[06] Wie wird der Preis der Pyra berechnet


Terran

Active Member
Joined
Oct 30, 2009
Messages
527
Age
30
EvilDragon [Englischer Beitrag] said:
And here, as promised, is a blog post about how to calculate the sales price - probably also explaining why we can't give any fixed price yet :)
Be warned - it is quite a lenghty post!

I hope you enjoy reading it though, it's full of information you probably didn't think about :)

Basically, the price of a device being sold is being calculated using many different factors:
  • Development Costs (one-time costs)
    Production Costs (costs per unit)
    After-Sales Costs (Support, Repairs, etc.) (monthly varying costs)
    Monthly company costs (fixed costs per month)
    Marketing Costs (monthly varying costs)
    Some money put aside for bad things that can happen (i.e. the touchscreen issue we had with the Pandora)
    Profit and Distribution (varying costs)
Let's take a look at all of these, shall we?

1. Development Costs

The development costs are one-time costs.
It means: Once development is over, they won't change anymore, so they will be a fixed value in the final unit price.

Development costs include everything you need to do to create the unit up until the part the mass production is going to start:
Wages for the designers
Costs for prototype parts and production
Costs for samples, evaluation parts, etc.
Costs for doing different tests (CE certification, reliability testing of various parts)
Costs for parts needed for mass production (case molds, stencils for PCBs, machine programs, etc.)

Wages for the designers should be clear - someone needs to create the device and he / she needs something to live from as well ;)
Of course, using a company for the design (i.e. for the case design) will increase the costs, as the company needs to cover their costs and wants to make profit as well, but in exchange you have additional safety. In our case: The case design company is also the company producing the actual molds. The designer knows their machine quite well, and if something doesn't work, it's THEIR job to fix it.

This was different with the Pandora - the case had issues (as you know), and the company blamed the designer for that whereas the designer blamed the company. I am in no position to tell who was right (I'm no expert here), but this is something that needs to be prevented - as in the end, it cost more time and money.

Next are the costs for prototype parts and production.
You don't just create and design a product and then mass produce it.
There are many many tiny little steps until the final product is ready.
With such complex technology, it's nigh impossible to have a design fully working on bug free on first try.
The Pandora had 5 revisions before it went into mass production.

We already had 3 revisions for our dummy PCBs as well.
It is possible to save costs here, as we did it with the Pyra: 2-layer PCBs only partly populated are more expensive than creating a full working 8-layer PCB with the SoC, etc. each time.

Then we have the costs for samples, evaluation parts, etc.
As you probably know from all the discussions on these boards and due to my previous blog costs, there are multiple solutions for everything. Be it SoC, Storage, etc.
To find out the best possible solution, you can't just read the datasheets (though it's a good start). It's better to make your own testings.
If we want to find out which SoC is best, we'd need to buy devboards for all of those. These cost money.
Doing all the tests also needs time - and cost wages for the designer as well.

This was just an example for the SoC. There's a lot more - touchscreen, LCD Cable, etc.
These all need to be produced and extensively tested - and if they don't work as planned, you might need to find another company or solution and start from zero again.

These costs all add up - and need to be covered with the sales later.

For the Pyra, I expect development costs of about 50,000 EUR - but it's impossible to tell until everything is finished and working.
It might be less, it might be more. But I think we won't hit more than 50,000 EUR, I'm always pretty careful with that.


Next are the costs for doing different tests (CE certification, reliability testing of various parts)

To be able to even sell the units to the public, we need to be sure they follow all the given guidelines.
Which means: The prototype will need to pass tests like CE, FCC, etc.
These tests cost money as well - and if they fail, you need to change the prototype until it passes.
These are one-time-costs like the development costs.


Additionally, we need to expect to sacrifice things as well.
The OMAP5 devboard has a heatsink, and we also need to create one for the Pyra as well.
However, what happens if the OMAP5 doesn't have a heatsink? Does the SoC die when it gets to hot, or does it simply get very very hot and crash?
The only way to be sure is to try that - so it might be we have to sacrifice a devboard for that.

I expect about 10,000 EUR for the Pyra here - so certainly less than the development costs.

There is something else before the Pyra will finally be ready for mass production:
Costs for parts needed for mass production (case molds, stencils for PCBs, machine programs, etc.)

Once everything has been confirmed to be working, mass production needs to be prepared.
Molds will be created (or finalized), the mass production machine needs to be programmed, stencil layers need to be produced, etc.

My expected costs for the Pyra here would be 100,000 EUR.

These are all the fixed one-time costs you have before you can start mass production.

Now, the expected sales are VERY important for that.
Whether we sell 10, 1000, 10,000 or 100,000 units - these costs won't change.

If we sell 10, it would break down to 15,000 EUR per unit. With 1000, it would be 150 EUR per unit. 10,000 would go down to 15 EUR per unit, 100,000 would be 1.50 EUR per unit. And so on.

This is one of the reasons why low-quantity devices are always more expensive than devices that sell in millions.

It's also the reason why we can't try as many different approaches and solutions as a huge smartphone company.
With low production quantities like about 10,000, it makes a huge difference whether the production costs are 150,000 EUR or 500,000 EUR (from 15 EUR to 50 EUR per unit)
With quantities like you have for smartphones, it doesn't really change the price at all (from 0.15 EUR to 0.50 EUR per unit).


2. Production Costs (costs per unit)

Next up are the production costs.
Unlike the development costs, this is no fixed value, of course. Producing 100,000 units costs more than 10,000 units ;)

The production costs itself consists of different factors.

Parts
Production time
Assembly, testing and packaging
Failure Rate
Parts costs probably are pretty clear: All the parts that are needed to produce a unit are in there.
That's the case, the PCB, the SoC, the keymat, the LCD Cables, the Battery, the packaging, all those tiny little components that are on the PCB, etc.
For the Pandora, these costs are about 200 EUR each.
I expect slightly higher costs, as the SoC, memory and LCD will cost more. However, nubs are a lot cheaper (since we won't need two ATMELs for the firmware) and we also try to create a 2-layer base PCB and a small 8-layer CPU module PCB (which should also lower the costs).
So we should expect something like 250 EUR for the Pyra.

Production Time Costs is the time the machine (and the people doing the manual soldering for some comonents) needs to populate each PCB.
The machine at Global Components can populate 400 parts per minute - so the fewer parts we've got, the cheaper it will get.
With the Pyra, by making use of two PCBs (module and simple main PCB), where we place the complex parts (BGAs) on the way smaller CPU module, the overall production time costs should be a bit cheaper than for the Pandora.

The Pandora was 40 EUR per unit, so I expect the Pyra to be around 25 - 30 EUR.

Assembly, testing and packaging
Each unit needs to be fully assembled, tested and packaged up, so it's ready to be shipped to the customer.
With the Pandora, this is pretty complex. We're trying to improve that for the Pyra as well (mainly case design changes).
Also, as the Pyra has a faster SoC, the self-tests should run faster.

The Pandora cost for this was 10 EUR per unit, I expect 7 - 9 EUR for the Pyra.

Failure Rate

If you calculated everything up to now, you should have about 300 EUR production costs per unit.
So 1000 Pyras would cost 300,000 EUR. However, there's always a failure rate.
Global Components guarantees a failure rate of less than 5%. Anything higher is covered by them.
The real failure rate usually is lower though (with the Pandora, about 2 - 3%).

These are PCBs that could not be made to work, so they can be thrown away.
So 50 out of 1000 Pyra PCBs could be broken from the very beginning.
The parts can't be reused (well, except for LCD, Case, etc. of course), and they also cost production time.
That's would be about 180 EUR per unit. With 50 units, it would add up to 9000 EUR.

So in reality, when calculating costs to produce 1000 Pyras, you need to calculate with 309,000 EUR (or 309 EUR per unit).


3. After-Sales Costs (Support, Repairs, etc.) (monthly varying costs)

So, unit shipped, customer happy, no more costs?
That would be great - but unfortunately, things can always break.
Warranty repairs cost time and money (wages, shipping and part costs).
Thanks to our experience with the Pandora (and to the fact that my shop is making additional money with other things), these won't be a huge issue for us.
But you need to expect them - so I'll calculate with 4 - 5 EUR per unit.
Of course - later in the production, the after-sales cost will go down, as the production process will constantly be improved.


4. Monthly company costs (fixed costs per month)

A company has monthly costs as well.
Wages, room rent, tax counsellor, etc.

For my shop, this is about 4000 EUR per month.
Luckily though, these costs are mostly covered by all the sales in my shop already, so it's not a huge concern for us.

But what if sales go down and I mostly only sell the Pyra anymore?
Now, as these are costs are monthly costs, they heavily depend on sales.

If I sell 100 units per month, I would need to add 40 EUR per unit just to keep the shop going.
If I sell 1000 units per month, it would only be 4 EUR.

The reality is probably somewhere inbetween.

There's another concern though:
The more units I sell, the more people and space I need to hire to be able to ship them and have enough space for the stock.
That's why I want to grow slowly - what would happen if I have 10,000 sales per month, and after 6 months it suddenly goes down a lot...?
I still had to pay the rent and wages - and then would probably run out of money at some time.

Right now, I'm calculating with about 10 EUR per unit.


5. Marketing Costs (monthly varying costs)

If sales go down, more marketing is needed.
Thankfully, this is not really an issue for us - most of the marketing happens due to retro-gaming magazines, reviews and the community itself.
So it's only about 300 EUR per month at a maximum - something we can easily cover :)


6. Some money put aside for bad things that can happen (i.e. the touchscreen issue we had with the Pandora)

Even though the production is running, something bad can always happen.
Like the recent issue with the touchscreen in a full LCD batch, which did cost us thousands of EUR just for shipping.

That's why you always need to put a bit aside - to be able to cover that.
For the Pandora, that was 10 EUR.

I don't expect that much for the Pyra though. I've taken care that all our companies are sitting in Europe, mostly in Germany.
So if the touchscreen issue would happen, I'd simply return it to our German distributor and let him deal with the rest.

So I'm planning with 4 EUR per Pyra.


7. Profit and distribution (varying costs)

Last is profit and distribution.
If you calculated everything together, we should have a rough price of 350 EUR per unit (expecting a total sale of 10,000 units)

Usually, to be able to work on future projects (successors, improvements, docking station, etc.) you need to make some profit as well.
Often this is up to 50% for some huge smartphone companies, but I'm calculating with about 15%.
Or, if it's a company that also sells games and apps, they often don't make profit on the hardware, as they plan to make profit with the games.
This is not the case for the Pyra though.

So that would increase the price to 402,50 EUR

Then there are also distributors (like ThinkGeek, Ithic.com, GetDigital.de, etc.)
They also want at least 15 - 20% profit (they've got huge shipping costs from Germany to US as well) - which leads to a price of about 500 EUR.
Of course, they won't be happy if I sell it for a lower price as they do - so I would need to calculate with that price as well.

In our scenario, we'd have a final price of about 499 EUR.

However, as we don't know the final development costs, production costs, etc. right now, this is just an estimation.
But thanks to my experience with the Pandora, we should roughly get that. It shouldn't be a lot higher though.

Wow... this was a long post.
I hope you enjoyed reading it and learned something new :)

Calculating costs certainly is no easy task.
There are a lot of different ways optimizing the production itself, to save costs. You just need to find the best way (which sounds simpler than it is).
Also, estimating sales is not easy. Having more sales will lower the production costs a bit, but if your price is low and the sales aren't too good, you make a loss as well.

But having done that for the Pandora (and my shop in general as well) surely will help us a lot.


Übersetzung said:
Hier, wie versprochen, der Blogeintrag darüber, wie der Verkaufspreis berechnet wird - vielleicht auch eine Erklärung, worum wir noch keinen fixen Preis nennen können. :)
Seit gewarnt - es ist ein langer Post!

Ich hoffe ihr genießt es dies hier zu lesen, es ist voll mit Informationen, an die mann nicht sofort denkt. :)

Es gibt viele Faktoren, wenn man den Preis für ein Gerät berechnet:
  • Entwicklungskosten (1x)
    Produktionskosten (für jedes einzelne Gerät)
    Nach-Verkaufskosten (Support, Reperaturen, etc.) (monatlich ändernde Kosten)
    Monatliche Firmen Kosten (fix pro Monat)
    Marketing Kosten (monatlich ändernde Kosten)
    Rücklagen für schlechte Ereignisse (z.B. Touchscreen probleme bei der Pandora)
    Profit und Verkauf (ändernde Kosten)
Last uns auf all dies schauen.


1.) Entwicklungskosten

Entwicklungskosten sind nur ein mal fällig.
Wenn die Entwicklung zu ende ist, werden sie sich nicht mehr ändern, damit haben sie einen fixen Wert im Gerätepreis.

Die Entwicklungskosten gehen so lange, bis die Massenproduktion startet:
  • Entlohnung des Designers
    Kosten für die Prototypteile und Produktion
    Kosten für Proben, Parts, etc
    Kosten für verschiedene Tests (CE Zertifikat, Verlässlichkeitstest verschiedener Bauteile)
    Kosten für Teile, die für die Massenproduktion benötigt werden (Gehäuseformen, Schablonen für das PCB, Maschienenprogramme, etc.)

Entlohnung des Designers sollte klar sein, irgendjemand muss das Gerät ja machen - er/sie muss ja auch von etwas leben. ;)
Natürlich, eine Firma für das Design (Gehäuse) zu verwenden erhöht die Kosten, da jene Firma auch ihre Kosten decken muss und sie wollen ebenfalls Gewinn machen, aber dafür hat man zusätzliche Sicherheit.
In unserem Fall: Die Gehäusedesignfirma produziert zugleich die Formen.
Die Designer kennen ihre Maschinen und wenn etwas nicht funktioniert ist es DEREN Arbeit das zu fixen.

Bei der Pandora war das anderst, das Gehäuse hat Probleme (wie ihr wisst) und die Firma hat den Designer beschuldigt und umgekehrt.
Ich kann nicht sagen wer recht hat und wer nicht (Ich bin auch kein Experte auf diesem Gebiet), aber das muss zuvor verhindert werden - am Ende kostet es mehr Zeit und Geld.

Als nächtes wären da die Kosten für die Prototypen und Produktion.
Einfach ein Design machen und in die Massenproduktion gehen leider nicht.
Es gibt so viele kleine Schritte, bis das Produkt reif ist.
Mit einer solch komplexen Technologie ist es nahezu unmöglich ein vollständig funktionsfähiges Design beim ersten Versuch zu bekommen.
Die Pandora hatte 5 Revisionen bevor sie zur Massenproduktion ging.

Wir haben momentan die 3 Revision für unser dummy PCB.
Hier kann man Kosten sparen, so wie wir es gemacht haben: 2-Layer PCB und nur teilweise bestückt, anstatt jedes mal ein volles 8-Layer PCB mit SoC etc.

Dann gibt es die Kosten für Proben und Parts.
Wie ihr vielleicht aus meinen vorherigen Blogposts wisst, gibt es mehrere Lösungen für alles. Sei es der SoC, Speicher, etc.
Um die beste Lösung zu finden reicht es nicht nur das Datenblatt zu lesen (ist aber ein guter Start). Es ist besser selbst zu testen.
Wenn wir den besten SoC finden wollen, müssen wir die Devboards kaufen. Das Kosten viel Geld.
Die Tests benötigen auch Zeit und der Designer wird dafür auch bezahlt.

Das war nur das Beispiel für den SoC. Touchscreen, LCD Kabel, etc.
All dies muss produziert und getestet werden und wenn es nicht funktioniert wie geplant, muss mann vielleicht eine andere Firma/Lösung finden und von vorne beginnen.

Diese Kosten müssen später mit den Verkäufen wieder gedeckt werden.

Für die Pyra erwarte ich Entwicklungskosten von etwa 50,000€ - aber es ist nicht möglich ganauer zu sagen, bis alles fertig ist.
Es könnte mehr, aber auch weniger sein, aber ich denke wir werden nicht mehr wie 50,000€ benötigen, ich bin immer sehr vorsichtig mit so etwas.

Der nächste Bereich sind die Kosten für verschiedene Tests.

Um ein Gerät zu Verkaufen müssen wir die gegebenen Grundregeln beachten.
Dass heißt, der Prototyp muss Tests bestehen wie CE, FCC, etc.
Auch dies Kostet Geld, wenn es nicht erfolgreich ist, muss mann den Prototypen so lange ändern bis die Tests bestanden sind.
Die Tests sind einmalige Kosten, wie die Entwicklungskosten.

Es werden auch Opfer gefordert.
Das OMAP5 Devboard hat einen Kühlkörper, dieser wird auch für die Pyra benötigt.
Wie auch immer, was passiert ohne einen Kühlkörper?
Stirbt der OMAP5 oder wird er nur sehr sehr heiß und Crash?
Einfach mal Testen - dafür werden wir wohl ein Devboard opfern müssen.

Ich rechne mit 10,000€, für die Pyra, hier - natürlich weniger als Entwicklungskosten.

Es gibt noch etwas, bevor die Pyra in Massenproduktion geht.
Kosten für die Massenproduktion (Gehäuse Formen, Schablonen der PCBs, Maschienenprogramme, etc.)

Wenn alles als Funktionierend bestätigt wird, muss die Massenproduktion vorbereitet werden.
Formen werden hergestellt, Massenproduktionsmaschienen werden Programmiert, Layerschablonen werden produziert, etc.

Meine Erwartung für die Pyra, 100,000€.

Das sind alles fixe einmalige Kosten, bevor die Massenproduktion starten kann.

Die erwarteten Verkaufszahlen sind SEHR wichtig.
Egal ob wir 10, 1000, 10,000 oder 1000,000 verkaufen - diese Kosten werden sich nicht ändern.

Wenn wir 10 verkaufen, wären das 15,000€ pro Gerät. Mit 1000 -> 150€ pro Gerät; 10,000 -> 15€; 100,000 -> 1.50€ ...

Das ist ein Grund, warum wir weniger Ansätze und Lösungen versuchen können wie eine große Smartphone Firma.
Mit kleinen Produktionseinheiten von 10,000 macht es einen Unterschied, ob die Produktionskosten 150,000€ oder 500,000€ betragen (von 15€ bis 50€ pro Gerät)
Bei großen Smartphonehersteller ändert sich der Preis kaum (von 0.15€ bis 0.50€ pro Geräte)


2.) Produktionskosten (für jedes einzelne Gerät)

Als nächstes wären die Produktionskosten.
Nicht so wie die Entwicklungskosten, variieren diese Kosten - natürlich kostet die Production von 100,000 Geräten mehr als von 10,000 Geräten. ;)

Die Produktionskosten beinhalten folgende Faktoren:
  • Teile
    Produktionszeit
    Zusammenbau, Testen und Verpacken
    Fehlerrate

Die Kosten der Teile sollten klar sein - all das, was für die Produktion benötigt wird.
Das PCB, der SoC, das LCD, die Tastaturmatte, der Akku, die Verpackung, alle kleinen Bauteile auf dem PCB, etc.
Für die Pandora wären das 200€.
Ich erwarte etwas mehr bei der Pyra, da der SoC, Speicher und LCD mehr kosten.
Wie auch immer, Nubs sind billiger (es werden keine ATMELs für die Firmware benötigt) und wir versuchen ein 2-Layer PCB und ein kleines 8-Layer CPU PCB zu verwenden (das sollte die Kosten noch etwas senken).
Für die Pyra erwarten wir ca. 250€.

Produktionszeit ist die Zeit, die die Maschiene (und Menschen für das manuelle Löten einiger Teile) für jedes PCB benötigt.
Die Maschienen von Global Components können 400 Teile pro Minute Löten - je weniger Teile wir haben, desto billiger wird es.
Bei der Pyra machen wir zwei PCBs (CPU Modul und einfaches Main-PCB), ein PCB mit komplexen Tailen (BGAs) auf dem CPU Modul, damit sollte die Produktionszeitkosten weniger als bei der Pandora sein.

Bei der Pandora waren es 40€ pro Gerät, die Pyra sollte hier um die 25 - 30€ kosten.

Zusammenbau, Testen und Verpacken.
Jedes Gerät muss vollständig zusammengebaut, getestet und verpackt werden, damit es zum Kunden versendet werden kann.
Bei der Pandora war das etwas komplex. Wir versuchen das bei der Pyra zu verbessern (hauptsächlich Veränderungen im Gehäuse Design).
Da die Pyra einen schnelleren SoC hat, sollte der Selbsttest schneller gehen.

Die Pandorakosten dafür waren 10€ pro Gerät, ich rechne mit 7 - 9€ bei der Pyra.

Fehlerrate
Momentan sollten wir bei ca. 300€ für die Produktionskosten pro Gerät liegen.
1000 Pyras würden 300,000€ kosten. Es gibt aber immer eine Fehlerrate.
Global Components garantiert eine Fehlerrate von weniger als 5%, alles darüber wird von ihnen gedeckt.
Die wirkliche Fehlerrate ist geringer (Pandora 2 - 3%).

Diese PCBs kann man nur noch wegwerfen.
Damit sind 50 von 1000 Pyra PCBs nutzlos.
Das Teile können nicht mehr verwendet werden (außer LCD, Gehäuse, etc.) und sie kosten auch Produktionszeit.
Das wären 180€ pro Gerät. Bei 50 Fehlerhaften sind das 9000€.

Somit muss mann für 1000 Pyras mit 309,000€ rechnen (309€ pro Gerät).


3.) Nach-Verkaufskosten (Support, Reperaturen, etc.) (monatlich ändernde Kosten)

Gerät verschickt, Kunde glücklich, keine Kosten mehr?
Das wäre schön, leider kann immer mal etwas brechen.
Garantiereperaturen kosten Zeit und Geld (Entlohnung, Versand und Teile).
Dank unser Erfahrung mit der Pandora (und der Fakt, dass mein Shop zusätzlich noch anderes Verkauft) wird dies kein Problem für uns sein.
Aber mann muss sie erwarten - ich rechne mit 4 - 5€ pro Gerät.
Später in der Produktion werden die Nach-Verkaufskosten sinken, da die Produktion immer verbessert wird.


4.) Monatliche Firmen Kosten (fix pro Monat)

Eine Firma hat monatliche Kosten.
Entlohnung, Miete, Steuer, etc.

Für meinen Shop sind das ca. 4000€ pro Monat.
Zum Glück sind dies Kosten bereits durch den Shop gedeckt.

Was ist wenn die Verkäufe zurückgehen und ich nur noch die Pyra verkaufe?
Diese monatlichen Kosten hängen stark von den Verkäufen ab.

Verkaufe ich 100 Geräte pro Monat wären das 40€ pro Gerät.
Bei 1000 verkauften Geräten pro Monat -> 4€ pro Gerät.

Es wird irgendwo dazwischen sein.

Da ist noch etwas:
Wenn ich mehr Verkaufe , benötige ich mehr Menschen und Platz, damit ich versenden kann und genügend auf Lager hab.
Darum will ich langsam wachsen - was wäre, wenn ich 10,000 Geräta pro Monat verkaufen würde und nach 6 Monat plötzlich die Verkäufe stark nach unten gehen?
Ich müsste immer noch Miete und Entlohnung zahlen und mir würde irgendwann das Geld ausgehen.

Momentan rechne ich mit 10€ pro Gerät.


5.) Marketing Kosten (monatlich ändernde Kosten)

Wenn die Verkäufe zurück gehen, wird mehr Marketing benötigt.
Zum Glück ist das für uns so ein Problem - die Werbung für uns geschieht über Retro-Magaziene, Reviews und der Community selbst.
Damit sind es nur maximal ca. 300€ im Monat - das können wir leicht decken. :)


6.) Rücklagen für schlechte Ereignisse (z.B. Touchscreen probleme bei der Pandora)

Auch wenn die Produktion läuft, etwas schlechtes kann immer passieren.
Wie das Touchsceen Problem in einem LCD Batch, welches uns tausende and Euro gekostet hat, nur für den Versand.

Darum muss sollte mann immer etwas zur Seite legen.
Das waren 10€ bei der Pandora.

Ich erwarte so etwas nicht für die Pyra. Ich habe dafür gesorgt, dass alle Firmen in Europa sind, viele sogar in Deutschland.
Wenn der Touchscreen wieder Ärger macht, gebe ich ihn dem deutschen Händler zurück und er kann das Problem lösen.

Somit plane ich mit 4€ bei der Pyra.


7.) Profit und Verkauf (ändernde Kosten)

Als Letztes hätten wir noch Profit und Verkauf.
Wenn ihr alles bis jetzt zusammen zählt, kommt ein Preis von 350€ pro Gerät (10,000 erwartete Verkaufte Einheiten).

Um auch an zukünftigen Projekten zu arbeiten muss man Profit machen (Nachfolger, Verbesserungen, Docking Station, etc.).
Oft sind das bis zu 50% für große Smartphone Hersteller, aber ich rechne mit 15%.
Wenn es eine Firma ist, die auch noch Spiele und Programme verkauft, machen sie meißt kein Profit mit der Hardware selbst.
Dies ist für die Pyra nicht der Fall.

Der Preis steht somit bei 402,50€.

Da sind noch die Verkäufer (ThinkGeek, Ithic.com, GetDigital.de, etc.).
Sie wollen auch 15 - 20% Profit (sie haben auch große Versandkosten von Deutschland in den US), somit ist der Preis bei 500€.
Sie wären nicht glücklich, wenn ich einen günstigeren Preis hätte, also nehme ich auch diesen Preis an.

In unserem Szenario hätten wir einen Finalen Preis von 499€.

Wie auch immer, wir wissen noch nicht die Entwicklungskosten, Produktionskosten, etc., das ist nur eine Hochrechnung.
Dank meiner Erfahrung mit der Pandora, sollten wir an diesen Preis rankommen.



Wow... das war ein langer Post.
Ich hoffe ihr hattet Spaß ihn zu lesen und habt vielleicht etwas neues gelernt. :)

Berechnungen sind bestimmt nicht einfach.
Es gibt verschiedene Wege die Produtkion zu optimieren, um Geld zu sparen.
Einfach den besten Weg finden (leichter gesagt, als getan).
Auch Verkäufe zu berechnen ist nicht leicht, mehr Verkäufe senken die Produktionskosten etwas, aber wenn der Preis niedrig ist und die Verkäufe sind zu wenig, macht man ebenfalls Verluste.

Aber wir haben es bei der Pandora gemcht (und in meinem Shop auch), das wird uns bestimmt helfen.


Blog
Quelle
 

Klumpen

Run away! Run away!
Joined
Nov 19, 2011
Messages
8,579
Location
Uncanny Valley
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<t>499€ + 19% Märchensteuer = 593,81€<br/>
<br/>
Uff</t>
 

matzesu

Forum Addict!
Staff member
Joined
Oct 24, 2008
Messages
12,528
Age
38
Location
Germany,, Saarland, at home
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<t>Vielen Dank für die Übersetzung<br/>
Ich würde den Preis aber lieber auf ganze €Mark laufen lassen, das Spart Kleingeld..<br/>
Bei angestrebten 10.000 Pyra Handhelds, heisst ein .99,99 Preis 10.000 X 1 Europfennig<br/>
Was eine ganze Menge ist..<br/>
Es ist hobby, ich will das Ding, Preis ist da Egal..<br/>
Andere Hobbys sind Teurer : manche haben Koykarpfen für ein paar tausend €Mark, <br/>
Manche Mittelalter Fans lassen sich eine komplette Plattenrüstung anfertigen, <br/>
Und von den Pferden will ich gar nicht anfangen..</t>
 

MrLimatex

Voip Guy
Joined
Feb 25, 2011
Messages
1,243
Age
13
Location
Magdeburg
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<r>Ein ganzer Batzen. Also wenn sie mich über zeugt bin ich dabei!<br/>
<br/>
Nur hoffentlich hab ich bis dahin die Kohle! Sonst wird es eine Ratenzahlung <E>:)</E><br/>
<br/>
<br/>
<br/>
Gruß Jan</r>
 

matzesu

Forum Addict!
Staff member
Joined
Oct 24, 2008
Messages
12,528
Age
38
Location
Germany,, Saarland, at home
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<t>Bis die Massenproduktion beginnt, wird das ja noch etwas dauern, genug zeit zum Sparen<br/>
<br/>
Oder Bienen Halten: ein Volk macht wenn es gut läuft etwa 40 kg Honig, Marktwert im Glas 9 € Pro kg, wären schon 360 € Gewinn (unversteuert wegen Hobby)</t>
 

felix330

Active Member
Staff member
Joined
Mar 13, 2008
Messages
511
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<t>Hätte schon gerne eine Pyra, aber ob ich mir sie beim Release leisten kann ist leider fraglich. Zumindest wenn ich bis dahin noch Student bin hab ich wahrscheinlich leider keine 500€ übrig.</t>
 

MrLimatex

Voip Guy
Joined
Feb 25, 2011
Messages
1,243
Age
13
Location
Magdeburg
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<r>Bienen? Ich habe Angst davor <E>:D</E><br/>
<br/>
<br/>
Gruß Jan</r>
 

Klumpen

Run away! Run away!
Joined
Nov 19, 2011
Messages
8,579
Location
Uncanny Valley
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<r><QUOTE author="felix330"><s>
felix330 said:
</s>Zumindest wenn ich bis dahin noch Student bin hab ich wahrscheinlich leider keine 500€ übrig.<e>
</e></QUOTE>
600€ (inklusive Mehrwertsteuer)</r>
 

matzesu

Forum Addict!
Staff member
Joined
Oct 24, 2008
Messages
12,528
Age
38
Location
Germany,, Saarland, at home
Re: AW: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyr

<r><QUOTE author="MrLimatex"><s>
MrLimatex said:
</s>Bienen? Ich habe Angst davor <E>:D</E><br/>
<br/>
<br/>
Gruß Jan<e>
</e></QUOTE>

Seh es als Win Win Situation an: du erhälst eine Konfrontationstherapie (klappt bei Spinnen ja auch)<br/>
Und kannst damit die Pyra finanzieren..<br/>
<br/>
Alternativ kònntest du auch bei Jauchs Wer wird Millionär mitmachen, oder bei 9 Live anrufen:<br/>
"Tinas Vater hat 5 Töchter: Nele, Nala, Nulu, Nili und??".. ^^</r>
 

carli

Still Fresh
Joined
Jul 18, 2010
Messages
445
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<t>Ich finde, wir sollten ED vor allem bei der Software für die Pyra helfen. Die Pyra muss ein abgerundetes System ergeben, mit dem auch 0-8-15-Spieler viel Spaß haben können. Da ist das PND-System schon ein Schritt in die richtige Richtung. Denn nur die breite Masse kann die Stückkosten niedrig halten. Die erste Charge wird zwar recht teuer sein, aber wenn die Verkäufe durch die Decke gehen würden, könnte ED eine zweite Auflage starten und damit zu wesentlich besseren Preisen bauen.<br/>
<br/>
FullHD-Bildschirm klingt auf alle Fälle geil, vielleicht taugt die Pyra sogar als Laptop-Ersatz. (Ein paar Präsentationen habe ich auch schon im Zug mit der Pandora gebaut. Klappt prima. Vielleicht eine Alternative zu Windows8 mit Office?)</t>
 

Terran

Active Member
Joined
Oct 30, 2009
Messages
527
Age
30
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<r>So, Übersetzung ist nun komplett. <E>:-D</E> <br/>
Ich entschuldige mich dafür, dass es so lange gedauert hat. <E>:wub:</E></r>
 

fusion_power

Advanced Member
Joined
Dec 25, 2005
Messages
13,217
Location
germany
Website
Visit site
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<r><QUOTE author="Klumpen"><s>
Klumpen said:
</s><QUOTE author="felix330"><s>
felix330 said:
</s>Zumindest wenn ich bis dahin noch Student bin hab ich wahrscheinlich leider keine 500€ übrig.<e>
</e></QUOTE>
600€ (inklusive Mehrwertsteuer)<e>
</e></QUOTE>
Autsch. <E>:O</E> Hab nochmal den englischen Thread genauer gelesen. ED hat die genannten Preise wohl wirklich ohne (deutsche) Mehrwertsteuer angegeben, aber seine 499€ waren wohl wirklich ohne. Also auch nix mit 512€ oder so, sehr schade, um die 500 wäre auch meine Schmerzgrenze. Hoffen wir mal, dass größere Stückzahlen später dann den Preis der Pyra drücken können. Aber je teurer so ein Gerät ist, desto weniger Käufer wird man finden, wird sichern icht leicht. OK, außer man ist Apple aber das zählt natürlich nicht.<br/>

<QUOTE author="Giggo"><s>
Giggo said:
</s>So, Übersetzung ist nun komplett. <E>:-D</E> <br/>
Ich entschuldige mich dafür, dass es so lange gedauert hat. <E>:wub:</E><e>
</e></QUOTE>
Brauchst dich doch nicht zu entschuldigen. ich finds schon super dass jemand überhaupt die englischen Beiträge hier ins deutsche Forum kopiert und dass du dir dann noch obendrein die ganze Übersetzungsarbeit machst ist eh schon mehr als löblich. <E>:)</E></r>
 

infinity

Member
Joined
Mar 11, 2011
Messages
2,533
Age
28
Location
Germany
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<r>Ui, nur 500€ da hab ich schon sinnloser mehr ausgegeben <E>:p</E> <br/>
Hätte mit mehr gerechnet.</r>
 

johnson r.

Still Fresh
Joined
Jun 9, 2010
Messages
2,541
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<r><QUOTE author="Infinity"><s>
Infinity said:
</s>Ui, nur 500€ da hab ich schon sinnloser mehr ausgegeben <E>:p</E> <br/>
Hätte mit mehr gerechnet.<e>
</e></QUOTE>

Hätte ich auch</r>
 

ingoreis

Hardcore Member
Staff member
Joined
Jan 18, 2010
Messages
8,251
Age
41
Location
49.491276,8.423518
Re: AW: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyr

<r>Giggo Giggo,vielen Dank.<br/>
Du weist bestimmt nicht was deine Nachrichten bewirken könnten.<br/>
<br/>
Ich geb mal ein kleines Beispiel von mir.<br/>
<br/>
Als ich das erste mal von der Pandora was gelesen habe surfte ich auf ner Warez Seite(weis nimmer genau welche aber die war damals sehr bekannt)<br/>
<br/>
Dort habe ich plötzlich einen sehr interssanten Artikel gelesen wo jemand ganz genau erklärt hatte wie schwierig es ist einen Handheld zu bauen und nach ein paar gesetzlichen Dingen wurde sogar erwähnt dass es in Deutschland sogar Vorschriften gibt....<br/>
...wie gross das Akkuensorgungssymbol auf einem Akku sein muss.<br/>
<br/>
Interessant dachte ich mir und verfolgte das weiter.<br/>
Das waren News die von Evildragon hier gepostet wurden.<br/>
So fand ich sogar über die News zu der OpenPandora <E>;)</E><br/>
<br/>
Foreninsiderwitz:<br/>
(Hat natürlich nur 2 Monate gedauert) <E>;)</E><br/>
<br/>
Aber was ich dir damit sagen will,mit deinen Newsübersetzungen könnten sogar neue User zu uns finden.<br/>
<br/>
Klasse Arbeit Giggo,danke sehr <E>;)</E></r>
 

EvilDragon

Administrator
Staff member
Joined
Mar 4, 2003
Messages
29,907
Age
44
Location
Ingolstadt
Re: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyra Ne

<t>Wow, danke. Und was heisst langsam - bei der Blogeintragsgroesse war das ziemlich schnell.</t>
 

Terran

Active Member
Joined
Oct 30, 2009
Messages
527
Age
30
Re: AW: Wie wird der Preis der Pyra berechnet [DragonBox Pyr

<r>Mir kam es irgendwie spät vor, aber schön, dass es nicht so wirkt. <E>:-D</E> <br/>
<br/>

<QUOTE author="IngoReis"><s>
IngoReis said:
</s>
...<br/>
Als ich das erste mal von der Pandora was gelesen habe surfte ich auf ner Warez Seite(weis nimmer genau welche aber die war damals sehr bekannt)<br/>
...<br/>
Aber was ich dir damit sagen will,mit deinen Newsübersetzungen könnten sogar neue User zu uns finden.<br/>
...
<e>
</e></QUOTE>

Ich habe von einem ehemaligen Klassenkammeraden von der Pandora erfahren, seitdem habe ich es mitverfollgt.<br/>
War so fast am Anfang der ganzen Geschichte. <E>:)</E> (angemeldet hab ich mich hier erst später)<br/>
<br/>
<br/>
Ja, die News - irgendwie das deutsche Forum noch etwas aufrecht erhalten. <E>:)</E> <br/>
Ich finde es schade (oder ich bin blöd und finde keinen), auf der offiziellen Pyra Seite ist kein Link zur deutschen Community. <E>:-((</E></r>
 
Top