Pandora für DAUs - sinnvoll oder Perlen vor die Säue?


xyta

Active Member
Joined
Aug 28, 2009
Messages
886
Letztens hat mich meine Tante mal gefragt, die suche nach

-einem kleinen, mobilen Gerät
-was sie z.B. in den Urlaub mitnehmen kann
-womit sie im Hotel E-mails schreiben und im Internet surfen kann
-und meine Cousine auf langen Autofahren was zum Spielen hat.

Sie hat wenig bis kaum Ahnung von Technik und ist als ahnungsloser Endbenutzer einzustufen. Einen PC einschalten kann sie gerade noch, dann hörts aber auch bald auf.

Meine Ideen:

Ipod Touch - Kommentare: "Sollte schon richtige Tasten haben..." "Wieso überhaupt Ipod, das ist doch dieser MP3-Player" "Nöö, ich will doch keinen IPod!" :D Das Apple-Modell mit der Zwangssoftware und dem Apps-Store könnte von der Zielgruppe her aber ganz gut passen. Mir gefällt das natürlich nicht, genausowenig wie der fest eingebaute Akku...

Netbook: Stell ich mir zum Spielen eher schwiereig vor. Limitierte Rechenleistung für aktuelle 3D-Spiele. eventuell gehen alte Spiele oder Grabbeltischware.Aber ich weiß nicht, ob es vermittelbar ist, einen XP-Desktop zu haben und dann nicht alle PC-Spiele zocken zu können. Richtige Spiele fürs Netbook zu finden, die das Netbook packt und die Spaß machen ist nun mal was anderes als im Laden Spiele für eine Konsole zu kaufen... Außerdem haben Netbooks kleine Tasten. Es gibt eines mit Geforce-Grafik, was aber trotzdem noch lahm ist und viel Geld kostet.

Palm Pre: Neu, sicher mit gutem Potenzial, und nicht so verdongelt wie Apple. Leider noch nicht erschienen. Zukunft wird sich erst in einigen Monaten zeigen, genauso wie die Spieletauglichkeit. Erwarteter Kommentar: "Was will ich mit nem (sauteuren) Handy, wenn ich E-mails schreiben will und etwas Unterhaltung wünsche?" :wink:

OOOOOder eben, eine Pandora:

+Erfüllt im Prinzip genau die Anforderungen.
+Open Source
-Nicht die Zielgruppe
-"Perlen-Säue"-Problem
-Tante kein Elektronikfreak, wenn Gerät nicht tut wie gewünscht, landet es auch mal (vorschnell) auf dem Müll
-Das letzte, was meine Tante will, ist, sich wegen sowas in Linux und Konsolen reinzufuchsen. Die idiotensichere Bedienung und Installation neuer Programme ist erste Pflicht.

Meint ihr, die Pandora könnte eine Möglichkeit darstellen??
 
Wenn ich ehrlich bin, auch wenn ED mich haut, aber ich denke nicht, dass die Pandora für deine Tante geeignet ist.
Ich weiß, es ist schlecht fürs Geschäft, aber noch schlechter ist es, wenn deine Tante sich damit nicht auskennt, oder?

Die Pandora benötigt in den ersten 3-4 Monaten wohl noch etwas Feintuning und sollte daher nur von Endanwendern genutzt werden, die entweder Ahnung haben oder sich in die Materie einlernen wollen. (Das ist zu mindestens meine bescheidene Meinung)
Nicht umsonst steht auf der offiziellen Seite folgender berühmt berüchtigter Satz:
Es gibt einen Grund, warum wir nur Bestellungen via Email akzeptieren:
Uns ist es wichtig, dass jeder Kunde weiß, was die Pandora ausmacht, damit falsche Erwartungen gar nicht erst aufkommen. Daher die Bitte: Wenn Ihr bestellen wollt, nehmt Euch kurz die Zeit und informiert Euch über das Projekt. Eine schnellen Überblick verschafft schon unsere Seite, doch auch das offizielle Forum oder die inoffiziellen Blogs liefern schnell und kompetent alle nötigen Informationen.

Ich würde zwar nicht sagen, dass es Perlen vor die Säue sind, aber geeignet würde ich es auch nicht nennen.
 
Naja, vieleicht, wenn die Pandora später mal auf dem Markt etabliert ist wäre es sinnvoll die auch an andere Kunden zu verkaufen, wir sind ja im grunde Nerds, die an cooler technik interessiert sind und kein problem damit haben 1 jahr zu warten,

und so wie ich hoffe ist die Pandora jetzt schon sehr benutzerfreundlich: wer sich etwas mit grafishen betriebsystemen was anfangen kann, wird auch sehr schnell mit der Pandora klarkommen,

aber wenn deine Tante wie du gesagt hast schnell was wegschmeißt wo sie nicht mit klarkommt, wäre das sehr schade, die Pandora ist ja sowas wie ein sammlerstück für nerds.. wobei deine Cousine etwas mehr Ahnung von der Sache haben sollte und deiner Tante mit der p&|a zur hand gehen kann, wäre also nicht so das Problem.. :lol:
 
Mann, Mann, Mann, Du kannst Fragen stellen! :huh:

Also erstmal(finde ich) Jede Tante kann nur so gut mit der Hardware umgehen wie sich ihr Enkel damit auskennt! :wacko:

Beispiel:
Ich selbst bin ein Linuxfreak! Trotzdem würde ich Leuten die wiederum nur Leute kennen die Fenster von Winzigweich TM (windoof) benutzen, auch empfehlen windoof zu benutzen,weil ich sonst der einzige Support wäre, punkt(.)
Die idiotensichere Bedienung und Installation neuer Programme ist erste Pflicht.
Tante kein Elektronikfreak, wenn Gerät nicht tut wie gewünscht, landet es auch mal (vorschnell) auf dem Müll

Das geht nicht nur mir auf den Wecker, sondern auch diese Leute werden bald entnervt aufgeben und die Hardware in die Tonne hauen! (sag deiner Tante aber vorher, dass ich Interessiert wäre! :lol: )


Allerdings, und jetzt kommts:
Wenn du dich richtig gut mit der p&|a und Linux auskennst, kannst du die GUI soweit runterbrechen, dass sie nur noch drei Buttons auf dem Display hat, z.B. Internet, Spiele, und e-mail.


So nun zum Spielen:
Du kannst nicht einfach Hardware im Preissegment von 250 - 1200 € bunt zusammenwürfel und sagen
Netbook: Stell ich mir zum Spielen eher schwiereig vor. Limitierte Rechenleistung für aktuelle 3D-Spiele.
das hast Du bei den restlichen Geräten deiner aufzählung auch nicht!
Ein Großteil der Emus läuft auch auf dem Netbook. Fürs Auto ein Ladeadapter und für das Töchterlein ein Gamepad dazu. Geht aber mit der p&|a auch und spart ein Gamepad (tata).


Internet und e-mail:
Wlan konfigurieren beibringen wirste ihr auf jeden Fall beibringen müssen! Ausser das Netbook hat keiner einen Ethernet Anschluss (bei der p&|a eventuell über USB nachrüstbar, aber irgendwie Sinnfrei, oder?! :ph34r: ) aber das Hotelzimmer sehr wahrscheinlich auch nicht!


Perlen vor die Säue Problem:
Das ist ein Aberglaube und gibt es nicht! Wer es kaufen kann ist würdig, Basta.
 
Ich würde auch zum iPod/iPhone tendieren. Hat viele Spiele und ist überaus einfach zu bedienen.

Ein kleines, mobiles Gerät zu finden das sowohl ausreichend gute Spiele bietet wie auch eine eingebaute Tastatur aufweist dürfte ansonsten schwierig werden. Davon, die Pandora zu empfehlen, kann ich nur abraten. Die Pandora befindet sich derzeit in einem Stadium, in dem sie nicht für Endnutzer geeignet ist die sich nicht damit auseinandersetzen möchten. Es ist wohl am besten, sich anzugucken welche der etablierten mobilen Spielegeräte am ehesten zum E-Mail-schreiben geeignet ist. In meinen Augen ist das der iPod touch.
 
Vielleicht wäre eine Archos A5 etwas, aber Spielen ist da nicht wirklich. Dafür Email, Internet, Video, Musik und Fotos.
 
Hi,

wie wäre es damit:

http://www.engadget.com/2009/08/27/sharps-5-inch-pc-z1-netwalker-honors-the-zaurus-legacy/

Schönen Gruß
Rene
 
Imo ist die Pandora für deine Tante, die keinen Funken Interesse an der Materie hat, zu "exotisch". ED hat zwar vesprochen, dass man nur Dateien auf SD-Karte zu kopieren braucht und dass irgendwann eine autmatische Update-Funktion realisiert wird, aber soweit ist es halt noch nicht. Und dann ist der Preis von 299 EUR schon happig, für das Geld kriegt sie einen iPod Touch und einen Nintendo DS für das Kind. Evtl. tut es sogar nur ein DSi mit Internet-App. Ich finde auch, dass die Pandora zu "rar" und zu teuer ist, um sie einem Kind in die Hände zu geben. Kinder lassen die Geräte gerne mal fallen etc. Ersatz ist dann doppelt so kostspielig als bei anderen Geräten und evtl. auch nicht immer verfügbar. Dazu kommt noch, dass immer noch kein definitiver Release-Termin feststeht. Bis dahin würde ich das Gerät niemandem Außenstehenden empfehlen.
 
Also, die erste Version, bei der noch viel am OS geflickt werden muss, ist definitiv noch NICHT für den normalen "Ich weiß gerade mal wie man einen VHS-Recorder bedient"-Anwender.
Ein bisschen sollte man sich schon auskennen und z.B. Tutorials verfolgen können.

Spätere, komplett ausgereifte OS-Varianten sollten dann kein Problem darstellen, aber die erste Version wird ähnlich "kompliziert" wie WIZ oder gp2x sein ;)
 
EvilDragon said:
Also, die erste Version, bei der noch viel am OS geflickt werden muss, ist definitiv noch NICHT für den normalen "Ich weiß gerade mal wie man einen VHS-Recorder bedient"-Anwender.
Ein bisschen sollte man sich schon auskennen und z.B. Tutorials verfolgen können.

Spätere, komplett ausgereifte OS-Varianten sollten dann kein Problem darstellen, aber die erste Version wird ähnlich "kompliziert" wie WIZ oder gp2x sein ;)


Ganz viel Offtopic: Was heißt das eigenlich konkret "kompliziert wie Wiz oder gp2x?, Ich habe ja keinen Wiz, aber ist es da nicht so das man einfach mit dem dateibrowser (nennen wirs mal explorer) auf die sdhc karte zugreift, und dann auf programm starten klickt?, oder muss man momentan bei der pandora erst noch umständlich die programme mit dem terminal starten wie damals beim c64?, Ich hab nämlich nur erfahrung mit sachen bei windows installieren, beziehungsweise mit der psp und ds sachen zu starten, ich hab zwar ubuntu, aber damit mache ich nur normale sachen..

etwas topic:

ein gebrauchtes ipod touch wäre warscheinlich doch gut, spiele gibs im appstore genug, und für kurz im inet zu surfen ist es auch nicht schlecht..,

oder der smart t5 den craig in seinem review auf dem dach vorgestellt hat,.., oder ein smartq7 und ein dingoo für die cousine..
 
Frau die einwenig im Netz surfen will + OfficeAnwendung = Netbook
Kind das Spielen will = NDSLite

So einfach ist das.

Und das man aufm Netbook nur wenig Spiele zum laufen kriegt, bzw nur Games die keinen Spaß machen ist ziemlich inkorrekt.

Jedenfalls würde ich kindern die sich sonst nicht für technische Geräte interessieren mehr einen Nintendo DS anbieten anstatt einen PC.

Wo ich noch klein war und inne 4-5 Klasse ging hab ich schon vorm Amiga gehangen und Spaß damit gehabt, weil ich den Ehrgeiz hatte diesen PC zu verstehen. Andere Kinder in meinem Alter hatten diese Leidenschaft nicht und hätten schnell das interesse verloren oder hättens unsachgemäßt bedient.

Ein IPodTouch wäre mir übrigens zu teuer um es Kindern in die Hände zu geben und zum entspannten surfen find ich dieses Gerät ebenfalls ungeeignet.

Ein günstiges Netbook der Serie Acer Aspire One A150X (Kostenpunkt ca. 200 Euro wenn man einwenig sucht) und einen günstigen und gebrauchten Nintendo DS Lite (eventuell mit ModulKarte) (für ca 90 bis 120 Euro) halte ich für Optimal.
Und man stelle sich nur den Konflikt da wenn Tante Surfen will und Kind aber lieber zocken möchte und rumquängelt. Dann lieber getrennte Hardware, die die perfekte Ausrichtung besitzen.
 
Gurumeditation said:
Frau die einwenig im Netz surfen will + OfficeAnwendung = Netbook
Kind das Spielen will = NDSLite

So einfach ist das.

Und das man aufm Netbook nur wenig Spiele zum laufen kriegt, bzw nur Games die keinen Spaß machen ist ziemlich inkorrekt.

Jedenfalls würde ich kindern die sich sonst nicht für technische Geräte interessieren mehr einen Nintendo DS anbieten anstatt einen PC.

Wo ich noch klein war und inne 4-5 Klasse ging hab ich schon vorm Amiga gehangen und Spaß damit gehabt, weil ich den Ehrgeiz hatte diesen PC zu verstehen. Andere Kinder in meinem Alter hatten diese Leidenschaft nicht und hätten schnell das interesse verloren oder hättens unsachgemäßt bedient.

Ein IPodTouch wäre mir übrigens zu teuer um es Kindern in die Hände zu geben und zum entspannten surfen find ich dieses Gerät ebenfalls ungeeignet.

Ein günstiges Netbook der Serie Acer Aspire One A150X (Kostenpunkt ca. 200 Euro wenn man einwenig sucht) und einen günstigen und gebrauchten Nintendo DS Lite (eventuell mit ModulKarte) (für ca 90 bis 120 Euro) halte ich für Optimal.
Und man stelle sich nur den Konflikt da wenn Tante Surfen will und Kind aber lieber zocken möchte und rumquängelt. Dann lieber getrennte Hardware, die die perfekte Ausrichtung besitzen.

Dem kann ich nur zustimmen. Zwei Personen, zwei unterschiedliche Bedürfnisse, zwei Geräte!
 
Gurumeditation said:
Frau die einwenig im Netz surfen will + OfficeAnwendung = Netbook
Kind das Spielen will = NDSLite

So einfach ist das.

Find ich auch! Is besser so.
Für die Pandora wäre etwas Grundwissen bzw. die Bereitschaft sich dieses anzueignen schon vorteilhaft.
Und die Pandora für ein Kind?! :twisted:
Sorry aber mir gibts da schon einen Stich ins Herz wenn ich seh wie manche Kinder auf ihrem DS rumreissen.... :twisted:
Keine Ahnung wie da deine Cousine veranlagt ist, aber ich würds mir zweimal überlegen.
Ganz davon abgesehen was für Spiele man halt in erster Linie auf der Pandora zockt.... sind halt schon "kultigere" Sachen, mit denen nicht jeder nicht-geek was damit anfangen kann... :wink:
 
Da kann ich mich auch nur anschließen!
Eine Pandora für ein Kind wäre fast ein GAU...dazu habe ich auch Beweismaterial:
Guckt euch an, was meine (damals) 10 jährige Schwester mit ihrem Nintendo DS gemacht hat <_<


Dazu muss ich nichts mehr sagen, oder?
 

Attachments

  • 10102009038.jpg
    10102009038.jpg
    229.4 KB · Views: 1,933
matzesu said:
EvilDragon said:
Also, die erste Version, bei der noch viel am OS geflickt werden muss, ist definitiv noch NICHT für den normalen "Ich weiß gerade mal wie man einen VHS-Recorder bedient"-Anwender.
Ein bisschen sollte man sich schon auskennen und z.B. Tutorials verfolgen können.

Spätere, komplett ausgereifte OS-Varianten sollten dann kein Problem darstellen, aber die erste Version wird ähnlich "kompliziert" wie WIZ oder gp2x sein ;)


Ganz viel Offtopic: Was heißt das eigenlich konkret "kompliziert wie Wiz oder gp2x?, Ich habe ja keinen Wiz, aber ist es da nicht so das man einfach mit dem dateibrowser (nennen wirs mal explorer) auf die sdhc karte zugreift, und dann auf programm starten klickt?, oder muss man momentan bei der pandora erst noch umständlich die programme mit dem terminal starten wie damals beim c64?

Du musst runterladen und auf SD-Karte kopieren. Und evtl. Readmes lesen und befolgen, falls Datendateien oder ROMS irgendwo dazu müssen.
Und das ist zu kompliziert für einige ;)
 
EvilDragon said:
Du musst runterladen und auf SD-Karte kopieren. Und evtl. Readmes lesen und befolgen, falls Datendateien oder ROMS irgendwo dazu müssen.
Und das ist zu kompliziert für einige ;)

Nicht zu vergessen, manchmal muss man auch mal hier ins Forum schauen und die Suchfunktion benutzten :D
 
Puh, glück gehabt, ich hab schon befürschtet ich müsste selber im code rumhaken, aber wenn man nur ein paar dateien austauschen muss, dann geht das ja noch.. :)
 
matzesu said:
Puh, glück gehabt, ich hab schon befürschtet ich müsste selber im code rumhaken, aber wenn man nur ein paar dateien austauschen muss, dann geht das ja noch.. :)

Das ist ein Liebhabergerät, Aufopferung und Einarbeitung inklusive. Wie bei ner gehackten Dbox2, man muss sich mit beschäftigen und auch mal Rückschläge hinnehmen aber dann hat man eines der besten Geräte am Markt. Ich hoffe nur die Pandora wird weniger oft abstürzen. Obwohl bei der Dbox2 war das mit extra Passivkühler auch im erträglichen Rahmen. :)
 
Gurumeditation said:
Frau die einwenig im Netz surfen will + OfficeAnwendung = Netbook
Kind das Spielen will = NDSLite

So einfach ist das.

Und das man aufm Netbook nur wenig Spiele zum laufen kriegt, bzw nur Games die keinen Spaß machen ist ziemlich inkorrekt.

Jedenfalls würde ich kindern die sich sonst nicht für technische Geräte interessieren mehr einen Nintendo DS anbieten anstatt einen PC.
Die Frage ist auch wie gut das Kind mit dem Netbook umgehen kann. Wenn es das Starten von Programmen unter Windows hinbekommt ist die Netbook+Gamepad-Lösung vielleicht die bessere. Soweit ich weiß, läuft selbst auf einem EEEPC ein PlayStation Emulator mit voller Geschwindigkeit. So, wie ich das verstanden habe soll das Kind ja nicht eine eigene Konsole bekommen, sondern es soll halt ein Gerät gekauft werden, mit dem es halt spielen kann, ohne besondere Anforderungen an die Komplexität des Spiels zu stellen. Selbst ohne Gamepad könnte man also einfach ein paar alte oder wenig hardwareintensive Windows-Spiele nehmen und mit Tastatur und Touchpad spielen. Wenn man keine Touchpads mag kann man immer noch einen vernünftigen Trackball anschaffen. Da kann die Tante dann auch was mit anfangen und man braucht keine glatte Unterlage, wie bei einer Maus.
 
Ich find's immer schade, wenn Menschen ab einem bestimmten Alter einfach aufhören sich für neue Dinge zu interessieren. Was ist daran so schlimm, sich einfach mal vor einen PC zu setzen und sich die minimalste Umgangsweise beizubringen? Ich muss da auch an meine Tante denken, die mich mal richtig auf die Palme gebracht hat, als sie sich vor Jahren einen damals sehr schnellen Highend-Rechner gekauft hat, den ich mir nie hätte leisten können, und dann darauf nur mit Word irgendwelche Sachen für die Arbeit geschrieben hat. Mehr nicht!!! Sie wusste nicht mal, wie man andere Programme öffnet, geschweige denn bedient! Und das Schlimmste, sie wollte auch keine anderen Programme darauf bedienen! Sie hatte quasi sinnlos viel Geld für einen Rechner als "Schreibmaschine" ausgegeben mit der Begründung um "auf dem neusten Stand zu sein"! Arrrrgh! :D

Okay zum Thema: Ein kleines Kind interessiert sich sicher nicht für einen Playstation-Emulator. Es will bunte Spiele alla Mario spielen und dafür ist entweder in GBA oder eben ein DS die ideale Wahl. Mal davon ab, dass Emulatoren auch nicht immer einfach zu bedienen sind, was für ein Kind vielleicht zu kompliziert ist.

Wenn Tantchen in der Lage ist ins Internet zu gehen und Grundkenntnisse im Umgang mit Rechnern besitzt, dann spricht ja nichts gegen ein Netbook. Wenn sie allerdings so viel Know How besitzt, wie meine Tante, dann würde ich ihr gänzlich von einem solchen Gerät abraten, da es nach spätestens zwei, drei Monaten wieder in der Ecke liegt. Meine Tante benutzt nämlich mittlerweile wieder die Schreibmaschine, während ihr teurer Rechner von damals kaum benutzt in der Ecke verstaubt...
 
Back
Top