Linux Frage


MasterSam

Newbie
Joined
Dec 17, 2008
Messages
30
so, weil nicht soviel in dem Forum aktiv ist und so leichte Übersicht bleibt wag ich mich einfach
mal die Fragen zu stellen ^^, auch wenn sie bestimmt schonmal gefragt wurden

1.Für mehr Speicher muss man sich ja diese Karten holen, wie ist das mit Programmen, die müssen ja installiert sein, kann man für Programme nur den internen Speicher nutzen?
Also intern: Programme usw
Extern (die Karten): Roms, Songs usw (was keine Installation benötig)
oder können Programme auch "portable" auf der Karte installiert werden?

2.Laufen die Portable Apps darauf? Dieses OpenOffice Paket mit Struktogrammer, GeoGebra usw

3. und letztens: also ich werd mir das Ding auf jeden fall holn :oops: , aber wie schwierig ist der Einstieg in Linux? hab nur mit Windows zutun, oder ist der Unterschied nicht so groß
Was für Schwierigkeiten könnte ein "noob" bekommen?

edit: nicht bezüglich Linux, aber wollte mir ursprünglich nen Zeichentabeltt holn fürn Rechner, um einfacher mit Paint, Gimp usw arbeiten zu können, wird das mit Pandora einfacher gehen, oder weiß man noch nicht wie Präzise man damit arbeiten kann?
 

nickik

Still Fresh
Joined
Sep 22, 2008
Messages
505
1.Für mehr Speicher muss man sich ja diese Karten holen, wie ist das mit Programmen, die müssen ja installiert sein, kann man für Programme nur den internen Speicher nutzen?
Also intern: Programme usw
Extern (die Karten): Roms, Songs usw (was keine Installation benötig)
oder können Programme auch "portable" auf der Karte installiert werden?

-Du musst nur die ausführbaren Dateien auf der Karte haben. Songs und Romes muss man halt dann innerhalb des Media / Emulators auswählen --> kann eigentlich alles auf der SD Karte sein.

2.Laufen die Portable Apps darauf? Dieses OpenOffice Paket mit Struktogrammer, GeoGebra usw

-Openoffice wird nicht laufen aber grundsätzlich laufen Portable Apps wenn sie für ARM kompiliert sind

3. und letztens: also ich werd mir das Ding auf jeden fall holn :oops: , aber wie schwierig ist der Einstieg in Linux? hab nur mit Windows zutun, oder ist der Unterschied nicht so groß
Was für Schwierigkeiten könnte ein "noob" bekommen?

Du solltest, bei der p&|a, zumindest keine großen Probleme bekommen. Die normalen User Anwendungen bleiben gleich. Wenn du allerdings tiefer in die Einstellungen rein willst und anfangen selbst zeugs zu verändern wirst du unterschiede bemerken.


Ob man den Touchscreen mit einem Zeichenbrett vergleichen kann weiß ich leider nicht.
 

rei_negishi

Newbie
Joined
Aug 29, 2006
Messages
877
Age
34
Wie es nickik bereits angedeutet hat, sollte es keine größeren Probleme mit Software auf den SD-Karten geben. Hier arbeitet man von Anfang an in die Richtung, dass keine Installation, wie du sie von Windows her kennst, nötig ist. Der Anwender, also du, kann jederzeit seine Karten wechseln, ohne dass dadurch das Betriebssystem durcheinander kommt. Die Programme für die Pandora sollen so geschrieben werden, dass sie direkt von SD-Karte starten und man sich keine Gedanken über installierte Pakete oder ähnliches machen muss.
So wurde es ja auch beim GP2X zum großen Teil gemacht.

Mit Linux musst du dich nicht auskennen, um die Pandora nutzen zu können. Ich selbst kenne mich mit Linux nicht großartig aus und habe bisher noch keine Probleme dadurch mit meinem GP2X gehabt. Die Pandora ist in der Hinsicht gleich. Du musst es lediglich beherrschen, dir deine gewünschten Programme herunterzuladen und die Zip-Datei (oder ein anderes Archivformat) auf die SD-Karte zu entpacken. Dann kann es im Grunde schon losgehen.
Wahrscheinlich wird es wieder bei Emulatoren gewisse Dateien geben (BIOS- und Spiele-Roms), die man noch extra auf die SD-Karte kopieren muss, da sie nicht im Archiv integriert sind (aus rechtlichen Gründen). Da ist dann aber auch nichts Linux-spezifisches dabei.
Also wenn du es schaffst Archivdateien zu entpacken und deren Inhalt von A nach B zu verschieben, solltest du keine Probleme haben.

Natürlich ist es von Vorteil, wenn man sich mit Linux auskennt, denn dann kann man die Pandora uneingeschränkt benutzen, aber für dich als Otto-Normal-User entsteht dadurch erstmal kein Nachteil.

Was bestimmte Programme angeht, die du auf der Pandora laufen lassen willst, musst du darauf achten, dass sie für die Pandora kompiliert wurden. Also für Linux auf einem ARM-Prozessor. Da wirst du am Anfang noch nicht sehr viel finden, aber es wird sicher schnell eine Umsetzung des Programms bzw. ein ähnliches Programm geben.
 

MasterSam

Newbie
Joined
Dec 17, 2008
Messages
30
ok cool danke euch beiden, ich denk mal wenn dann ne Schwierigkeit auftritt dann lebt man sich auch langsam ein und es kommt von allein
 

MasterSam

Newbie
Joined
Dec 17, 2008
Messages
30
nen Forum wo man aufgefordert wird am besten hier zu fragen :D

in den meisten heißt es immer, "benutz doch die SuFu", "geh googln" oder sonst wat
 

Klaus

Member
Joined
Nov 8, 2008
Messages
643
Ich denke mal als Windows-User ist die Pandora auch nicht schwieriger zu benutzen als ein iPod touch, sollte also niemanden vor unglaublich große Hürden stellen. Nur hast Du bei der Pandora die Möglichkeit tief in das System einzusteigen, wenn Du willst, was Dir die meisten anderen Handhelds nicht bieten.
Wenn Du einfach mal einen schnellen Blick auf ein Linux-System werfen willst, dann lade Dir einfach eine Live-CD (z.B. Knoppix) runter und probier es aus. Keine Angst, Live-CDs fassen Dein installiertes System nicht an. Das Problem (und einer der größten Vorteile) von Linux sind seine zig verschiedenen Oberflächen und seine Konfigurierbarkeit. Knoppix (oder ein anderes Desktop-Linux) wird optisch mit der Pandora-Oberfläche fast nichts gemeinsam haben. Selbst wenn es Dir gar nicht gefällt, lass Dich nicht abschrecken. Pandora verhält sich zu einem Desktop-Linux wohl wie der iPod touch zu einem Mac-Rechner.

Wie andere schon erwähnt haben, laufen auf der Pandora alle vom Benutzer installierten Programme als "Portable Apps" direkt von der Karte.
Die klassischen Portable Apps von portableapps.com werden auf der Pandora nicht laufen: Soweit ich weiß, sind das alles Windows-Programme, allerdings alle freie Software und von vielen gibt es eh schon Linux-Versionen, auch für ARM. Es ist also wahrscheinlich, das ein großer Teil davon im Laufe der Zeit auf die Pandora portiert wird. Im konkreten Fall von OpenOffice würde ich das allerdings nicht allzu schnell erwarten, das Ding ist ein Monster! Meiner Meinung nach sind schlankere Alternativen wie AbiWord und Gnumeric für Handhelds eh besser geeignet.
 
A

Anonymous

Guest
Klaus said:
AbiWord und Gnumeric

Ich wage einmal die ketzerische Frage, weil ich mich mit den beiden Programmen noch nie beschäftigt haben: sind die mit den Monopolistenformaten aus Redmond kompatibel, wie es OpenOffice ist? Leider muss ich mit einem Windows-only organisierten Büro zusammenarbeiten... :p
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
grond said:
Klaus said:
AbiWord und Gnumeric

Ich wage einmal die ketzerische Frage, weil ich mich mit den beiden Programmen noch nie beschäftigt haben: sind die mit den Monopolistenformaten aus Redmond kompatibel, wie es OpenOffice ist? Leider muss ich mit einem Windows-only organisierten Büro zusammenarbeiten... :p
Weder OpenOffice noch Abiword/Gnumeric sind mit MS Office kompatibel. Alle Programme bieten aber mehr oder weniger gute Im- und Export-Funktionen an. Keine von diesen Funktionen arbeitet aber perfekt, auch nicht in OpenOffice. OpenOffice kommt aber zumindest bei Text-Dokumenten besser mit MS Word-Dokumenten klar, als Abiword. Wenn man in Gnumeric keine Funktionen benutzt, die Excel nicht kennt, kann man damit recht problemlos Dokumente erstellen, die auch in Excel funktionieren.
 

Klaus

Member
Joined
Nov 8, 2008
Messages
643
Das wollte ich auch gerade schreiben. :)
Und genau wie bei OpenOffice musst Du auf Makro-Unterstützung verzichten.
 
A

Anonymous

Guest
wejp said:
Weder OpenOffice noch Abiword/Gnumeric sind mit MS Office kompatibel. Alle Programme bieten aber mehr oder weniger gute Im- und Export-Funktionen an.

Hm, das scheint mir eher eine semantische Diskussion zu werden, was "kompatibel" heißen soll. Ich bezog mich ja auf das Format, also darauf, ob die bekannten allseits verbreiteten MS-Dateitypen bearbeitet werden können.

Keine von diesen Funktionen arbeitet aber perfekt

Ich habe auch MS Office noch nie perfekt arbeiten sehen, von daher würde mich das wundern, wenn andere Programme mit den Dateiformaten besser zurechtkämen... :)

OpenOffice kommt aber zumindest bei Text-Dokumenten besser mit MS Word-Dokumenten klar, als Abiword.

Hm, ich hoffe, dass meine Dokumente dann in Abiword funktionieren, mit OpenOffice habe ich jedenfalls fast nie ein Problem gehabt. Meistens sind meine Dokumente normale Texte ohne viel Firlefanz, allerdings benutzen wir sehr viel den "Änderungsmodus". Damit kommt aber WinWord selbst kaum klar, der funktioniert in OpenOffice eigentlich besser.
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
grond said:
Hm, das scheint mir eher eine semantische Diskussion zu werden, was "kompatibel" heißen soll. Ich bezog mich ja auf das Format, also darauf, ob die bekannten allseits verbreiteten MS-Dateitypen bearbeitet werden können.
Bearbeiten ja, aber das Ergebnis ist halt nicht immer 100 %ig so, wie es sein sollte.
Ich habe auch MS Office noch nie perfekt arbeiten sehen, von daher würde mich das wundern, wenn andere Programme mit den Dateiformaten besser zurechtkämen... :)
Schon richtig. So war es jetzt aber gar nicht gemeint. Wenn Du beispielsweise ein Dokument in MS Word erstellst, dann mit OpenOffice öffnest und wieder abspeicherst, besteht die Möglichkeit, dass das Ergebnis danach in MS Word nicht mehr so aussieht, wie zuvor. Für Abiword gilt entsprechend das Selbe. MS Word kriegt das natürlich gar nicht hin. Mit MS Word im Abiword-Format speichern? Nicht möglich.
Hm, ich hoffe, dass meine Dokumente dann in Abiword funktionieren, mit OpenOffice habe ich jedenfalls fast nie ein Problem gehabt. Meistens sind meine Dokumente normale Texte ohne viel Firlefanz, allerdings benutzen wir sehr viel den "Änderungsmodus". Damit kommt aber WinWord selbst kaum klar, der funktioniert in OpenOffice eigentlich besser.
Da hilft nur ausprobieren. Wenn keine komplexen Formatierungen verwendet werden, vereinfacht das die Sache aber schon deutlich.

Von dieser Problematik mal abgesehen, denke ich, dass die Pandora ohnehin nicht besonders gut für Textverarbeitung geeignet ist. OpenOffice wäre allemal völlig übertrieben auf dem Gerät und würde, wenn überhaupt, auch nur sehr träge laufen.
 
Joined
Oct 12, 2008
Messages
517
Wenn man auf der Pandora ein MsWord-Dokument öffnet und es dann unbedingt verändern muss, könnte man dann ungewollte Veränderungen vermeiden, indem man es nicht im Word-Format, sondern in einem anderen Format zwischenspeichert z.B. .rtf und das so veränderte Dokument erst wieder auf dem PC durch Word selbst wieder im Ms Format abspeichert?
 

Deadlock

Newbie
Joined
Aug 22, 2008
Messages
300
ICQ
273575057
Das Problem liegt schon darin, dass evtl. das Dokument nicht fehlerfrei geöffnet wird wegen irgendwelcher Formatierung im Text oder so. Also sollte ein Dokument in einem Dateiformat vorliegen, das keine Probleme machen könnte mit Abiword.
 
A

Anonymous

Guest
wejp said:
grond said:
Hm, das scheint mir eher eine semantische Diskussion zu werden, was "kompatibel" heißen soll. Ich bezog mich ja auf das Format, also darauf, ob die bekannten allseits verbreiteten MS-Dateitypen bearbeitet werden können.
Bearbeiten ja, aber das Ergebnis ist halt nicht immer 100 %ig so, wie es sein sollte.

Wie gesagt, das schafft noch nicht einmal WinWord mit .docs immer. Für meine Arbeit ist es oft wichtig, eine bestimmte Textstelle in einem zuvor eingereichten Dokument durch Angabe von Seiten- und Zeilenzahl zu benennen. Wir "lagern" die Dokumente sowohl elektronisch als auch in einem Ausdruck. Nun ist es tatsächlich schon vorgekommen, dass bei einem späteren Öffnen desselben, vollkommen unveränderten elektronischen Dokuments die Formatierung leicht anders war, also einige Zeilen auf die nächste Seite gewandert waren, was sich natürlich durch das gesamte Dokument zog. Naja, inzwischen benutzen wir eine durchgängige Absatzzählung, um so einen Quatsch zu vermeiden.

Von dieser Problematik mal abgesehen, denke ich, dass die Pandora ohnehin nicht besonders gut für Textverarbeitung geeignet ist.

Ich will ja auch nicht immer alles darauf schreiben, aber ich habe eine rollbare USB-Tastatur, so dass ich mir doch schon vorstellen kann, unterwegs mal ein Dokument zu bearbeiten. Z.B. auf der Zugfahrt zu einem Mandanten. Das ist mir immer noch lieber, als einen Laptop mitzubuckeln, zumal der Platz auf so einem Zugsitzplatz ziemlich beschränkt ist und ich ja gleichzeitig die Aktenunterlagen irgendwo haben muss.
 

Klaus

Member
Joined
Nov 8, 2008
Messages
643
Ich denke bei nicht allzu komplizierten Dokumenten wirst Du mit AbiWord nicht schlechter fahren als mit OO. Zumindest bei .doc, wie gut die .docx Unterstützung mittlerweile ist, kann ich nicht sagen, da ich fast nie auf solche Dokumente stoße.
 
A

Anonymous

Guest
Klaus said:
Ich denke bei nicht allzu komplizierten Dokumenten wirst Du mit AbiWord nicht schlechter fahren als mit OO.

Danke für die Antwort, ich werde AbiWord dann schonmal auf meinem normalen Rechner testen! Ich wusste nicht einmal, dass es überhaupt außer OO ein Textprogramm gibt, das Import/Export von Word-docs (wenigstens teilweise) beherrscht.
 
Top