"Paketformat" der Pandora?


Quion

Newbie
Joined
Mar 19, 2009
Messages
2
Hallo! Hoffentlich ist das hier das richtige Forum. Ich bin selbst Entwickler und sehr daran interessiert, auch ein Spiel auf die Pandora zu portieren oder vielleicht sogar neu zu schreiben. Allerdings würde ich gerne wissen, wie neue Spiele auf der Pandora installiert werden. Per Standard RPM-Paket? Oder werden diese einfach auf eine SD-Karten kopiert und los geht's? Gibt es ein extra-Paketformat? Ist das Linux-System speziell für die Pandora unstrukturiert, oder werden Standard-Pfade verwendet?
Ich habe auch schon im Internet nach einer Lösung gesucht, aber nichts gefunden. (Außer einer PXML-Anleitung)
 

Screeny

Member
Joined
Oct 14, 2008
Messages
4,045
Age
30
Location
Bingen, Germany
Website
www.pandoratoday.de
Also, es wird wohl auch Pakete geben, aber zwangsläufig will man das PXML Format durchsetzen.
Einfach die Anwendung kompilieren und dann die passende PXML schreiben..

(Glaube ich..)

Mehr Infos dazu:
http://archive.openpandora.org/cgi-bin/cfiles.cgi?0,0,0,0,45,5
(PXML-Standard)
 

Quion

Newbie
Joined
Mar 19, 2009
Messages
2
Das PXML-Format ist ja rein beschreibend. (es steht drin, wo das Spiel/die Anwendung einzusortieren ist) Zu was für einer Art Archiv werden denn die fertigen Spiele gepackt? Oder gibt man den Interessierten einfach eine SD-Karte mit dem Spiel drauf oder bietet ein ZIP-File zum "selbermachen" an?
 

a.tom

Still Fresh
Joined
Nov 17, 2008
Messages
288
Age
49
Location
Pfösing, Austria
Website
Visit site
Quion said:
Zu was für einer Art Archiv werden denn die fertigen Spiele gepackt?
Wie ich das verstanden habe, ist das Format ein einfaches ISO Image mit der Extension ".pnd". Dieses ISO wird beim einlegen einer SD-Karte über einen Loop-Mount von der eigens entwickelten libpnd im System eingehängt und dann wird nach einer *.pxml Datei darin gesucht. Diese wird ausgewertet und die Launcher im jeweiligen Menü angezeigt.
 

mc99

Newbie
Joined
Mar 14, 2009
Messages
269
hört sih gut an so, aber normale .bin dateien oder sonstwas wird man acuh so vom stick starten können oder nicht?
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
a.tom said:
Quion said:
Zu was für einer Art Archiv werden denn die fertigen Spiele gepackt?
Wie ich das verstanden habe, ist das Format ein einfaches ISO Image mit der Extension ".pnd". Dieses ISO wird beim einlegen einer SD-Karte über einen Loop-Mount von der eigens entwickelten libpnd im System eingehängt und dann wird nach einer *.pxml Datei darin gesucht. Diese wird ausgewertet und die Launcher im jeweiligen Menü angezeigt.
Hört sich ja gruselig an. Ich hoffe mal, dass das nicht wirklich so gemacht wird. Das setzt ja einen völlig unnötigen Verarbeitungslayer auf. Ich sehe da nur Nachteile, aber keinen einzigen Vorteil gegenüber einer einfachen Lösung - etwa ein einfaches ZIP-Archiv mit einem Ordner, der alle nötigen Dateien enthält.
 

crosspoint

Well-Known Member
Joined
Dec 18, 2008
Messages
1,152
Ich denke, es wird beides möglich sein. Sowohl Programme einfach auf die Karte in einen Ordner kopieren und starten, als auch das Ganze mit Hilfe der pnd-Dateien machen lassen. Wenn man keine Lust hat sein Programm extra in dieses Format zu zwängen, dann wird man es sicherlich auch nicht müssen. Das können dann ja auch andere übernehmen. An sich macht es aber schon Sinn, da es im Endeffekt dann sehr einfach für jeden Benutzer ist Programme zu starten bzw. zu installieren. Ich finde die Idee super!
 

a.tom

Still Fresh
Joined
Nov 17, 2008
Messages
288
Age
49
Location
Pfösing, Austria
Website
Visit site
wejp said:
Hört sich ja gruselig an. Ich hoffe mal, dass das nicht wirklich so gemacht wird.
Keine Panik, ich denke die Jungs wissen schon was sie da tun... klingt alles sehr durchdacht und plausibel...
knotenpunkt said:
Ich denke, es wird beides möglich sein. Sowohl Programme einfach auf die Karte in einen Ordner kopieren und starten, als auch das Ganze mit Hilfe der pnd-Dateien machen lassen. Wenn man keine Lust hat sein Programm extra in dieses Format zu zwängen...
Es wird auch möglich sein, nur einen simplen Ordner mit dem jeweiligen Programm zu erstellen. Aber so komisch ist das Format auch wieder nicht, dass man da was reinzwängen muss ;) Nur ein stinknormales ISO-Image...

Hab jetzt grad den Thread aus dem englischen Board wiedergefunden, indem Skeezix die Ideen und Konzepte hinter der libpnd und den .pnd files erläutert:

http://www.gp32x.com/board/index.php?showtopic=46797&st=15
 

EvilDragon

Administrator
Staff member
Joined
Mar 4, 2003
Messages
29,908
Age
45
Location
Ingolstadt
Ja, es ist beides möglich.
Die Archive können entpackt oder als .PND-Datei vorliegen, die PXML-Datei hilft dem automatischen einsortieren.

Ein Standard-Paketsystem funktioniert leider auf der Pandora nicht, da alle eine Datenbank voraussetzen und nicht für Wechseldatenträger geeignet sind.

Die .PND-Dateien oder die entpackten Archive einfach auf die Karte schmeissen, einlegen, und alles ist da. Entnimmt man die Karte wieder, verschwinden auch die Menueinträge.

Man kann so auch .PND-Dateien mit der Pandora auf SD-Karte runterladen und das Programm ist sofort im Menu mit drin.
 

mc99

Newbie
Joined
Mar 14, 2009
Messages
269
@EvilDragon:
fast so wie bei den eboots für die psp oder nicht?
 

EvilDragon

Administrator
Staff member
Joined
Mar 4, 2003
Messages
29,908
Age
45
Location
Ingolstadt
mc99 said:
@EvilDragon:
fast so wie bei den eboots für die psp oder nicht?

Jein, mit deutlicher Erweiterung.
Bei der PSP gibt es ja keine Kategorien, bei der Pandora schon.

Internet-Tools werden automatisch in die Internet-Kategorie einsortiert.
Da die libpnd automatisch .desktop-Files erstellt, geht das auch mit quasi jedem Windowmanager / jeder Linux-Desktop-Oberfläche.
So kann jede zukünftige Pandora-Distribution dieses System beibehalten (Ubuntu, Gentoo, etc.)
Bei Gnome und KDE tauchen so die Programme dann z.B. automatisch im Menu auf.

Da PXML auch Dateiverknüpfungen unterstützt, kann man z.B. einen Movieplayer der Wahl auf die Karte kopieren - und die unterstützten Dateitypen sind im Filemanager dann automatisch verknüpft (bei mehreren Movieplayern wahlweise).

Einfacher gehts nicht :)
 

nickik

Still Fresh
Joined
Sep 22, 2008
Messages
505
so verspätete hardware hat irgendwie auch ihre vorteile. Was alles passiert ist seit dem eigentlich liefertermin. Echt super!!!
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
a.tom said:
wejp said:
Hört sich ja gruselig an. Ich hoffe mal, dass das nicht wirklich so gemacht wird.
Keine Panik, ich denke die Jungs wissen schon was sie da tun... klingt alles sehr durchdacht und plausibel...
Ich sage nicht, dass es nicht möglich ist, das zu tun. Ausgerechnet auf einem mobilen Gerät, bei dem man ja durchaus darauf bedacht sein wird, die Akkulaufzeit zu maximieren, sollte man aber doch meinen, dass es sinnvoll ist, die CPU-Last immer möglichst gering zu halten. Hier tut man aber genau das Gegenteil. Man fügt eine unnötige Schicht an Verarbeitungsschritten hinzu, die dem Benutzer im laufenden Betrieb gar keine Vorteile bietet: Es liegt in dem Dateisystem der SD-Karte eine ISO-Datei, die wiederum ein Dateisystem enthält, in dem die eigentlichen Spiel-/Anwendungs-Daten liegen. Im Gegensatz zu einem ZIP-Archiv, das ein mal entpackt werden muss, muss der Dateisystemzugriff auf die im ISO befindlichen Dateien jedes mal ausgeführt werden. Das verlangsamt den Zugriff auf die Dateien und erhöht die CPU-Last. Auch wenn der Unterschied relativ gering sein mag, sehr durchdacht kommt mir das nicht vor.
Das Argument, dass man Programme direkt mit der Pandora herunterladen und dann gleich starten kann, ist auch nur ein sehr schwaches Argument, da es kein Problem sein sollte, ein Unzip-Programm auf der Pandora zu integrieren, mit dem sich auch heruntergeladene Programme in ZIP-Files direkt "installieren" und nutzen lassen könnten. Man kann auch, ohne die Dateien aus eiem Archiv auf die Karte entpacken zu müssen, schon nach einer PXML-Datei im ZIP-Archiv suchen.

Gegenüber einer ZIP-Datei hat eine ISO-Datei ausserdem auch noch den Nachteil, dass sie erheblich größer ist (da unkomprimiert), also beim Download mehr Daten übertragen werden müssen.
 

EvilDragon

Administrator
Staff member
Joined
Mar 4, 2003
Messages
29,908
Age
45
Location
Ingolstadt
Also, wir haben das ganze sowohl auf Pandora als auch auf dem PC getestet und hatten auf keinem System eine höhere CPU-Last (uns ist nicht mal 1% aufgefallen).
Wohingegen ZIP-Archive immer dateiweise entpackt werden müssten (oder man entpackt zuerst das komplette Archiv temporär, das gäbe aber noch weniger Sinn) und Speicherprobleme sollte man bei den SD-Karten heutzutage an sich nicht haben... die Programme an sich bleiben dank dynamischen Linkens eh klein, Grafiken sind meist JPG oder PNG und Musik ist oft OGG oder MP3, alle diese Formate lassen sich mit ZIP auch nicht mehr wirklich kleinkriegen (PNGs kann man ja ohnehin schon mit GZIP Kompression erstellen).
 
Top