irgendwelche 3D-geile Scheiße (Adventures). King's Quest ist auch ein gutes Beispiel oder Metal Slug; sowas gibts meist nur als Remake, da kommt nichts gutes nach.

Trotzdem ist das Hauptproblem immernoch, wo ich FF VII und VIII herbekommen soll?! Ich bin arm, vor allem nachdem ich mir den Wiz gekauft habe (kommt noch), kann ich's mir nicht mehr leisten, 70 Eus für ein Spiel auszugeben.
 

crasherball

Member
Joined
Jun 23, 2008
Messages
1,053
nein, ich sage nicht, dass heute alle Spiele besser sind als die Alten.
auch sage ich nicht, dass heute die Storys besser sind.

Es geht um Revolutionäres.

Spiel X kommt 1990 raus und hat viele revolutionäre Spiel-Elemente.
Spiel Y kommt 2009 raus und ist fast 1:1 identisch damit - und verbessert sogar noch einige Fehler von spiel X

Spiel X bekommt von einer Games-Zeitschrift eine Wertung von 9.7
Während spiel Y eine 7.8 Wertung bekommt

Wenn man vorher keines der spiele gespielt hat - dann wird man Spiel Y viel besser finden.
Allerdings wird Autor der Zeitschrift spiel X bevorzugen.
Die Gameplay-Elemente waren für ihn damals neu und stießen gegenüber anderen spielen heraus.
Seine Anforderungen an Games steigen mit der Zeit - weshalb er Spiel Y so mittelmäßig bewertete

Schauen uns doch mal Shooter an - und was sie für die Gaming-Industrie beigetragen haben:
Half-Life - intelligente KI, Story
UT/Q3 - Multiplayer
Halo - Beschränkung der Waffen, Regeneriernde Lifebar
Gears of War - Coversystem

Keines dieser Spiele hat diese Mechanismen erfunden - aber sie haben sie als Erste perfekt umgesetzt.

Kein, nicht von Nostalgie-geleiteter, Mensch würde sagen dass HL ein besseres Spiel ist als Gears.
Was man sagen kann ist, dass HL damals besser war als Gears heute - aber das ist wieder eine andere Sache.
Hmm... Ich bin mir dessen bewusst, dass man vergangene Tage oft als glücklichere in Erinnerung hält. Die Sache ist nur, dass ich momentan 16 Jahre alt bin und wenn ich mir jetzt Final Fantasy VI reinziehe (zum ersten mal), dann kann ich dem wesentlich mehr abgewinnen, als bspw. dem 12. Teil.

Ich habe FF12 nicht gespielt - aber viele bewerten dieses Game als extrem schlecht.
Sakaguchi und und Uematsu waren beide an diesem Projekt nicht beteiligt - also kein wunder dass es mit diesem Spiel bergab geht.

Final Fantasy ist halt nicht gleich Final Fantasy.
ich glaube es ist wirklich unfair das wohl beste FF-Game mit dem schlechtesten FF-Game zu vergleichen.


(falls du Final Fantasy Games gemocht hast, lege ich dir Lost Odyssey ans Herz - das ist ein game von Sakaguchi - er hat Square verlassen und seine eigene Development-firma gegründet
das spiel erinnert sehr an FF8 - mein persönlicher Final Fantasy Liebling ;) )

Fifa soll doch auch schon vom Gameplay her seit zehn Jahren nicht mehr geändert worden sein (habe ich jedenfalls gehört, ich finde Fußball kacke). Vielleicht ist Nintendo deshalb momentan so populär. (Oder weil die Konsolen einfach mal halb so viel kosten, verglichen mit anderen Next-Generation-Konsolen.)
Sportspiele versuchen immer realistischer zu werden - weswegen diese mich nicht interessieren.
Ich betrachte diese nicht wirklich als Games.
Wenn ich Fußball-spielen will, gehe ich raus und spiele Fußball - wenn ich Spaß will, dann mache ich meine Konsole/pc an.

erinnert ihr euch an die alten NES Fußballspiele?
die konnte jeder spielen ohne Fußball zu mögen - und ohne sich stundenlang mit Aufstellungsstrategien befassen zu müssen etc.
Heute Tackle ich einmal nen anderen Spieler - und schon bekomme ich einen rote Karte? son dreck :p

zu Nintendo:
Nintendo ist NICHT beliebt - zumindest nicht bei Gamern.
Sie hauen Mario, Zelda und Metroid raus - das wars auch schon
Die Wii-Version von Metroid und Zelda haben sich sehr schlecht verkauft.
Mario hat sich glaub recht gut verkauft - war aber auch kein Wunder, da das spiel als der Heilige Gral angepriesen wurde.
Aber das war es auch schon von Nintendos Seite.

Ihren ganzen Cash machen sie mit WiiFit und Mein neues Pony, etc.
Das wird nicht von Gamern gekauft, sondern von Hausfrauen und kleinen Mädchen.



Heute gibt es viele Scheiß-Spiele
Früher gab es viele Scheiß-Spiele
Meiner Meinung nach ist der Prozentsatz an Scheiß-Spielen gleich geblieben

Sagen wir mal: 20% crap - 70% mittelmäßig, 10% sehr gut, 0.1% AAA
Die Gaming-Industrie ist mittlerweile so groß, dass die 0.1% an AAA-Spielen, etwa um die 10-15 Games pro Konsolen-Generation sind.
und das sind die Spiele an die sich die meisten in 15 Jahren erinnern werden.

aber lass dir kinder der PS2-generation erzählen wieviele 'geeeeniale' spiele es für die PS2 gab ;)
 

Gurumeditation

Still Fresh
Joined
Jan 30, 2006
Messages
2,089
Age
34
Location
Leipzig , Germany
Der größte fehler in meinen Augen ist hier wie schon erwähnt wurde die Grafiken. Es ist eine schiere Arbeit heute Spiele zu designen, denn es müssen hohe anforderungen erfüllt werden und mal eben ne Kapelle zu bauen (Architektur und co) das nimmt viel zeit in anspruch. letzten endes bleibt nunmal das Gameplay "meistens" auf der strecke und auch die Storys.

Ich erfreue mich aktuell zb lieber über spiele wie portal, world of goo, die alten command and conquer teile, starcraft, diablo, warzone 2100 und die ganzen interessanten NintendoDS Spiele....da sind echt wahre perlen bei. Klar auch viel viel schrott aber auch sehr viele super games die einfach nur spaß machen.
Nur die Zelda teile wurden nach meinen empfinden nach dem Zelda aufm Gameboy verwurschtelt. Die N64 Spiele nehme ich mal rauß aus der kategorie denn die kenne ich noch nicht und möchte mir erst selbst ein urteil bilden :)
Aber ich wünsche mir wieder ein Zelda in 2D so wie früher nur größer und mit mehr genialen rätseln...oder ein Mystic Quest (die GB Version) =) Ein Remake nur noch größer als das alte.
 

nickik

Still Fresh
Joined
Sep 22, 2008
Messages
505
Das Problem ist halt: IHR SEIT WEIT IN DER UNTERZAHL

ist leider einfach so. Die Leute wollen entweder Grafik oder die neuste Technick.
 

crosspoint

Well-Known Member
Joined
Dec 18, 2008
Messages
1,152
Ja, ich befürchte viele von uns sind Gaming-Opas der alten Schule. :D

Aber mal ungeachtet verklärten Nostalgiedenkens sollte man sich vor Augen führen, dass die Videospiel-Industrie in den letzten 10 bis 15 Jahren einen enormen Aufschwung erlebt hat. Heute ist die Produktion eines Videospiels mit der Produktion eines Hollywood-Films vergleichbar. Da stehen unvorstellbar hohe Summen für die Produzenten auf dem Spiel und alles muss bis ins kleinste Detail geplant sein. Nichts darf schief gehen. Alles muss darauf ausgerichtet sein, einen möglichst hohen Profit zu machen. Es geht doch nicht mehr um innovative Konzepte, künstlerischen Anspruch, oder gar Aussage, sondern einzig und allein darum, ob ein Spiel sich wirtschaftlich rentiert. Daher geht man meist den sichersten Weg: Altbewährtes neu aufgelegt. Schöner, größer, besser, aber eben doch nichts Neues, immer dasselbe, eintönig, ausgehöhlt, leer. Der totale Ausverkauf! Und was die Zweifler anbelangt, die jetzt aufschreien und sagen "Nintendo hat doch einen sehr innovativen Weg eingeschlagen mit ihrer unkonventionellen Hardware von DS und Wii", so sei darauf verwiesen, dass sie sich nur eines innovativen Konzeptes bedienten, um sich eine breitere Käuferschicht zu erschließen. Nämlich die Nicht-Spieler, die Menschen, denen Videospiele im Grunde gleichgültig sind, sie als bloßen Zeitvertreib erachten und nicht als wertvolles Kulturgut, als Kunst- und Ausdrucksform. Wo Sony und Microsoft die alten Gamer an der Nase herumführen und die Kids mit ihrem schönen Schein blind machen, da hat Nintendo uns verraten, uns verkauft. Obwohl ich meine nostalgischen Gefühle unterdrücke, so muss ich doch ganz objektiv sagen, dass es mal eine andere Zeit gab. Eine Zeit in der nicht 80 Entwickler an einem Spiel saßen, sondern 8 oder weniger. Eine Zeit in der es noch Idealisten gab und gute Ideen oder weniger gute Ideen einfach umgesetzt wurden, ohne vorher irgendwelche Risiken kalkulieren zu müssen. Es gab schon damals schlechte Spiele, das ist richtig. Auch wenn ich sie damals gerne spielte und sie heute, von einem nostalgischen Rausch ergriffen, immer noch gerne spiele. Das macht sie nicht besser. Aber es waren die ersten ihrer Art.
 

MaeKeaPott

Newbie
Joined
Jul 13, 2006
Messages
653
Age
49
crasherball said:
Auch wenn mich jetzt hier 1000 Leute anflamen: Heute sind die Games bei weitem besser als damals!
Respekt!!! Selbst wenn ich dieser Meinung wäre, hätte ich mich nie getraut sie hier in diesem Forum zu äußern, obwohl die Leute hier total nett und Harmlos sind. Jetzt versteh' ich auch warum Dein Avantar immer mit Bier rum läuft...
 

Screeny

Member
Joined
Oct 14, 2008
Messages
4,045
Age
28
Location
Bingen, Germany
Website
www.pandoratoday.de
Ja, stimmt schon, die Spiele wurden besser.
Das liegt vor allem an den neuen Technologien, die zur Verfügung stehen!
Ich bin sogar der Meinung, dass nicht die Grafik oder der Sound die Qualität ausmachen, sondern der Gameplay das Wichtigste ist.
Wenn ich überlege, dass ich mich jedes mal schwarzärgern könnte, wenn der C64 mal wieder hängen blieb <_<
Dies ist dank automatischer Speicherung und fairem Leveldesign kaum noch ein Problem.

Wenn man bedenkt, dass heutige Spiele sogar Techniken enthalten, die dem Anwender nach mehrmaligem Versagen sogar die Level erleichtern sollen, kann man über die damaligen Spiele nur noch grinsen. :lol:

Es gab damals viele gute Spiele und es gibt heute viele gute Spiele, da kann man pauschale Aussagen kaum treffen ^_^
Sonic, Giana Sisters, Summer Games, Zelda, Mario <<VS>> GTA, Quake, CounterStrike, FinalFantasy
Es hat sich halt alles ein wenig geändert...Jump'n'Run ist nicht mehr so der Renner (Wortwitz! :lol: ) es sind mehr Ballerspiele gefragt.

Nicht die Spiele, sondern die Techniken haben sich geändert, dass ist eigentlich alles!
 

infiltr8

Newbie
Staff member
Joined
Jan 25, 2006
Messages
1,191
Age
40
Location
berlin.germany/ köpenick
LOCATION
berlin.germany/ köpenick
Gurumeditation said:
... letzten endes bleibt nunmal das Gameplay "meistens" auf der strecke und auch die Storys.


Ja .. das ist auch das traurige wie ich finde ... ich kenne viele Leute die sich immer die neusten Games vorbestellen/kaufen und oft enttäuscht sind wenn das grafisch absolut tolle Spiel dann ne bekloppte Story hat oder einfach kein Spielspass aufkommt....

mfg
tom
 

crasherball

Member
Joined
Jun 23, 2008
Messages
1,053
richtig.

früher wars so:
du spielst ein spiel, und stirbst.
dann sagt dir das spiel: "f*** dick, du machst den ganzen level von vorne!"
heute gibt es checkpoints oder quicksave

früher hattest nur noch 1% leben, und wusstest, wenn ich in den gegnermob rein laufe, dann bin ich tot. aber du kannst nichts dagegeben tun.
das spiel sagt dir: "f*** dich, du läufst da rein und stirbst. wie? du hast grad gespeichert? is mir recht egal, dann mach den level von vorne"
heute gibt es regenerierendes leben

es ist für einige nicht mehr so "hardcore" wie früher - aber es geht um spass - nicht um nerdhaftigkeit
 

Dragoon

Still Fresh
Joined
Feb 23, 2009
Messages
721
Es könnte sehr schwierig werden in dieser Diskussion einen Konsens zu finden.

Je weiter etwas in der Vergangenheit liegt, desto kostbarer kommt es einem vor. Ein "Zeit-Wehmut-Faktor".
Wenn ich als Erwachsener ein Lied höre, dass ich oft und zuletzt als kleines Kind gehört habe, kann es unter Umständen extreme Gefühle auslösen, obgleich ich das Lied als Kind nicht sonderlich gemocht habe. Ich denke jeder hier - auch die Kiddys unter uns :wink: - haben das schon einmal erlebt.

Bei Spielen ist es ähnlich: spiele ich heute „New Sealand-Story“, „Monkey Island“, „Gargoyle's Quest“, „Ultima VII“ oder „Final Fantasy II“, schüttet meine Hirnanhangsdrüse die seltsamsten Hormone aus – das macht mich in diesem Moment absolut subjektiv empfindend, denn es gibt etliche Spiele alter Zeit, die vielleicht sogar besser sein mögen, bei mir jedoch überhaupt nichts auslösen, weil sie in meinem Spiele-Kosmos nicht umher schwirren und ich somit nichts zu verknüpfen habe. Um diesen alten Spielen wiederum eine Chance zu geben, bin ich dann evtl. grafisch und technisch zu sehr verwöhnt (es mag Ausnahmen geben), als dass ich sie je mehr komplett und mit vollem Genuss durchspielen würde.
Dennoch kann ich nicht sagen, dass die Spiele heute besser sind, denn gemessen an meinen Ansprüchen als Kind, dem damaligen Spiele-Standard UND der Tatsache, dass es eben nichts anderes gab, zählt letztendlich nur der Spaß. Und bei welchen Spielen (ob alt, neu, grafisch bombastisch, Story hammer, egal welchen Genres) man am meisten Spaß hatte, kann jeder für sich selbst entscheiden. Bei dem einen wird es ein Retro-Klassiker sein, bei dem anderen ein Spiel aus neuester Generation. Für mich persönlich kommen gute Spiele von überall her - aus jeder Zeit -, also möchte ich „damals“ von „heute“ nicht so gerne trennen, denn irgendwie kann doch das eine ohne das andere gar nicht…
 
Top