Welche Programmiersprache am besten für die Pandora


Nupfi

Member
Joined
Jun 8, 2009
Messages
1,703
Age
34
Location
Austria
Hey Leute!
Welche Programmiersprache eignet sich am besten für die Pandora?
Welche ist am leichtesten zu lernen um so kleinere Spielchen zu realisieren?
Würde mich mal echt interessieren.... :)

Bei GLBasic kann man sich ja aussuchen, ob man das Program/Spiel z.B. auf der Wiz zocken möchte, wird das auch für die Pandora möglich sein?
 
A

Anonymous

Guest
Willst du einfach nur ein kleines Spiel für die Pandora schreiben oder programmieren lernen? Bei ersterem ist GLBasic sicher eine gute Wahl. Trifft zweiteres zu kann ich nur sagen, dass niemand eine Frage nach der "besten" Programmiersprache beantworten kann. Das ist meistens die, die man am besten beherscht.
 
Joined
Jun 12, 2009
Messages
597
Age
32
Location
Aachen
LOCATION
Aachen
Man darf halt nicht "Programmieren können" an das Beherrschen eine bestimmten Sprache festmachen. Wer z.B. weiß, was eine for-Schleife macht, der wird auch schnell in eine andere Programmiersprache finden, egal was er vorher gelernt hat.

z.B. sieht eine for-Schleife in BASIC so aus:
Code:
For Counter = Start to End step n
    otherfunctions
next

in C dann so:
Code:
for(int i=Start ; i<=End ; i+=n) {
    otherfunctions();
}

Ich kann zwar kein BASIC, hab aber trotzdem verstanden, was in der for-Schleife oben passiert; und darauf kommt es an beim Programmieren.
 

xyta

Still Fresh
Joined
Aug 28, 2009
Messages
887
Die Frage ist auch, was man schon kann und was man so vorhat. Wieviel Zeit man zur Einarbeitung hat etc.

Auch wär man interessant, was an Compilern und Entwicklungswerkzeugen überhaupt in Frage kommt.

-GLBasic: Scheint mir was für den ungeduldigen Typus zu sein, der schnell Erfolge sehen will und dafür auch Geld in die Hand zu nehmen bereit ist. Ist offenbar auch auf Spiele hin optimiertr.

-Ich hoffe, dass Freepascal gut funzt. Das ist mein persönlicher Favorit. Pascal ist IMHO leicht zu erlernen, Freepascal kostet nix und kommt als Multiplattform-Compiler. Die Sprache ist relativ sauber strukturiert. Bestimmte Sachen erfordern gegenüber anderen Sprachen etwas Mehrarbeit, z.B. die Umwandlung verschiedener Typen. Generell finde ich den Code aber gut lesbar. Freepascal ist eine uiverselle Entwicklungsumgebung für alle Arten von Programmen. Für Spiele und Multimediaprogrammierung eignen sich die JEDI-SDL-Units sehr gut. Ich schätze den Aufwand für Spieleprogrammierung merklich höher ein als bei GLBasic, hier definiert man halt nicht mal eben ein "Sprite", sondern eher dessen Datenstruktur.
Dennoch denke ich, wenn man in Pascal

Proceduren und Funktionen (Unterprogramme),
if then else case (Verzweigungen),
repeat until while for (Schleifen)
BEGIN END -Blockkonzept
Units
integer char real string boolean word (Datentypen)
Array Set Record (Datenstrukturen)

..mal verstanden hat (was nicht so super schwer ist) , dann versteht man auch schon die bei JEDI-SDL mitgelieferten Beispiele bzw kann den Quellcode nachvollziehen.
Der nächste Schritt wäre, OpenGL zu verstehen, mit den Matrizen rein logisch her schon wesentlich schwieriger. Wobei man mit Jedi-SDL auch erstmal bei 2D bleiben kann.
Für ein richtiges Spiel sollte man dann in Pascal objektorientiert programmieren können, um die Spielelogik und die Verwaltung der Gegenstände im Spiel nicht zu sehr ausufern zu lassen...

Das Gleiche, nur schwieriger zu verstehen und unleserlicher kann man haben, wenn man sich für C/C++ als Programmiersprache entscheidet. :D
http://www.bernd-leitenberger.de/pascal-und-c.shtml
http://magazin.c-plusplus.de/artikel/(Humor)%20Die%20Entstehungsgeschichte%20von%20C
Da kann man sich dann mit irgendwelchen Pointerstrukturen rumschlagen. Tippfaule Menschen könnten sich evtl in C wohler fühlen. C ist die dominierende Profi-Sprache, da sowohl UNIX/LINUX als auch Windows damit programmiert wurden. Man kann in C in einigen Sachen noch schneller und flexibler Programmieren als in Pascal, aber auch unauberen oder instabilen Code damit erzeugen. Wahrscheinlich gibt es auch dutzende Möglichkeiten C für ARM zu kompilieren...

Wers ganz auf die harte Tour mag, kann es ja mit ARM-Assembler probieren. :wacko: Da werden dann keine Variablen mehr mit Klarnamen angesprchen, sondern nur noch Speicheraddressen in Prozessorregister geladen...

Einsteigerfreundlich könnte auch noch die Verbindung aus Python und SDL auf ARM sein...
http://www.pygame.org/news.html
http://pysdl.sourceforge.net/
http://www.vanille-media.de/site/index.php/projects/python-for-arm-linux/
 

jawix

Newbie
Joined
Feb 19, 2007
Messages
126
Website
www.jawix.org
WEBSITE
http://www.jawix.org/
xyta said:
Tippfaule Menschen könnten sich evtl in C wohler fühlen.

Nicht, dass das noch jemand als Kriterium für C ansieht: Für Tippfaule sind weder C noch C++ geeignet! Gerade in C muss man sehr viele Abläufe selbst programmieren und kann nicht auf vorgefertigte Funktionen zurückgreifen wie z. B. bei Python oder Perl.
 

Wilson

Newbie
Joined
Oct 6, 2008
Messages
29
@xyta: Ich hoffe auch auf Freepascal, dann gibts von mir (hoffentlich) auch ein relativ großes Spiel ^_^ *Andeutungen mach*
Fehlt nur noch ein OpenGL ES header, momentan läufts mit dem dglOpenGl-Header und nur unter Windows -_-
 
Top