HowTo - Running linux on Dingoo A320 Handheld


dimo2

Still Fresh
Joined
Aug 31, 2008
Messages
340
andymanone said:
Für alle, die sich dafür interessieren:

Hier ein kleines HowTo, um auf dem Dingoo A320 Linux zu starten:

-> "Running linux on Dingoo"

Wer nur eine Win-Maschine zur Verfügung haben sollte, kann sich zusätzlich auch das HowTo-Setup

-> "QuickStartWin" dafür ansehen.

Gtx.,
andY

Hat Linux unter Dingoo eigentlich überhaupt eine GUI?
In den Videos seh ich nur Linux ohne irgendeine Art von Benutzeroberfläche.
 

andymanone

Still Fresh
Joined
Nov 16, 2007
Messages
1,600
Age
50
Location
Germany / Berlin downtown ;o)
Website
korg.radias.de
dimo2 said:
Hat Linux unter Dingoo eigentlich überhaupt eine GUI?
In den Videos seh ich nur Linux ohne irgendeine Art von Benutzeroberfläche.
Nein, zur Zeit (noch) nicht.
Das ist im Moment auch eher noch was für Entwickler und Freaks :) .
Es wird aber aktuell an einer Dual-Boot Lösung gearbeitet, bei der man wahlweise dann das Dingoo eigene OS
(mit seinem Menü und allen Funktionen) oder Linux booten kann.

Aber wenn sich die Dingoo-Fangemeinde weiterhin so begeistert wie bisher mit A320 & Co
auseinandersetzt, wird es bald diverse interessante Apps für das "A320"-Linux geben :) .

Gtx.,
andY
 

Das O

Newbie
Joined
Jan 2, 2007
Messages
218
Aufgepasst! - Die neue Dingoo's haben eine veränderte LCD controller. Somit ist es (bislang) noch nicht möglich Linux auf diesen Typ des Dingoo's A320 aufzuspielen (Quelle). Man arbeitet zur Zeit an einer Lösung. :)
 

andymanone

Still Fresh
Joined
Nov 16, 2007
Messages
1,600
Age
50
Location
Germany / Berlin downtown ;o)
Website
korg.radias.de
neunundvierzig said:
Aufgepasst! - Die neue Dingoo's haben eine veränderte LCD controller. Somit ist es (bislang) noch nicht möglich Linux auf diesen Typ des Dingoo's A320 aufzuspielen (Quelle). Man arbeitet zur Zeit an einer Lösung. :)
Es handelt sich hierbei vorrangig um das Problem, das das herkömmliche "Unbricking Tool",
- welches nach fehlerhaftem Flashen - mit den neuen Devices nicht mehr funktioniert .

Zusätzlich unterstützt der aktuell verwendete Linux-Kernel zur Zeit auch die neue A320 LCD-Controller-Serie nicht, siehe:
Looks like the latest A320s do have a different LCD controller. The
unbricker tool doesn't work and the current kernel doesn't support it,
though I think I have found a way to solve this.
As I was thinking of opening a blog too to post linux-on-the-a320
specific progress reports, I've done it and posted instructions to
dump the first chunk of the A320 internal NAND flash. The LCD
initialization code needed for the unbricking tool and for making the
linux framebuffer work is there, so all I need is that someone with
one of the newest A320 send me the flash dump. Then I will reverse
engineer the LCD initialization sequence as I did before.
The bad part is that either it works at the first try or it won't work
until I can get hold of one of the A320 with the new LCD. So I placed
a donate button. Chances are that I might also be able to purchase a
Gemei x760+ and extend linux support to it...
Quelle

Gtx.,
andY
 

kenshin2k

Newbie
Joined
Jun 8, 2009
Messages
19
ich behaupte jetzt einfach mal das es momentan wenig sinn macht linux zu installieren..ein snes emulator wurde zwar schon erfolgreich kompiliert..

aber man sollte einfach auf eine dual boot version warten mit eigener GUI, die wird sicher bald kommen..
und eigentlich brauch man dann eh nur noch linux...da es dort in nahezu jedem bereich bessere emulatoren gibt ^^

also wenn alles klappt sehen wir sicher bald full speed genesis und snes emus

und die ganzen spiele wie seiken sensetsu 3 , terranigma...secret of evermore mit gutem sound
werden endlich gehen ^^

was ja momentan ein grosses manko ist, vor allem wegen secret of mana 2 :(
 

EddyEagle

Still Fresh
Joined
Jun 18, 2004
Messages
46
Laut Blog sind nun alle Dingoos, auch die mit dem neuen LCD Controller kompatibel, konnte erfreulicherweise wohl doch einfach gefixed werden ...
 

HarryHirsch

Newbie
Joined
Jul 7, 2009
Messages
40
Also inzwischen gibt´s auch einen DualBoot für den Dingoo.
Daraufhin habe ich´s auch mal ausprobiert, jedoch fehlt mir da eine Oberfläche. Vor allem kommt nach dem Booten bei mir eine Frage Nach Login/Passwort, was ich aber nicht eingeben kann. Weis jemand was ich ändern muss ?
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
HarryHirsch said:
Also inzwischen gibt´s auch einen DualBoot für den Dingoo.
Daraufhin habe ich´s auch mal ausprobiert, jedoch fehlt mir da eine Oberfläche. Vor allem kommt nach dem Booten bei mir eine Frage Nach Login/Passwort, was ich aber nicht eingeben kann. Weis jemand was ich ändern muss ?
Im Moment befindet sich das alles noch sehr in der Entwicklung. Es gibt jedoch schon eine Menu-Oberfläche namens dmenu, die übrigens sehr an das normale Dingoo-Menu angelehnt ist. Diese kann man durch Eintragen in das passende Startscript (/etc/init.d/rcS) direkt beim Boot ausführen.
Wenn dmenu nach /root/dmenu-0.1 entpackt wurde, könnte man das durch diese Zeilen erreichen:

export SDL_NOMOUSE=1
cd /root/dmenu-0.1
./dmenu &
 

Gamepower

Well-Known Member
Joined
Aug 3, 2006
Messages
1,618
Age
40
Location
Pasewalk
ICQ
175127507
LOCATION
Pasewalk
mich würde bei dem linux mal folgendes interissieren: gibt es für dingux schon soetwas wie ein shellzugriff auf dem dingoo selbst? für den gp2x gibt es ja ein paar möglichkeiten...

falls nicht, bietet der usb port zumindest soetwas wie ein netzwerk interface, um per ssh/ tellnet auf dem kleinen arbeiten zu können? wenn ja, kann ich mich ja mal an der programmierung eines interfaces versuchen ^^
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
Gamepower said:
mich würde bei dem linux mal folgendes interissieren: gibt es für dingux schon soetwas wie ein shellzugriff auf dem dingoo selbst? für den gp2x gibt es ja ein paar möglichkeiten...

falls nicht, bietet der usb port zumindest soetwas wie ein netzwerk interface, um per ssh/ tellnet auf dem kleinen arbeiten zu können? wenn ja, kann ich mich ja mal an der programmierung eines interfaces versuchen ^^
Ja, es gibt da eine Möglichkeit. Wenn man den Dingoo per USB am PC angeschlossen hat und Dingux bootet, wird der Dingoo auf der PC-Seite als serielle Schnittstelle (/dev/ttyACM0) eingerichtet. Darüber bekommt man dann eine serielle Console, wenn man mit einem geeigneten Terminal-Programm darauf zugreift (z.B. minicom). Dort kann man sich dann einfach als root anmelden. Passwort bleibt standardmäßig leer.

Auf dem Dingoo selbst hast du zwar prinzipiell auch einen Login-Prompt, da aber keine virtuelle Tastatur vorhanden ist, und man nur wenige Tasten zur verfügung hat, gestaltet sich das Arbeiten darüber nicht sehr komfortabel. Man müsste alle Befehle, die man nutzen möchte, in der Shell-History haben.
 

HarryHirsch

Newbie
Joined
Jul 7, 2009
Messages
40
wejp said:
HarryHirsch said:
Also inzwischen gibt´s auch einen DualBoot für den Dingoo.
Daraufhin habe ich´s auch mal ausprobiert, jedoch fehlt mir da eine Oberfläche. Vor allem kommt nach dem Booten bei mir eine Frage Nach Login/Passwort, was ich aber nicht eingeben kann. Weis jemand was ich ändern muss ?
Im Moment befindet sich das alles noch sehr in der Entwicklung. Es gibt jedoch schon eine Menu-Oberfläche namens dmenu, die übrigens sehr an das normale Dingoo-Menu angelehnt ist. Diese kann man durch Eintragen in das passende Startscript (/etc/init.d/rcS) direkt beim Boot ausführen.
Wenn dmenu nach /root/dmenu-0.1 entpackt wurde, könnte man das durch diese Zeilen erreichen:

export SDL_NOMOUSE=1
cd /root/dmenu-0.1
./dmenu &

Vielen Dank !
Hab alles so gemacht wie Du geschrieben hast, jedoch bekomme ich noch immer nach dem Booten eine Frage nach einem Login.

Ich hab´s ganz am Ende vom rcS File reingeschrieben - bis auf das reinkopieren vom dmenu und dem editieren von rcS ist alles vom Standard rootfs.
 

egmont01

Still Fresh
Joined
Aug 24, 2006
Messages
270
Hallo,

gibt es zwischenzeitlich auch ein How-To für die Installation von Dingux unter Linux, was ohne die zwei Partitionen auf der Speicherkarte auskommt?
 

andymanone

Still Fresh
Joined
Nov 16, 2007
Messages
1,600
Age
50
Location
Germany / Berlin downtown ;o)
Website
korg.radias.de
egmont01 said:
Hallo,

gibt es zwischenzeitlich auch ein How-To für die Installation von Dingux unter Linux, was ohne die zwei Partitionen auf der Speicherkarte auskommt?
Ja, die Prozedur besteht ja aus zwei Etappen.

1 . die FW vom Dingoo so anpassen, das er beim Einschalten
wahlweise intern oder von der SD booten kann.

(so wie im Threadstart hier beschrieben)
siehe: -> "Running linux on Dingoo"

2. Die SD als eine FAT32 einrichten (das ist ja OS unabhängig.)
und als Image z.B.: das von toddler nehmen:

-> FAT32 Image - local 0.25 (Stand 18.09.2009)

Gtx.,
andY
 

egmont01

Still Fresh
Joined
Aug 24, 2006
Messages
270
Hallo und Danke für den Tipp,

mal abgesehen davon, dass ich erstmal gar nicht mit dem Dingoo verbinden kann

dmesg:
Code:
<i>
</i>usb 2-2: new full speed USB device using uhci_hcd and address 2
usb 2-2: device descriptor read/64, error -71
usb 2-2: device not accepting address 2, error -71
hub 2-0:1.0: unable to enumerate USB device on port 2
- werde diesbezüglich noch ein neues Kabel ausprobieren- bin ich nicht imstande, ein fremdes binary unter meiner Distri auszuführen:
Code:
<i>
</i>x@x:~/Desktop/dingux/$ sudo usbtool 1 hwinit.bin 0x80000000
[sudo] password for x:
sudo: usbtool: command not found
x@x:~/Desktop/dingux/$ chmod a+x usbtool
x@x:~/Desktop/dingux/$ sudo usbtool 1 hwinit.bin 0x80000000
sudo: usbtool: command not found

Habt ihr eine Idee?
---------------
Edit:

Mit
Code:
sudo ./usbtool 1 hwinit.bin 0x80000000
bekomme ich usbtool zum laufen. Allerdings bekomme ich einen "Segmentation fault" - was ja auch klar ist, da ja die USB-Verbindung nicht steht. Ich werde mal berichten, was das neue Kabel bringt.

Edit 2:

Es lag am Kabel...
 
Top