Aktivierung USB-Host, Tiling WM und daemons


danvari

Still Fresh
Joined
Mar 21, 2008
Messages
96
Hallo :)!

Vor ein paar Tagen ist meine Pandora nach 3,5 Jahren angekommen ^^ und ich bin gerade ein bisschen am rumbasteln. Ich have zunaechst das normale Pandora OS im NAND fuer Spiele & normalem Betrieb und auf einer SD-Karte habe ich mir nun das aktuelle Pandora OS draufgezogen fuer die Programmierung, d.h. dort ist immer eine Tastatur angeschlossen. Der USB-Host kann ja ueber Xfce ueber das Applet aktiviert werden, mein Problem ist nur: Ich will kein Xfce haben! Ich komme aus der Ecke Arch/Gentoo und brauche meine Tiling-WindowManager XMonad, Awesome & Co :rotfl: (was ja kein Problem ist mit angeschlossener Tastatur). Wegen der geringen Abhaengigkeiten habe ich mir nun DWM erst einmal gebaut und installiert. Konnte ich ueber Slim auch ganz gut starten.
Jetzt habe ich nur das Problem, dass der USB-Host natuerlich deaktiviert ist und ich keine Ahnung habe, wie ich den aus der Konsole heraus aktiviere. Weiter: Ich habe von Angstrom recht wenig (keine ^^) Ahnung, aber wie werden dort die Services verwaltet? Ich moechte z.B. keinen Slim starten (einfach nur Konsole + startx).

Gibt es zudem andere ausgereifte OSs fuer die Pandora? Ich habe mal was von Gentoo/Arch/Debian gehoert, weiss aber nicht, wie sehr die noch aktiv sind. Hat schon mal jemand FreeBSD/NetBSD auf der Pandora ausprobiert (bis auf 3D Beschleunigung)? Das wuerde mich ganz besonders interessieren, da meine Hauptsystem mittlerweile alle FreeBSD sind.

Ich hoffe, dass ich dann damit meine Masterarbeit auf der Pandora zuende schreiben kann (ja, kleiner Bildschirm, aber nach 3,5 Jahren Sticheleien von den Kollegen muss ich das tun ;D), daher brauche ich nur ein X11+Tiling+Konsole+vim und ich bin gluecklich ("oh mein Gott, der Arme ;D").

Komisch, dass ich hier noch nichts zu diesen Problemen gelesen habe, was macht ihr denn mit eurer Pandora ;D??

Viele Gruesse,
Stephan
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
Ich selber benutze Openbox mit wichtigen Tiling Funktionen. Die klassischen Fenster habe ich dort auch nicht mehr. Openbox ist zudem ein Kompromis zum PND System und GTK Applicationen, die Fenstergroessen von 800x480 knapp ueberschreiten, sowie Video Player und natuerlich Spiele. Ansonsten habe ich dminiwm. Von der Grundeinstellung kam es der pandora Tastatur sehr entgegen.

Dminiwm benutze ich aber hauptsaechlich fuer Arch Linux auf der pandora. Der kernel ist nicht so optimiert, hoffe ich lese mal wieder etwas von wejp. Ansonsten kannst du alles aus dem arch Wiki umsetzen. Aber fuer Tilling Aufgaben wie LATEX oder CHAT neben Surfen reicht es. DVB-S kann ich aber nur mit der Firmware streamen. Natuerlich Tiling like.

ED hat seine Scripte in pandora Ordnern. /etc/pandora /usr/pandora ... Dort steht im Grunde drin, wie USB Host oder WIFI per script aktiviert wird. Kann ich dir auch geben. Schliesslich bau ich meine Scripte um die Firmware herum, damit ich meine Einstellungen nach einem Firmware Flash behalte. Aber nicht jetzt.

Ansonsten kannst du die pandora in den cli Modus starten. Einfach mal rechte Schultertaste beim Neustart gedrueckt halten. Von Slim selber seh ich nix. Meine pandora startet direkt in Openbox. Klar habe ich slim auch mal entfernt. Aber irgendwo geht man auch Kompromisse ein. Die naechste optimierte Firmware kommt bestimmt.
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
Arch läuft ganz gut auf der Pandora. Ich aktualisiere Pandora-spezifische Sachen auch hin und wieder. Normale Distro-Updates gibt es natürlich sowieso regelmäßig. Es funktioniert im Prinzip alles auf der Pandora, bis auf das eingebaute Bluetooth und die 3D-Beschleunigung.
Wie man im Arch den USB-Host auf dem OTG-Port nutzen kann, habe ich hier beschrieben. Wenn Du Arch ausprobieren willst, installiere auf jeden Fall den aktualisierten Kernel.
 

b3w

Still Fresh
Joined
Dec 13, 2005
Messages
235
wejp said:
Arch läuft ganz gut auf der Pandora. Ich aktualisiere Pandora-spezifische Sachen auch hin und wieder. Normale Distro-Updates gibt es natürlich sowieso regelmäßig. Es funktioniert im Prinzip alles auf der Pandora, bis auf das eingebaute Bluetooth und die 3D-Beschleunigung.
Wie man im Arch den USB-Host auf dem OTG-Port nutzen kann, habe ich hier beschrieben. Wenn Du Arch ausprobieren willst, installiere auf jeden Fall den aktualisierten Kernel.

Auch wenn ich Touchscreen nicht benutze .. Ausser Spiele und aktuell Android. Geht auf keine Kuhhaut, wie ich aktuell die Schlieren vom Stift auf dem Display entfernen musste.

In den neuen SuperZaxxons sind Touchscreen Verbesserungen und ich meine auch SD Karten Zugriffsoptimierungen eingeflossen. Auch wenn Arch selber von SD Karte startet, das diese Optimierungen in Zukunft auch in deinen Arch Kernel einfliessen.
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
b3w said:
Auch wenn ich Touchscreen nicht benutze .. Ausser Spiele und aktuell Android. Geht auf keine Kuhhaut, wie ich aktuell die Schlieren vom Stift auf dem Display entfernen musste.

In den neuen SuperZaxxons sind Touchscreen Verbesserungen und ich meine auch SD Karten Zugriffsoptimierungen eingeflossen. Auch wenn Arch selber von SD Karte startet, das diese Optimierungen in Zukunft auch in deinen Arch Kernel einfliessen.
Kannst Du das etwas präzisieren, was dich am Touchscreen unter Arch stört? Ich finde den Touchscreen an sich gut benutzbar. Das wäre jetzt nichts gewesen, wo ich Verbesserungsbedarf gesehen hätte. Überhaupt bin ich mit dem Arch immer recht nah am SupperSaxxon gewesen, da ich ja schon von Anfang an den neueren Kernel verwende (noch bevor es SuperSaxxon gab). Besagte SD-Zugriffsverbesserungen sollten daher im Arch schon drin sein. Diese Verbesserungen sind ohnehin nur nötig, weil der OMAP-Chip (zumindest in älteren Pandoras) einen Bug hat, der Probleme beim Zugriff verursacht.
 

danvari

Still Fresh
Joined
Mar 21, 2008
Messages
96
Danke erst einmal fuer euer Antworten :) ich bin gerade dabei Arch nach deiner Anleitung http://wejp.k.vu/pandora/archlinux_update zu installieren. Habe mit dd die ganze SD-Karte geloescht, eine neue MBR-Tabelle mit einer Partition (ext2) erstellt, Rest wie in der Anleitung. Der Kernel laedt zwar, aber ich bekomme einige Fehlermeldungen der Art:
Code:
<i>
</i>mmcblk0p1: error -110 sending read/write command, response 0x0, card status 0x400b00
...
Buffer I/O error on device mmcblk0, logical block 0
...
kernel panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(179,1)

Was mache ich denn da falsch :confused:?? ?

edit:
Auszug aus der dmesg.log:
Code:
<i>
</i>[    2.367614] mmc0: new high speed SD card at address 0002
[    2.374694] MOSCHIP usb-ethernet driver 1-2:1.0: eth0: register 'MOSCHIP usb-ethernet driver' at usb-ehci-omap.0-2, MOSCHIP 7830/7832/7730 usb-NET adapter, 00:13:3b:02:00:13
[    2.384735] mmcblk0: mmc0:0002 00000 1.86 GiB 
[    2.393188]  mmcblk0: p1
[    2.497772] mmc2: card claims to support voltages below the defined range. These will be ignored.
[    2.515960] mmc2: new SDIO card at address 0001
[    2.633392] wl1251: using dedicated interrupt line
[    2.727539] ieee80211 phy0: Selected rate control algorithm 'pid'
[    2.734802] wl1251: loaded
[    2.740478] wl1251: initialized
[    4.282287] VFS: Mounted root (ext2 filesystem) on device 179:1.
[    4.293640] devtmpfs: mounted
[    4.299377] Freeing init memory: 172K
[    4.320343] mmcblk0: retrying using single block read
[    4.384643] mmcblk0: retrying using single block read
[    4.471649] mmcblk0: retrying using single block read
[    4.534667] mmcblk0: retrying using single block read
[    4.638671] mmcblk0: retrying using single block read
[    5.077423] mmcblk0: retrying using single block read
[    5.148132] mmcblk0: retrying using single block read
...
[   20.685089] mmcblk0: retrying using single block read
[   20.794860] mmcblk0: retrying using single block read
[   20.992706] mmcblk0: retrying using single block read
[   21.044769] mmcblk0: retrying using single block read
[   21.152740] mmcblk0: retrying using single block read

edit edit:
nachdem ich die Karte nochmal in ein Linux-System eingehangen habe, geht es... Merkwuerdig... Egal ich spiel erst einmal ein bisschen herum mit dem System :D :juhu:
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
Also das
Code:
<i>
</i>[    4.320343] mmcblk0: retrying using single block read
ist normal. Das liegt an einem Hardware-Fehler im OMAP-Chip der Pandora.

Das
Code:
<i>
</i>Buffer I/O error on device mmcblk0, logical block 0
sollte allerdings nicht passieren. Ich habe zwar nie SD-Karten komplett mit dd überschrieben. Daran sollte es aber eigentlich nicht liegen. Eine ext2-Partition auf der Karte ist grundsätzlich schon richtig. Da es bei dir im zweiten Anlauf offenbar klappt, war es vielleicht ein Kontaktproblem.
 

danvari

Still Fresh
Joined
Mar 21, 2008
Messages
96
hmm, hast du sonst noch irgendeine Idee? Denn nach dem ersten Reboot trat das gleiche Problem wieder auf, kernel panic. Ein Kontaktfehler kann nicht sein, denn wenn ich das normale OS starte komme ich normal auf die Karte. Habe auch schon fsck probiert, aber das half auch nicht :-/...
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
Was anderes, als mal eine andere SD-Karte zu probieren, fällt mir da auch grade nicht ein. Das normale OS verwendet einen anderen (viel älteren) Kernel. Ich vermute mal, dass durch Änderungen am Code für den SD-Controller im Kernel eine Inkompatibilität mit deiner Karte verursacht wurde. Das ganze Problem rührt vermutlich daher, dass der SD-Controller in der Pandora defekt ist (nicht in deiner im speziellen, sondern in allen; das ist so von TI auch dokumentiert, hilft einem nur leider nicht wirklich), was dazu geführt hat, dass die Leute die am OMAP-Kernel entwickelt haben, mit immer neuen Tricks versucht haben, die SD-Performance zu verbessern.
Da ich diesen Fehler noch nicht hatte, würde ich einfach mal eine andere SD-Karte ausprobieren.
 

danvari

Still Fresh
Joined
Mar 21, 2008
Messages
96
Das habe ich jetzt auch getan und mit einer SanDisk 4Gb Class 2 klappt es auch! Ist zwar sehr langsam, aber es laeuft wenigstens :) Jetzt habe ich nur noch folgendes Problem ^^:

Mit der Kernel-Version die im Image war lief mein USB-Host direkt ohne i-was tun zu muessen. Jetzt habe ich ein Kernel-Update gemacht (linux-pandora) und der USB-Host ist standardmaessig deaktiviert. Ich wollte nach dem Tut http://wejp.k.vu/pandora/usb-otg-host-mode den Port aktivieren, aber leider gibt es die angegebene Datei bei mir gar nicht ;) (wurde die User-API geaendert?)
Ich habe nur die
Code:
/sys/devices/platform/omap/musb-omap2430/musb-hdrc/mode
mit dem Inhalt:
Code:
b_idle
Wenn ich die aber auf "host" setze passiert leider rein gar nichts :-/.
 

wejp

Member
Joined
Nov 14, 2005
Messages
1,475
Website
wejp.k.vu
Das ist sehr seltsam. Bei mir funktioniert der Host-Mode auch mit dem neueren Kernel einwandfrei. Hast Du mit bereits angeschlossenem Adapter gebootet, oder den erst nach dem Booten angeschlossen? Vielleicht macht das einen Unterschied.
 
Top