Wirklich Homebrew? ^^

Was ist euer Betriebsystem, auf dem PC?

  • Linux-Distrubtion

    Votes: 0 0.0%
  • Windows-System

    Votes: 0 0.0%
  • MAC

    Votes: 0 0.0%

  • Total voters
    0

fusion_power

Advanced Member
Joined
Dec 25, 2005
Messages
13,217
Location
germany
Website
Visit site
Lustig. Bisher hab ich einzig und allein die USB-Verbindung genutzt um den GP2X mit dem PC zu verbinden, klappt eigentlich auch gut. Haben diese Telnet und FTP-Spielereien besondere Vorteile? Und was brauch ich dazu?
 

mez-k

Newbie
Joined
Jan 13, 2007
Messages
32
ICQ
271998528
^^ entweder ich habe was falsch verstanden oder...?
Jedenfalls versuche ich Telnet/FTP über USB mit meinem Rechner zu verbinden
Wie sollte das den sonst gehen?

(oder hab ich das WLAN noch nicht entdeckt? ^^)

naja
cya
 

fusion_power

Advanced Member
Joined
Dec 25, 2005
Messages
13,217
Location
germany
Website
Visit site
Also ich meinte nur, dass ich das USB-Kabel halt einfach als USB-Kabel nehme - anstecken, USB Verbindung aktivieren und fertig.
Warum braucht man dann noch Telnet/FTP über USB wenn man doch eh schon ne USB-Verbindung hat? Drum hab ich nur nachgefragt, was des noch so für Vorteile mit sich bringt außer, dass man aufs Linux OS drauf zugreifen kann (was mit normal USB nicht geht)
 

needcoffee

Newbie
Joined
Dec 11, 2006
Messages
82
Location
BRB
LOCATION
BRB
Fusion_Power said:
...dass man aufs Linux OS drauf zugreifen kann (was mit normal USB nicht geht)

Hast dir die Frage ja im Grund schon selbst beantwortet. ^_^ Außerdem spart man etwas Zeit beim bearbeiten von Dateien (z.B. Konfigurationsdateien etc.), macht sich halt besser schnell ma n Terminal zu öffnen und die Datei zu bearbeiten, als wenn man sie erst auf die Platte kopieren und dann wieder auf den GP schubsen muss. :)
 

mez-k

Newbie
Joined
Jan 13, 2007
Messages
32
ICQ
271998528
hi,

also die Subnetzmaske hab ich hinbekommen, funktioniert aber immer noch nicht...
'sudo ifconfig usb0 192.168.0.2 netmask 255.255.0.0'
"192.168.0.2" ist die IPAdresse und
"255.255.0.0" ist die Subnetzmaske

Immer wenn ich auf die Konsole zugreifen will stürzt sie ab...
(also der Bildschirm 'friert ein')

?? :huh: ??
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
mez-k said:
hi,

also die Subnetzmaske hab ich hinbekommen, funktioniert aber immer noch nicht...
'sudo ifconfig usb0 192.168.0.2 netmask 255.255.0.0'
"192.168.0.2" ist die IPAdresse und
"255.255.0.0" ist die Subnetzmaske

Also eigentlich muss der Netzwerkanteil 24 Bit lang sein und der Hostteil 8 Bit. Also wäre als Maske 255.255.255.0 richtig. So wie du es im Moment hast ist sind ja beide Anteile je 16 Bit.
Immer wenn ich auf die Konsole zugreifen will stürzt sie ab...
(also der Bildschirm 'friert ein')

?? :huh: ??

Das liegt meistens wohl an einem defekten USB-Kabel. Falls du noch ein zweites Kabel hast (z.B. von einer Digitalkamera oder einem Kartenlesegerät) könntest du es mal damit probieren.
 

fusion_power

Advanced Member
Joined
Dec 25, 2005
Messages
13,217
Location
germany
Website
Visit site
needcoffee said:
Fusion_Power said:
...dass man aufs Linux OS drauf zugreifen kann (was mit normal USB nicht geht)

Hast dir die Frage ja im Grund schon selbst beantwortet. ^_^ Außerdem spart man etwas Zeit beim bearbeiten von Dateien (z.B. Konfigurationsdateien etc.), macht sich halt besser schnell ma n Terminal zu öffnen und die Datei zu bearbeiten, als wenn man sie erst auf die Platte kopieren und dann wieder auf den GP schubsen muss. :)
Ok, aber ich kann Dateien (auf SD) auch prima per USB-Verbindung bearbeiten auf dem GP2X. ;) Mach ich eben bei kleinen Konfig-Dateien wenns schnell gehn soll.
 

Ahab

Newbie
Joined
May 5, 2006
Messages
1,479
Nabend Ihrs,


Also dank des GP2x bin ich wirklich begeistert von der Homebrew-Szene und auch von Linux, nur habe ich da ein kleines problemchen :roll:

Ich hab mal die ubuntu Live cd eingelegt und mal geschaut was so alles bei meinem laptop erkannt wird, funzt auch eigentlich alles bis auf den CardReader und den Wlan-Adapter, also Live CD raus mit Windows ins Netz und nach treibern geschaut und auch gefunden, inkl. Readme....
....der genervte Linuxfan weiß vermutlich schon was kommt ^_^

Ganz recht, ich brauche ne Anleitung für gaaaaanz dumme Dummies wie man kompiliert, da ich ja auch sehr gerne meine Emulatoren weiterbenutzen möchte!

Nett wäre wenn da irgendwer ne einfache (am besten bebilderte) Anleitung wüsste, gern auch als gedrucktes Buch.

PS Habe schon dieverse Foren einschl. Ubuntuusers durchstöbert, bin aber auch nicht wirklich schlauer :(


Schonmal vielen dank
 

fusion_power

Advanced Member
Joined
Dec 25, 2005
Messages
13,217
Location
germany
Website
Visit site
:twisted:

Hab ich das richtig verstanden, man muss sich seine Treiber in Linux selber kompilieren?!?!?!?! Im Jahr 2007? Ich dachte, zumindest rudimentäre Installer gibts in Linux.
Sagen nicht immer Alle Linux Fans, dass jeder ganz leicht von Windows auf Linux umsteigen kann und soll? "Das ist viel besser und genauso leicht zu bedienen". :lol:
Ich kenne viele Leute, die bei Windows gerad so mit Mühe und Not ne Setup-Routine starten können per Doppelklick. Und dann sollen die ihre Treiber unter Linux selber kompilieren? Und danach eventuell noch mit Kommandozeile in das System einbinden?

Also ich hoffe, ich hab hier was ganz falsch verstanden - Sorry... :lol:
 

Devaux

Well-Known Member
Joined
Feb 5, 2006
Messages
2,080
Age
41
Location
~/
Website
macmini.devaux.li
ICQ
73632818
WEBSITE
http://macmini.devaux.li
LOCATION
~/
Fusion_Power said:
:twisted:

Hab ich das richtig verstanden, man muss sich seine Treiber in Linux selber kompilieren?!?!?!?! Im Jahr 2007? Ich dachte, zumindest rudimentäre Installer gibts in Linux.
Sagen nicht immer Alle Linux Fans, dass jeder ganz leicht von Windows auf Linux umsteigen kann und soll? "Das ist viel besser und genauso leicht zu bedienen". :lol:
Ich kenne viele Leute, die bei Windows gerad so mit Mühe und Not ne Setup-Routine starten können per Doppelklick. Und dann sollen die ihre Treiber unter Linux selber kompilieren? Und danach eventuell noch mit Kommandozeile in das System einbinden?

Also ich hoffe, ich hab hier was ganz falsch verstanden - Sorry... :lol:

*gaehn* Ja, ein Linux-System ist (wenn es fertig installiert und konfiguriert ist) tatsaechlich um einiges leichter zu handeln als ein Windows-System. Nur ein kleines Beispiel: Wenn man Windows XP auf einen Rechner installiert, der relativ neu ist, hat der Normaluser praktisch keine Chance das System einigermassen sauber zum Laufen zu bekommen. Wie will man Treiber runterladen, wenn die Netzwerkkarte nicht erkannt wird? Klar koennte man jetzt sagen, dass Vista aktuell ist. Aber auch da herrscht in Sachen Treiber in gewissen Bereichen noch flaute. Von der x64-Architektur ganz zu schweigen. Waehrend ich seit gut 2 Jahren mein System auf 64Bit lauffaehig habe, ists in der Windows-Welt ein richtiges Gebastel. Oder hast schonmal probiert Windows nachtraeglich neben ein anderes (Nichtmicrosoft-)Betriebssystem zu installieren? Da koennte Microsoft von Linux noch so einiges lernen (wenn sie wollten).
Dass man nachtraeglich und manuell eventuell mal einen Treiber compilieren muss (was nur sehr selten vorkommt) ist nicht die Schuld von Linux. Es ist weil der Hersteller selber keine Treiber fuer die Hardware zur Verfuegung stellt und somit die User selber gezwungen sind in muehsamer Arbeit die Treiber selber zu schreiben und diese vielleicht erst spaeter den Einzug in den offiziellen Kernel finden.
Ist das System dann aber mal richtig eingerichtet (in 90% der Grundinstallationen funktionieren die Haupkomponenten out-of-the-box), ist die Wartung kinderleicht. Programme werden von einer zentralen Datenbank mittels eines einfachen Mausklicks direkt aus dem Internet heruntergeladen und installiert. Sicherheitsupdates binnen weniger Stunden zur Verfuegung gestellt und mittels Autoupdate eingespielt. Oder man installiert mit einem einfachen Mausklick mal eben schnell die neueste Version der Distribution aus dem Internet. Natuerlich kann man waehrend des Dist-Upgrades ohne weiteres weiterarbeiten. Ahja, alles gratis.
Viren? Malware? Trojaner? Firewall? Ich denke kaum, dass jeder DAU sich dagegen wehren kann, geschweige denn weiss was es ist. Muss er sich ja auch nicht, denn das sollte Sache des Betriebssystems sein, welches den User schuetzen muss. Bei Windows hat sich komischerweise eingebuergert, dass dazu zusaetzliche Programme installiert werden muessen, um das Betriebssystem zu schuetzen. Ziemlich paradox...

Aber ich schweife ab. Ahab, gib doch ein paar Zusatzinfos. Du hast die neueste Version von Ubuntu installiert (6.10)? Was hast Du denn fuer eine WLAN-Karte? Poste doch mal den Output von 'lspci'
 

Ahab

Newbie
Joined
May 5, 2006
Messages
1,479
Aber ich schweife ab. Ahab, gib doch ein paar Zusatzinfos. Du hast die neueste Version von Ubuntu installiert (6.10)? Was hast Du denn fuer eine WLAN-Karte? Poste doch mal den Output von 'lspci'



Also, ist nen Ralink7x Wlan, wird aber interessanterweise wohl über usb (intern) angesprochen, so das lspci nicht wirklich was bringt :twisted:

Und Ubuntu habe ich in der 6.06er, werde mir aber auch mal noch die 6.10er laden, habe es aber auch schon mit Mint probiert und kein positives resultat erlangt, ansonsten warte ich einfach mal bis April ^_^

Bin ja nicht nur lernwillig, sondern auch geduldig.... allerdings habe ich nicht wirklich viel gewonnen wenn mein Wlan direkt erkannt wird, kompilieren kann ich ja dann immernoch nicht :D und das muss ich mal irgendwie lernen, wenn ich diverse Emulatoren unter Linux benutzen möchte, daher wäre ein Howto im Sinne von klicke da, gebe das ein, dann sollte das kommen.... in relativ allgemeiner Form genial, falls es sowas gibt.....


Wie schon geschrieben, bin totaler Newbie und habe nur rudimentäres und theoretisches Wissen, wenn überhaupt :p


Edit: Ich glaube dein Wohnort ist ein Witz denn ich noch nicht verstehe :D
 

needcoffee

Newbie
Joined
Dec 11, 2006
Messages
82
Location
BRB
LOCATION
BRB
Fusion_Power said:
Also ich hoffe, ich hab hier was ganz falsch verstanden - Sorry... :lol:

Nö, nicht wirklich. Du wirst es nicht glauben, aber es gibt sogar Leute die kompilieren sich das komplette OS zusammen. :wink:

Im Grunde kommt es aber wirklich selten vor das man selbst Hand anlegen muß. Wie Devaux schon gesagt hat, ist es meistens so das du einfach das gewünschte Programm auswählst und es automatisch aus dem Netz geladen und installiert wird. Es sei denn du willst wirklich ein "zugeschnittenes" OS was in der Regel dann noch schneller als ein "Standard" Paket und sowieso schneller als Windows ist. ^_^

ps: Hier gibt es nichts? @ Ahab
ps2: ~/ ist das home verzeichnis

Achso...zum kompilieren...meistens hast du eine Readme wo drinsteht wie es geht. Bei vielen Programmen reicht einfach ./configure, make, sudo make install. Mittlerweile bauen einige auf scons, nimmt sich aber nicht all zu viel. Wäre dann in der Regel scons, sudo scons install. Kommt natürlich manchmal darauf an ob du z.B. irgend eine Unterstützung für etwas mit einkompilieren willst, da hilft dir dann aber meist die Readme.

sry für den schrecklichen Satzbau, muss ins Bett :D
 

Ahab

Newbie
Joined
May 5, 2006
Messages
1,479
ps: Hier gibt es nichts? @ Ahab

Natürlich gibt es da was, habe ja auch geschrieben, das ich nen Treiber gefunden habe aber nur nicht weiß, wie ich ihn ins System einbinden soll :D

Edit: Danke schonmal, ich werde mich einfach nochmal dransetzen und nen bissel rumprobieren, irgendwann klappts hoffentlich, und ja ich denke, ich sollte auch ins Bett :wacko:
 

Lox2Eagle

Newbie
Joined
Dec 12, 2006
Messages
238
Location
Köln
ICQ
217134494
LOCATION
Köln
Man darf auch kompilieren unter Windows nicht mit kompilieren unter Linux-Systemen verwechseln, hehe...
.. ein ./configure && make && make install bekommt noch so ziemlich jeder in die Konsole getippt, die Entwicklungsumgebung ist ja in aller Regel sowieso dabei.

Konkret würde ich noch mal die repositories durchsuchen, ob da nicht etwas wlanmäßiges fehlt. Das gleiche gilt für die Emulatoren. Ich weiß nich, wie's da so um Ubuntu bestellt ist, aber XMAME zumindest sollte sich irgendwo als fertiges Paket auftreiben lassen.


Loxi
 

Devaux

Well-Known Member
Joined
Feb 5, 2006
Messages
2,080
Age
41
Location
~/
Website
macmini.devaux.li
ICQ
73632818
WEBSITE
http://macmini.devaux.li
LOCATION
~/
Ahab said:
Also, ist nen Ralink7x Wlan, wird aber interessanterweise wohl über usb (intern) angesprochen, so das lspci nicht wirklich was bringt

Hmm, hatte noch nie mit Ralinks zu tun. muessten aber funktionieren.
Probier doch mal 'lsusb'. Auf der HP http://www.ralinktech.com/ralink/Home/Support/Linux.html gibts naemlich keine 7x. Laut Anleitung in Ubuntuusers (http://wiki.ubuntuusers.de/WLAN/Chips%C3%A4tze#head-577bb4949f1b773f7e669ed59f129cc7bca4eb04) muss es sich um die RT73 handeln. Dort laedst Du Dir den Treiber erstmal runter (auf Memorystick oder so)

Zum Compilieren brauchst dann erstmal die noetigen Pakete, die bei Ubuntu (da eigentlich ein Desktopsystem) per default nicht installiert sind. Diese installierst Du nach Anleitung:

'sudo apt-get install build-essential'
Danach brauchen wir noch die Kernel-Quellen, da wir ja ein Modul dafuer compilieren wollen

'sudo apt-get install linux-headers-generic'
(-generic sollte ab 6.04 stimmen. ueberpruefe doch aber erst noch ob bei 'uname -a' am Schluss die Endung -generic ist. Dann sollts stimmen)

Danach weiter wie in der Readme:
Code:
1> $tar -xvzf RT73_Linux_STA_Drv_x.x.x.x.tar.gz
go to "./RT73_Linux_STA_Drv_x.x.x.x/Module" directory.

2> $cp Makefile.4  ./Makefile       # [kernel 2.4]
or
$cp Makefile.6  ./Makefile       # [kernel 2.6]

3> [kernel 2.4]

    $chmod 755 Configure
    $make config         # config build linux os version


4> $make all            # compile driver source code

5> $cp rt73.bin /etc/Wireless/RT73STA/	    # copy firmware

6>  $dos2unix rt73sta.dat

    $cp rt73sta.dat  /etc/Wireless/RT73STA/rt73sta.dat       
# !!!check if it is a binary file before loading !!!  

7> $load                

#[kernel 2.4]
#    $/sbin/insmod rt73.o
#    $/sbin/ifconfig rausb0 inet YOUR_IP up

#[kernel 2.6]
#    $/sbin/insmod rt73.ko
#    $/sbin/ifconfig rausb0 inet YOUR_IP up



Zu Deutsch:
1. Konsole oeffnen und in Dein Home-Verzeichnis wechseln:
'cd ~/' (womit auch gleich der "Witz" meines Wohnorts aufgeloest ist ;)
Danach erstellst Du am besten ein Verzeichnis namens 'sources':
'mkdir sources'
Dann ins Verzeichnis sources wechseln
'cd sources'
Nun solltest den Source-Code des Kernelmoduls runterladen:
'wget -ct 0 http://www.ralinktech.com/ralink/data/RT73_Linux_STA_Drv1.0.3.6.tar.gz' So ging es jedenfalls, wenn Du Internet haettest ;) Ansonsten kopiersts halt manuell mit dem "Dateimanager" an den Ort.
Jetzt muss die Datei noch entpackt werden
'tar -xvzf RT73_Linux_STA_Drv1.0.3.6.tar.gz' und wir wechseln auch gleich in das Verzeichnis:
'cd RT73_Linux_STA_Drv1.0.3.6'

2. Wir wechseln danach ins Verzeichnis Module um das Moduk zu compilieren:
'cd Module'
Da wir einen 2.6er Kernel haben, kopieren wir die 2.6er Vorlage als Makefile:
'rm -rf Makefile && cp Makefile.6 Makefile'
Das alte Makefile wird geloescht und mit dem von 2.6er Kernel neu erstellt, damit das Compilieren sauber funktioniert.

3. 'chmod 755 Configure' passt die Berechtigungen fuer das Configure-Script an. Danach muessen wir noch das Verzeichnis des Kernel-Sources anpassen:
'make config' Dort geben wir den Pfad '/usr/src/linux-headers-2.6.17-10-generic/' an.

4. Jetzt compilieren wir den Treiber mit:
'make all'

5. 'sudo cp rt73.bin /etc/Wireless/RT73STA/' kopiert die Firmware. sudo muss vorangestellt werden, da fuer den "Normaluser" kein Schreibzugriff auf das Verzeichnis /etc gesetzt ist. sudo fuehrt die Befehle als root aus. Also aehnlich wie runas /user:administrator in Windows.

6. 'dos2unix rt73sta.dat' wandelt die Datei in Unix-Zeichensatz um. dos2unix wirst wohl nicht installiert haben. Darum ZUERST:
'sudo apt-get install tofrodos'

7. 'sudo insmod rt73.ko' laedt Dir dann den Treiber und WLAN sollte zur Verfuegung stehen (zumindest mit WEP). Fuer WPA brauchst das WPA_Supplicant, welches auch dabei ist. Eventuell geht auch das von Ubuntu selber. Aber da ich momentan ziemlich muede bin, kann ich leider momentan nicht naeher darauf eingehen. Probier erstmal die Installation des Moduls.

HINWEIS: apt-get installiert Dir Pakete die noch nicht installiert sind nach. Eventuell sind nicht alle auf Deiner CD enthalten und koennen deshalb nicht installiert werden (Fehlermeldung beachten). Dann wirst nicht drum herumkommen den PC schnell mittels Kabel ans Internet zu haengen und die Install-Prozedur mit aktivem Internet zu wiederholen


[EDIT] Natuerlich kann ich Dir das vorcompilierte Modul fuer Ubuntu auch zum DL bereitstellen. Einfach nur als x86-Binary, da ich Ubuntu nur auf meinem Macbook habe. Hast Du ein ein 64Bit-Ubuntu, musst Du selber compilieren.
 

Ahab

Newbie
Joined
May 5, 2006
Messages
1,479
Vielen Dank Devaux,

werde es gleich nach dem ich nicht mehr so verschwommen sehe ausprobieren ^_^
 

StarG

Member
Joined
Dec 9, 2006
Messages
470
Location
Germany
Website
copilot.mindforge.cc
Devaux said:
Klar koennte man jetzt sagen, dass Vista aktuell ist. Aber auch da herrscht in Sachen Treiber in gewissen Bereichen noch flaute. Von der x64-Architektur ganz zu schweigen.

Ich höre immer die Gerüchte das es Treibermäßig (unter Vista) recht arg aussieht. Abstürzende nVidiagrafikkartentreiber. Stummer Sound bei EAX Karten. Antivirenprogramme mit Fehlzündungen. Funktioniert eigentlich der Gameguard inzwischen - sonst dürften ja Lineage2 (u. viele andere Onlinegames) auch ziehmlich streiken.

M$ hat wohl wieder mal Kopf & Fuss ausgetauscht und jetzt stolpern die Entwicklungsabteilungen der Kartenhersteller hinterher. Tja, es ist auch nicht immer alles so rosig in der ach-so-idyllischen m$-welt :)

Ein guter Zeitpunkt über Alternativen nachzudenken, vor allem wenn man sich die still und heimlich eingeführten (und dennoch wohlbekannten) neuen "Features" einbezieht.
 

mez-k

Newbie
Joined
Jan 13, 2007
Messages
32
ICQ
271998528
mez-k hat folgendes geschrieben:
hi,

also die Subnetzmaske hab ich hinbekommen, funktioniert aber immer noch nicht...
'sudo ifconfig usb0 192.168.0.2 netmask 255.255.0.0'
"192.168.0.2" ist die IPAdresse und
"255.255.0.0" ist die Subnetzmaske


Also eigentlich muss der Netzwerkanteil 24 Bit lang sein und der Hostteil 8 Bit. Also wäre als Maske 255.255.255.0 richtig. So wie du es im Moment hast ist sind ja beide Anteile je 16 Bit.

Zitat:

Immer wenn ich auf die Konsole zugreifen will stürzt sie ab...
(also der Bildschirm 'friert ein')

?? Huh? ??


Das liegt meistens wohl an einem defekten USB-Kabel. Falls du noch ein zweites Kabel hast (z.B. von einer Digitalkamera oder einem Kartenlesegerät) könntest du es mal damit probieren.

(bis ich dann mal gemerkt hab', dass es eine 4. Seite gibt... ^^)

Das Kabel habe ich getauscht und die einzelnen Leitungen geprüft. Sie leiten zwar aber die GP2x stürzt immer noch ab...

Was du mit den 16 Bit meinst versteh ich net so ganz...
Als subnetmaske hab ich jetzt mal 255.255.255.0 genommen und alle anderen geräte (mit ifconfig ... down) abgeschaltet.
Hat immer noch nicht funktioniert...

Ping sagt folgendes:
Code:
PING 192.168.0.17 (192.168.0.17) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.0.17: icmp_seq=1 ttl=64 time=1.73 ms

--- 192.168.0.17 ping statistics ---
9 packets transmitted, 1 received, 88% packet loss, time 8000ms
rtt min/avg/max/mdev = 1.734/1.734/1.734/0.000 ms
(GP2X ist danach wieder abgestürzt...)

:huh:
 

mez-k

Newbie
Joined
Jan 13, 2007
Messages
32
ICQ
271998528
hi...

ich hab jetzt mal in der GP2X die IP "192.168.0.17" genommen, das usb0Modul hat die selbe IP bekommen... komischerweise funzt es jetzt...
Subnetmaske hab ich gelassen

Also bei 'Ping' werden alle Pakete erfolgreich gesendet
Mit FTP hab ich noch nicht ausprobiert

--> Heut abend mal gucken
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
mez-k said:
Was du mit den 16 Bit meinst versteh ich net so ganz...

Die Schreibweise der Netzmaske mit Dezimalzahlen ist prinzipiell etwas ungünstig um sofort einen Überblick zu haben, wie sich die Maske nun konkret auswirkt. Das mit den 16 bit ist folgendermaßen zu verstehen: Wenn man die Maske 255.255.0.0 in Binärschreibweise schreibt, sieht man sofort was gemeint war. Das sieht dann so aus: 11111111.11111111.00000000.00000000
Dabei machen die Einsen den Netzwerkadressenanteil aus und die Nullen den Host-Anteil. Man kann also (weil beide Teile jeweils 16 Bit lang sind) damit 65536 Netzwerke mit jeweils ebensovielen Hosts (Rechnern) haben. Gewollt war hier aber 24 Bit Netzanteil und 8 Bit Hostanteil, also 11111111.11111111.11111111.00000000 oder dezimal geschrieben 255.255.255.0 .
mez-k said:
hi...

ich hab jetzt mal in der GP2X die IP "192.168.0.17" genommen, das usb0Modul hat die selbe IP bekommen... komischerweise funzt es jetzt...
Subnetmaske hab ich gelassen

Also bei 'Ping' werden alle Pakete erfolgreich gesendet
Mit FTP hab ich noch nicht ausprobiert

--> Heut abend mal gucken

Das ist so natürlich wieder falsch. Der Rechner der da auf den Ping reagiert ist der PC selbst, nicht aber der GP2X, der garnicht erreicht werden kann, weil er die selbe IP hat, wie der PC.
 
Top